Home / EasyLinux / 2011 / 03 / Fotos zu Webdiensten hochladen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

PO-22368-123RF-altomedia__123RF-Touchscreen.jpg

© altomedia; 123RF

Schnappschuss online

Fotos zu Webdiensten hochladen

06.07.2011 Wer seine Smartphone-Bilder vor dem Veröffentlichen am heimischen Rechner bearbeiten möchte, dem hilft Dropbox dabei, sie dorthin zu kopieren.

Immer mehr Nutzer verwenden anstelle von Kompaktkameras ihr Smartphone für die gelegentliche Momentaufnahme – nicht ohne Grund: Die Bildqualität hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert und steht derjenigen von reinen Kameras speziell bei gutem Wetter kaum noch nach. Wozu also ein weiteres Gerät mitnehmen?

Diverse Kamera-Apps bieten darüber hinaus bereits eine direkte Uploadmöglichkeit zu Webdiensten wie Facebook [1], Picasaweb [2] oder Flickr [3]. Möchten Sie die Bilder vor dem Veröffentlichen aber am heimischen PC bearbeiten, wird es etwas komplizierter. Hier gilt es, die Dateien zunächst auf den Rechner und von dort aus ins Internet zu schieben. Wie sie diesen Workflow mit einem Android-Smartphone optimieren, zeigt der Artikel.

Vorbereitungen

Sollten Sie noch auf der Suche nach dem passenden Smartphone sein, dann lassen Sie sich nicht von den häufig beworbenen vielen Megapixeln blenden. Speziell bei Minisensoren, wie sie in Smartphones zum Einsatz kommen, bewirken die häufig genau das Gegenteil: Statt das Bild zu verbessern, wird es nur größer – und vor allem verrauschter. Als Grenzwert für Sensoren dieser Größe gelten etwa 5 MPixel.

Wenn Sie als Besitzer eines Android-Handys die Bilder aus dem Smartphone am heimischen PC weiter bearbeiten möchten, sollten Sie bereits vor der Aufnahme einige Regeln beachten:

  • Vermeiden Sie, wenn möglich, den Einsatz eines digitalen Zooms, der nichts anderes macht, als einen Ausschnitt des eigentlichen Bilds zu speichern. Das erledigen Sie später am heimischen PC viel präziser.
  • Damit Ihnen möglichst viel Spielraum beim Nachbearbeiten bleibt, nehmen Sie die Bilder in der bestmöglichen Qualität, vor allem was die Komprimierung betrifft, auf.

Ab ins Netz

Der übliche, zuweilen aber auch umständliche Weg, Bilder vom Smartphone auf den PC zu kopieren, läuft über ein USB-Kabel. Im Modus Speicherkartenzugriff zeigt der PC den Inhalt der SD-Karte direkt im Dateimanager an, mit dem Sie die Aufnahmen an einen beliebigen Ort kopieren.

Komfortabler geht's mit Dropbox [4], einen Online-Dienst, mit dem Sie Dateien verschiedener Systeme untereinander synchronisieren. Allerdings setzt der Dienst passende Client-Programme auf allen Geräten voraus, die ihn nutzen möchten. Löblicherweise bietet der Betreiber sowohl den Quellcode als auch paketierte Versionen für Linux (und Windows sowie Mac OS) an. Unabhängig davon gibt es für alle von EasyLinux unterstützten Distributionen die Software in den Online-Repositories. Alternativ verwenden Sie die auf der Heft-DVD enthaltene Version; die DVD enthält auch die für Ihr System passende Installationsanleitung.

In erster Linie wurde die Linux-Version von Dropbox für den Gnome-Desktop konzipiert, was vor allem eine nahtlose Integration in den Dateimanager Nautilus bedeutet. Aber auch unter KDE bereitet der Einsatz der Software keine größeren Probleme, bietet allerdings nicht ganz denselben Komfort.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

2601 Hits
Wertung: 102 Punkte (13 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...