Tipp: Die Journalfunktion effizient nutzen

Setzen Sie Gimp häufiger für ausgefeilte Bildbearbeitungen ein, wird Ihnen der Journaldialog gefallen. Mit diesem überprüfen Sie in erster Linie, wie es sich auf ein Bild auswirkt, wenn Sie zahlreiche Filter einsetzen. Den Dialog rufen Sie über Bearbeiten / Journal auf. Er öffnet ein eigenes Dialogfenster (Abbildung 2).

Im Journaldialog wechseln Sie sehr unkompliziert auf die ursprüngliche Bildversion vor dem Einsatz der Filter. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Arbeitsschritte dazwischen liegen. Über das Journal erhalten Sie jederzeit Zugriff auf die einzelnen Stadien der Bildentwicklung. Aber Vorsicht: Schließen Sie das Bild nach einem Speichervorgang, um es anschließend wieder zu öffnen, gibt es die Einträge im Journal nicht mehr. Diese merkt sich Gimp nur während des Bearbeitungsvorgangs. Wie viele Einträge das Journal behalten soll, legen Sie selbst in den Programmeinstellungen fest. Den Dialog hierzu rufen Sie über Bearbeiten / Einstellungen auf. Sie finden die Einstellungsoptionen für das Journal im Bereich Umgebung.

Über die Option Minimale Anzahl an Journalschritten legen Sie fest, wie viel Arbeitsspeicher Gimp für die hier definierte Menge an Einträgen reservieren soll. Wählen Sie Maximaler Speicher für das Journal, merkt sich Gimp die Rücknahmeinformationen für jedes geöffnete Bild. Überschreiten Sie durch die Anzahl der Arbeitsschritte die hier festgelegte Größe, löscht die Bildbearbeitungssoftware selbstständig die ältesten Journaleinträge.

Abbildung 2: In den Einstellungen legen Sie die minimale und maximale Anzahl der angezeigten Journaleinträge an. Ist die Obergrenze erreicht, löscht Gimp die ältesten Einträge.

Tipp: Die einzelnen Journalfunktionen

Beim Einsatz des Journals geht es vor allem darum, effektiver (und auch kreativer) zu arbeiten. So setzen Sie die Journaloberfläche (Abbildung 3) praktisch ein: Klicken Sie auf die Schaltfläche Die letzte Operation rückgängig machen, kassiert Gimp den Arbeitsschritt wieder ein. Das Bild kehrt zum zuletzt absolvierten Arbeitsschritt zurück. Die Schaltfläche Die zuletzt zurück genommene Operation wiederherstellen restauriert den vorherigen Zustand wieder. Darüber hinaus springen Sie mit Mausklicks auf beliebige Journaleinträge weiter oben oder weiter unten im Dialog. Die von Ihnen vorgenommenen Änderungen wirken sich sofort auf das Bild aus. Die Schaltfläche Alle Einträge aus dem Journal entfernen löscht die komplette Bildbearbeitungs-Historie mit einem Klick. Zugleich gibt dieser Schritt den vom Journal belegten Speicherplatz wieder frei. Bearbeiten Sie das Bild nun weiter, legt Gimp alle Journaleinträge wieder neu an.

Abbildung 3: Ein Blick auf das Journal gibt Ihnen eine Übersicht der ausgeführten Arbeitsschritte. Anders als über die "Rückgängig"-Funktion springen Sie hier mit einem Mausklick gleich mehrere Arbeitsgänge zurück.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp
    Unsere Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Diesmal zeigen wir, wie Sie kleine Hautunreinheiten heilen, Pop-Art-Bilder zaubern und mit Schärfe beziehungsweise Unschärfe tolle Effekte erzielen.
  • Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen Ihnen tolle Fotoeffekte wie den Tilt-Shift-Effekt oder das warme Leuchten und zeigen, wie Sie einzelne Webseitenelemente – wie etwa einen Post-it-Notizzettel – erstellen.
  • Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie vorhandene Farbverläufe anpassen, mit dem Sobel-Filter arbeiten und einen Zersetzungseffekt erzeugen.
  • Effizienter arbeiten mit GIMP
    Unsere Tipps und Tricks bringen Ihnen Funktionen und Arbeitstechniken der Gimp-Version 2.6 näher. Wir zeigen, wie Sie eigene Pinselspitzen erstellen und damit Abrisskanten für Fotomontagen erzeugen, mit Bildern in verschiedenen Ebenen arbeiten und die rechteckige Auswahl sinnvoll nutzen.
  • Farbenspiel
    Zu helle, zu dunkle oder kontrastarme Bilder wirken wenig attraktiv und oft künstlich oder flau. Gimp bietet eine breite Palette an Werkzeugen, um solchen Mängeln abzuhelfen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2017_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...