Tipp: KWrite: Kopieren auch ohne Markierung

Um schnell eine Textdatei zu bearbeiten oder ein paar Notizen einzutippen, ist der schnörkellose Text-Editor KWrite genau das richtige Programm. Es bringt sogar einige Komfortfunktionen mit, die Ihnen die Arbeit mit Texten erleichtern. So können Sie KWrite anweisen, beim Kopieren und Ausschneiden über das Menü oder die Tastenkombinationen [Strg]+[C] und [Strg]+[X] automatisch die aktuelle Zeile in die Zwischenablage zu verfrachten, wenn kein Text im Dokument markiert ist.

Das erreichen Sie über den Einrichtungsdialog: Öffnen Sie ihn über Einstellungen / Editor einrichten und wechseln Sie in der linken Spalte zum Eintrag Bearbeiten. Setzen Sie danach rechts im Dialog unter Verschiedenes ein Häkchen vor die Option Die aktuelle Zeile kopieren/ausschneiden, wenn keine Markierung vorliegt (Abbildung 6). Übernehmen Sie die Änderung mit einem Klick auf OK.

Abbildung 6: Auf Wunsch kopiert KWrite die aktuelle Zeile, wenn kein Text ausgewählt ist.

Tipp: KWrite: Dateinamen für Sicherungskopien anpassen

Der KDE-Texteditor KWrite erzeugt automatisch eine Sicherungskopie, wenn Sie eine Datei geändert haben und sie dann speichern. Diese Sicherungskopie landet im selben Verzeichnis wie das Original, und KWrite hängt an den Dateinamen für die ursprüngliche Fassung einfach eine Tilde (~) an. Im Einrichtungsdialog können Sie selbst entscheiden, welche Zeichen KWrite an den Namen von Sicherungskopien anhängt oder ob Zeichen vor dem Dateinamen des Originals ergänzt werden sollen.

Möchten Sie z. B., dass dem Namen jeder Sicherungskopie Backup_von_ vorangestellt wird, gehen Sie folgendermaßen vor: Öffnen Sie den Optionsdialog über Einstellungen / Editor einrichten und klicken Sie in der linken Spalte auf Öffnen/Speichern. Rechts im Fenster sind Sie auf dem Tab Erweitert am richtigen Ort. Löschen Sie dort die voreingestellte Tilde aus dem Eingabefeld hinter Suffix. In das Feld Präfix tragen Sie Backup_von_ ein (Abbildung 7). (Präfix und Suffix bezeichnen übrigens in der Grammatik Vor- und Nachsilben, die Informatiker haben die Begriffe angepasst übernommen und nennen alles, was vorangestellt oder angehängt wird, Präfix und Suffix.) Die Änderung wird mit einem Klick auf OK wirksam. Speichern Sie danach eine Datei mit dem Namen Test.txt, nennt Kwrite die Sicherungskopie Backup_von_Test.txt.

Abbildung 7: Sie können selbst entscheiden, wie die Dateinamen der von KWrite angelegten Sicherungskopien lauten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tipps & Tricks zu KDE
    KDE 4 sieht nicht nur schick aus, es kommen auch mit jeder Version der Desktop-Umgebung neue Funktionen hinzu. Wer keine Lust hat, ständig die Menüs zu durchstöbern, um auf dem Laufenden zu bleiben, liest einfach unsere KDE-Tipps: Sie stellen die wichtigsten Kniffe vor, um KDE auszureizen.
  • KDE-Tipps
    Grafische Oberflächen sind nur was für Mausschubser? Von wegen! In dieser Ausgabe stellen wir unter anderem einige Tastenkombinationen vor, mit denen Sie noch schneller ans Ziel kommen. Tipps zu den KDE-Anwendungen wie KMail kommen auch nicht zu kurz.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Ist von KDE die Rede, ist meistens nicht nur der Desktop, sondern auch die reichhaltige mitgelieferte Programmauswahl für jeden Zweck gemeint. Wenn Sie wissen, an welchen Schräubchen Sie drehen müssen, macht die Arbeit mit KMail, Okular & Co. nochmal so viel Spaß.
  • KDE-Tipps
    Im Gegensatz zum Gnome-Desktop zeichnet sich KDE durch zahlreiche Optionen aus, mit denen man die Arbeitsoberfläche und ihre Programme nach Herzenslust an den eigenen Geschmack anpassen kann. Mit unseren KDE-Tipps behalten Sie im Optionsdschungel den Überblick.
  • KAdressBook wird erste Akonadi-Anwendung in KDE 4.4
    Akonadi heißt das Zauberwort für die Datenspeicherung auf dem KDE-4-Deskop. Doch noch nutzt keine der KDE-4-Anwendungen den Dienst wirklich. Das KDE-Adressbuch soll nun den Anfang machen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...