Sehen ohne Ende

Nun wechseln Sie auf den Zielrechner, auf dem Sie die Filme sehen wollen, und starten VLC, das Sie zuvor über den Paketmanager installieren. Unter Kubuntu 11.10 – aber auch unter OpenSuse 11.4/12.1 – können Sie die Software in den Versionen 1.1.12 bzw. 1.1.13 aus den Standardquellen einspielen.

Nach dem Start von VLC klicken Sie auf das zentrale Icon mit dem Listensymbol. Bewegen Sie die Maus über das Icon, erscheint der Text Wiedergabeleiste anzeigen, alternativ drücken Sie [L]. Auf der linken Seite der Wiedergabeliste sehen Sie nun eine Anzahl von anklickbaren Links, wählen Sie Lokales Internet / Universal Plug'n'Play. Rechts sollten nun die Ordner Ihrer Freigabe auftauchen (Abbildung 2).

Ist das nicht der Fall – und im Test verhielt es sich so – müssen Sie etwas nachhelfen, indem Sie MediaTomb neu starten. Wechseln Sie zum Terminal und drücken Sie einmal oder mehrmals [Strg]+[C], um MediaTomb zu beenden. Anschließend geben Sie erneut mediatomb ein, um den Dienst wieder zu starten. Jetzt sollten auch die Inhalte in VLC auftauchen. Bevor Sie die darin enthaltenen Songs, Videos und Bilder allerdings zufrieden abspielen (was Sie nun können), sollten Sie noch zwei Kleinigkeiten beachten, die mit VLC zusammenhängen.

Workarounds

Die VLC-Version 1.1.13 zeigt aktuell ein etwas merkwürdiges Verhalten: Sie spielt zwar alle Freigaben ab, doch wenn Sie den Player schließen und erneut aufrufen, findet er die Freigaben nicht mehr. In diesem Fall müssen Sie MediaTomb neu starten. Stoppen Sie hingegen den Film oder Song einfach, ergeben sich keine Probleme. Einen Bug-Report beseitigt den Fehler hoffentlich bald, der im übrigen nicht auftritt, wenn Sie VLC 1.1.12 verwenden.

Ein zweites Problem betrifft das Löschen von Freigaben: Geben Sie die URL von MediaTomb in den Browser ein, um eine Freigabe zu löschen, klappt das nicht über das dafür vorgesehene Icon ganz rechts im Reiter Database. Sie arbeiten um diesen Fehler herum, indem Sie den versteckten Ordner .mediatomb in Ihrem Home-Verzeichnis löschen und dann MediaTomb neu starten. Nun können Sie Freigaben neu anlegen. Sie finden den versteckten Ordner übrigens, indem Sie den Dateimanager Dolphin aufrufen, in das Home-Verzeichnis wechseln und dort auf Ansicht / Versteckte Dateien anzeigen klicken.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...