Add-ons für den Browser

Zwar gibt es auch unter Linux eine Reihe von Downloadmanagern, mit den Browsererweiterungen FlashGot [2], ScrapBook [3] und DownThemAll [4] haben wir bisher allerdings die besten Erfahrungen gemacht. Sie installieren die Erweiterungen über die jeweiligen Webseiten und sind dann in der Lage, mehrere Bilder, Links, Flash-Videos sowie komplette Webseiten auf einen Streich herunterzuladen. Was genau machen die Erweiterungen aber?

FlashGot animiert den Browser Firefox dazu, einen Downloadmanager zu verwenden, um Dateien aus dem Internet herunterzuladen. Die Erweiterung kennt zahlreiche Downloadmanager, darunter den eben erwähnten KGet. FlashGot erkennt und wählt automatisch einen der installierten Download-Manager, doch wenn Sie eine bestimmte Software favorisieren, müssen Sie selbst tätig werden. Wir bevorzugen die Firefox-Erweiterung DownThemAll, die den Vorteil hat, dass sie plattformübergreifend funktioniert und lediglich den passenden Browser voraussetzt.

Um FlashGot mit DownThemAll bekannt zu machen, wählen Sie in Firefox Extras / Add-ons und klicken neben FlashGot auf Einstellungen. Ein Fenster mit verschiedenen Reitern öffnet sich – beginnen Sie die Konfiguration am besten im Reiter Allgemein. Hier wählen Sie nun DTA(Turbo) oder DTA aus. Sie entscheiden auch, ob Sie beim Herunterladen die Grafiken einbeziehen.

Im Register Menü rechts daneben legen Sie fest, welche Elemente auf Ihrer Festplatte landen. Sie lassen FlashGot Links erkennen und herunterladen. Wählen Sie Auswahl mit FlashGot laden kümmert die Erweiterung sich nur um Links, die Sie im Vorfeld markiert haben. Der Punkt Alles mit FlashGot laden erlaubt es, eine komplette Webseite mit allen Elementen aus dem Internet zu ziehen. Wichtig ist das Kreuzchen bei FlashGot Medien, wenn Sie zum Beispiel auf YouTube oder bei Sharehostern Filme herunterladen wollen. Nicht zuletzt können Sie mit FlashGot eine Download-Galerie erstellen. Dieser Punkt ist für das Herunterladen von Galerien oder PDF-Sammlungen interessant (Abbildung 7), wir widmen ihm den Kasten Download-Galerie.

Abbildung 7: Galerien mit durchnummerierten Bildern lassen sich über die "Download-Galerie" herunterladen.

Downloadgalerie

Nicht selten verteilen die Anbieter von Bildergalerien diese auf verschiedenen Unterseiten. Im klassischen Fall finden Sie "Bild 1" aus "Galerie 1" unter http://meinebilder.de/gal1/01.jpg, während sich "Bild 1" aus der zweiten Galerie hinter dem Link http://meinebilder.de/gal2/01.jpg verbirgt. Stoßen Sie auf so einen Link, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen und wählen die Option Download-Galerie erstellen. Nun erhalten Sie einen Link, dessen Elemente Sie in der Zeile Inhalt manipulieren. Wissen Sie zum Beispiel, dass es 5 Galerien mit je 20 Bildern gibt, muss der von Ihnen angepasste Link so aussehen http://meinebilder.de/gal[1-5;1]/[01-20;1].jpg. FlashGot generiert nun eine Webseite mit 100 Links. Markieren Sie diese und wählen Sie dann Auswahl mit FlashGot laden. Der Downloadmanager lädt nun systematisch die Bilder herunter, die er hinter den Links findet. Fehlt ein Bild, springt FlashGot zum nächsten (Abbildung 8). Das System funktioniert jedoch nur, wenn die Bildnamen einem numerischen und stringenten System folgen.

Abbildung 8: Treffen Sie auf eine logisch durchnummerierte Galerie, lassen sich die darin befindlichen Bilder in einem Schwung herunterladen.

