AA_muschel-bunt_sxc_826052.jpg

© sxc.hu

Know-how für die Kommandozeile

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Tipp: "identify": Datum und Uhrzeit von Fotos

Mit einem einfachen Kommando auf der Shell finden Sie heraus, wann Sie einen bestimmten Schnappschuss mit Ihrer Digitalkamera aufgenommen haben. Dabei hilft das Tool identify aus der ImageMagick-Toolsammlung, die eine Reihe von Bildbearbeitungsprogrammen für die Kommandozeile enthält. Sollte ImageMagick nicht auf Ihrem Rechner installiert sein, finden Sie das gleichnamige Paket auf allen von EasyLinux unterstützten Distributionen über den Paketmanager.

Rufen Sie einfach nur identify zusammen mit dem Dateinamen eines Fotos auf, sehen Sie lediglich Informationen zum Format:

$ identify IMG_1431.JPG
IMG_1431.JPG JPEG 2272x1704 2272x1704+0+0 8-bit DirectClass 1.85692mb

Viel ausführlicher gestaltet sich die Ausgabe, wenn Sie zusätzlich die Option -verbose verwenden. Die lange Liste von Detailinformationen leiten Sie am besten über ein Pipe-Zeichen (Tastenkombination [AltGr]+[<]) an einen Pager wie less weiter und betrachten sie seitenweise:

identify -verbose IMG_1431.JPG | less

In diesen ganzen Zusatzinformationen, welche die Kamera im Foto abgespeichert hat, finden Sie in der Abteilung Properties auch zahlreiche EXIF-Informationen:

...
  exif:DateTime: 2009:12:19 15:12:37
  exif:ExifImageLength: 1704
  exif:ExifImageWidth: 2272
  exif:Flash: 16
...

Hinter DateTime steht also, wann Sie geknipst haben, in diesem Fall am 19. Dezember 2009 um 15:12 Uhr. Um dieses Detail nun aus der langen Ausgabe herauszufiltern, kombinieren Sie identify entweder wieder über ein Pipe-Zeichen mit dem Tool grep [1], oder Sie setzen direkt die Option -format ein. Über diese und die Formatangabe %[EXIF:Feldname] zeigen Sie gezielt einzelne EXIF-Informationen an:

$ identify -format %[EXIF:DateTime] IMG_1431.JPG
2009:12:19 15:12:37

Natürlich geht das nicht nur mit einem Foto, sondern auch mit mehreren Schnappschüssen. Dazu ersetzen Sie im oben gezeigten Befehl einfach den Dateinamen IMG_1431.JPG durch *.JPG (oder je nach Schreibweise Ihrer Dateien *.jpg), um alle JPEG-Dateien des aktuellen Verzeichnisses zu erwischen.

Tipp: Foto in Kohlezeichnung umwandeln

In der ImageMagick-Tool-Sammlung ist auch das Programm convert enthalten, das Bilder vergrößert, verkleinert, sie beschriftet und vieles mehr. Auch verschiedene Filter für die künstlerischen Gestaltung kennt das praktische Tool. Mit dem Befehl

convert bild.jpg -charcoal 4 kohle.jpg

wandeln Sie beispielsweise bild.jpg in eine Kohlezeichnung namens kohle.jpg um (Abbildung 1). Die Zahl hinter der Option -charcoal bestimmt dabei die Härte des Kohlestifts.

Einen weiteren interessanten Effekt erzielen Sie, indem Sie zusätzlich den Parameter -negate angeben. Dieser erstellt ein Negativ, vertauscht bei einer Kohlezeichnung also Schwarz und Weiß.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • ASCII-Grafiken erstellen mit cadubi, figlet und boxes
    Lustige Rahmen in E-Mails, farbenfrohe Login-Texte und dreidimensionale Fonts - und das alles nur aus Buchstaben: Die Tools, die wir hier vorstellen, setzen Ihrer Kreativität keine Grenzen.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller als in grafischen Programmen bewältigen. Wir stellen die wichtigsten Hilfsprogramme vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug auf die Shell zu ermutigen.
  • Perlentaucher
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als mit grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug auf die Shell zu ermutigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2018_07

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...