Dateien finden

Beinharte Linuxer nutzen zur Suche nach Dateien natürlich Kommandozeilen-Tools wie find und grep. Weil das die gewöhnlichen Nutzer eher abschreckt, bringt der KDE-Desktop auch eine grafische Desktop-Suche mit. Unter OpenSuse 11.4/12.1 rufen Sie diese direkt über einen Mausklick auf den Eintrag Dateien/Ordner suchen auf, den Sie unter K-Menü / Anwendungen vorfinden. Kubuntu bringt die Suche zwar nicht direkt im K-Menü mit, Sie öffnen dieses im ersten Schritt aber dennoch. In die Zeile Suche geben Sie nun kfind ein, markieren das Ergebnis und drücken [Eingabe], um das Suchtier aus seinem Bau zu locken.

Die Anwendung bringt drei Reiter mit, über die Sie eine Suche verfeinern. Im Reiter Name/Pfad suchen Sie nach Dateien. Diese Suchanfragen lassen sich speichern, Sie starten sie von jedem Ort im Dateisystem aus. Dazu geben Sie in der Zeile Name einen Teil des gesuchten Dateinamens ein (und nutzen * als Wildcards). In die Zeile darunter gehört das gewünschte Startverzeichnis für die Suche. Zusätzlich setzen Sie ergänzende Kreuzchen, über die Sie Unterordner einbeziehen und Kfind versteckte Dateien anzeigen lassen. Auch auf die Groß-/Kleinschreibung achtet die Suchmaschine, wenn Sie diese Option aktivieren (Abbildung 4).

Abbildung 4: Über die integrierte Suchsoftware Kfind spüren Sie Dateien auf Ihrem Rechner auf.

Über die Reiter Inhalt und Eigenschaften engen Sie die Suche dann ein. Im ersten Reiter durchforsten Sie die gefundenen Dateien selbst nach bestimmten Stichworten. Sie legen einen Dateityp fest, um nicht sämtliche Dateien einzubeziehen. Zudem integrieren Sie bei Bedarf Binärdateien in die Suche und achten auf die Groß-/Kleinschreibung.

Im zweiten Reiter Eigenschaften beziehen Sie die Dateieigenschaften selbst in die Suche mit ein. Zu den hier verfügbaren Suchkriterien gehören die Größe einer Datei, der Eigentümer oder das Entstehungsdatum. Gerade die letzte Option ist nicht uninteressant. Haben Sie vor einer Woche eine Datei angelegt, aber diese aus Versehen im falschen Verzeichnis abgelegt, durchsuchen Sie nur die veränderten Dateien von diesem Tag. Auch auf Veränderungen während der letzten 10 Minuten können Sie die Suchergebnisse reduzieren.

Noch ein Tipp zum Schluss: Wollen Sie Dateien aufspüren, die nur der Root-Benutzer lesen darf, rufen Sie eine Konsole auf und starten die Suchmaschine über kdesudo kfind (Kubuntu) oder kdesu kfind (OpenSuse) mit den Rechten des Benutzers root.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Multimediadateien streamen
    Im vernetzten Wohnzimmer spielt UPnP eine immer größere Rolle, wenn es darum geht, über den Fernseher oder mit anderen Geräten auf Filme, Videos und Musik zuzugreifen. MediaTomb vernetzt Ihre Mediensammlung.
  • Lernen Sie die wichtigsten Linux-Tools kennen
    Der Umstieg auf Linux fällt leichter, wenn Sie wissen, welche Anwendungen das freie Betriebssystem anbietet. Die Überraschung: Häufig sind es dieselben Tools, die Sie unter Windows oder Mac OS einsetzen.
  • K wie KDE und Komfort
    Um KDE 4 zu steuern, stellt der neue Desktop wie bei KDE 3 die Kontrollleiste und das K-Menü bereit. Unterschiede zum Vorgänger in der Bedienung und Konfiguration gibt es dennoch, da KDE 4 mit Plasmoiden arbeitet.
  • Besser arbeiten mit KDE
    KDE ist der Standarddesktop von Kubuntu und OpenSuse. In unseren KDE-Tipps stellen wir regelmäßig interessante Features des Desktops und seiner Anwendungen vor.
  • Bildverwaltung
    Die Bildverwaltung Digikam strotzt vor Features, die Ihnen helfen, die Fotosammlung zu verwalten. Dank unseres Überblicks behalten Sie im Kampf mit dem Funktionsmonster die Oberhand.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...