Im Reiter Downloads bestimmen Sie, ob FlashGot automatisch die Inhalte der Seiten holt, die Sie besuchen, was selten sinnvoll ist. Darunter regelt eine Option, ob die Software sämtliche Dateien abfängt (Alle Downloads abfangen) oder nur bestimmte Dateitypen (Nach Dateiendung), die Sie im zweiten Fall konkret definieren. Im Register Medien legen Sie lediglich fest, welcher Downloadmanager sich um Multimediadateien kümmert – das betrifft gestreamte Filme und Audiodateien, die Sie zum Beispiel auf YouTube finden. Üblicherweise wählen Sie dieselbe Einstellung wie im Reiter Allgemein. Bleiben noch die Register Privatsphäre und Erweitert. In ersterem verändern Sie den gesendeten Referer: So erfährt die Webseite, von der Sie herunterladen, nicht, von welcher Seite die Downloadanfrage stammt. Im zweiten Reiter ändern Sie das temporäre Downloadverzeichnis und schalten die automatische Download-Manager-Erkennung aus.

FlashGot identifiziert nun automatisch die Links auf einer Webseite. Benötigen Sie nur die Inhalte hinter bestimmten Links, markieren Sie diese und lassen FlashGot auf sie los. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den markierten Bereich und wählen Auswahl mit FlashGot laden. Alle Links grasen Sie über den Punkt Alles mit FlashGot laden ab, einzelne Links lädt der Menüpunkt Link mit FlashGot laden herunter. Der Browser öffnet dazu DownThemAll und speichert die Dateien in einem vorkonfigurierten Ordner.

DownThemAll einrichten

Wollen Sie Dateien in einem speziellen Verzeichnis ablegen, müssen Sie den Zielordner ändern. Das ist etwas schlecht gemacht, denn weder die Einstellungen von FlashGot noch die von DownThemAll bieten dafür eine Option an. Rufen Sie stattdessen in Firefox den Menüpunkt Extras / DownThemAll!-Werkzeuge / DownThemAll! auf (Abbildung 9). Hier legen Sie nicht nur in der Zeile Dateien speichern unter den Zielordner fest, sondern richten auf Wunsch auch einen Filter ein. Standardmäßig lädt DownThemAll alle Dateien herunter, Sie filtern aber auch gezielt MP3-Dateien, JPEG-Grafiken oder ZIP- und RAR-Archive heraus. Dazu setzen Sie ein Kreuzchen bei der gewünschten Option.

Abbildung 9: Im Downloadmanager DownThemAll legen Sie unabhängig von FlashGot noch einige Einstellungen fest und filtern etwa die Ergebnisse.

Rechts oben stoßen Sie zudem auf die Zeile Umbenennungs-Tags. Die sorgt dafür, dass die Dateien gleich einen passenden Namenszusatz erhalten. Standardmäßig legt DownThemAll Dateien unter ihrem normalen Namen ab (*name*), versehen mit der vorgefundenen Dateiendung (*ext*) – so diese existiert. Sie erweitern Dateinamen aber auf Wunsch auch um das aktuelle Datum oder nummerieren die Downloads. Ein Klick auf das Tag-Icon neben der Zeile öffnet ein Fenster, das die verfügbaren Tags anzeigt. Geben Sie als Schema:

mallorca_*d*.*m*.*y*_*name*.*ext*

ein, landen die Dateien zum Beispiel unter dem Namen mallorca_06.03.2012_bild1.png im Downloadordner. Die Wildcard *d*.*m*.*y* ersetzt DownThemAll durch das aktuelle Datum und trennt es über Punkte.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Kniffe, die Sie kennen sollten
    In den Linux-Tipps zeigen wir, wie Sie Tauschordner für die VirtualBox einrichten, Flash-Filme über den Browser Firefox herunterladen und dessen URL-Leiste erweitern.
  • Kget mit deutlich mehr Fähigkeiten
    Im Rahmen seines Google Summer of Code Projekts verbesserte Matthias Fuchs den KDE-Downloadmanager Kget.
  • Kanalbündelung
    Selbst in Zeiten von DSL tröpfeln die Daten manchmal nur langsam durch das Kabel. Aria2 sorgt durch kombinierte Verbindungen in vielen Fällen für mehr Geschwindigkeit.
  • Browserdoping
    Dass Firefox der vielseitigste Browser ist, weiss heute jedes Kind. Sein Marktanteil steigt ständig, auch Windows- und Mac-User sind von der Geschwindigkeit, Kompatibilität und Erweiterbarkeit des Feuerfuchses angetan. Aber welche Erweiterungen lohnen wirklich die Installation? Aus dem schier unerschöpflichen Reigen der Firefox-Add-ons präsentieren wir Ihnen die besten zehn.
  • Download-Management mit FlareGet
    Mit FlareGet beschleunigen Sie nicht Downloads aller Art und setzen diese selbst nach Verbindungsabbrüchen nahtlos fort.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...