EasyLinux stellt neue Programme vor

Neue Software

Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor, und auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise.

Die Chrome-Offensive

Googles Browser Chrome avanciert zum Dauerbrenner in den Software-News. Zurecht, denn die Entwicklung geht rasend schnell voran. Im April erschien Version 11, die zwischenzeitlich noch um ein Sicherheitsupdate erweitert wurde. Version 12 steht derzeit in den Startlöchern und wird voraussichtlich noch vor Erscheinen dieser Ausgabe verfügbar sein.

Der Suchmaschinenprimus Google hat sich mit seinem Browser auch deshalb einen Namen gemacht, weil das Unternehmen sehr genau darauf achtet, bestehende Web-Standards möglichst akkurat zu nutzen. So war Chrome [1] der erste Browser, der eine umfassende und funktionierende Unterstützung für HTML 5 bot. HTML 5 soll der neue Standard für Websites werden und viele Funktionen bieten, die sich bisher nur über Krückenkonstruktionen wie Flash oder JavaScript auf Websites realisieren lassen. Google handelt dabei nicht ganz uneigennützig: Seit einiger Zeit bietet beispielsweise die zu Google gehörende Website YouTube Videos auch als HTML-5-Video und nicht mehr nur im Flash-Format an. Wegen der Fülle an Google-Web-Angeboten profitiert so auch das Unternehmen selbst von der Einführung besserer Standards.

Sprechen statt schreiben

Chrome 11 implementiert den vom Web-Konsortium W3C festgelegten Speech-Input-Standard [Abbildung 1]. Ziel ist es, die Verbindung zwischen Mensch und PC direkter zu gestalten und neben die Tastatur als Haupteingabegerät eine alternative Methode zu stellen. Denn statt Text einzutippen, spricht der Anwender den Text, die geöffnete Webseite interpretiert die Sprache dann als Kommando und reagiert entsprechend.

Abbildung 1: Googles Browser Chrome wartet vor allem bei der HTML5- und CSS3-Unterstützung mit einer Menge neuer Features auf.

Nur HTML-5-Seiten ermöglichen den Zugriff auf die Speech-Input-Engine des Browsers. Sie testen das Feature, indem Sie Googles eigenen Übersetzungsdienst Google Translate (http://translate.google.com) öffnen. Im Eingabefenster sehen Sie dort rechts unten ein kleines Mikrofon-Icon. Sofern an Ihrem Rechner ein Mikrofon oder Headset angeschlossen ist, klicken Sie darauf und sprechen einen Text. Diesen übernimmt der Dienst und übersetzt ihn in die gewählte Zielsprache.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tipptopp transportiert
    FTP-Clients gibt's wie Sand am Meer: Ob per Shellbefehl oder bequem aus den Dateimanagern Konqueror und Nautilus heraus transportieren sie Ihre Daten. FileZilla steckt die meisten Kollegen in die Tasche und besticht unter anderem durch eine übersichtliche grafische Oberfläche und zahlreiche Features.
  • Videoschnittprogramm mit vielen Neuerungen
    Die KDE-Entwickler haben die Anwendungssammlung KDE Applications in einer neuen Version freigegeben. Dabei klettert nicht nur die virtuelle Weltkugel Marble auf Version 2.0, das Videoschnittprogramm Kdenlive bringt auch größere Änderungen mit.
  • Transportverwalter
    Leistungsfähige FTP-Clients mit grafischer Benutzeroberfläche sind für Linux eher selten anzutreffen. Filezilla schließt diese Lücke.
  • Software
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 1/2).
  • Dropbox für Linux, Windows und Smartphones
    Wichtige Dateien auf jedem Computer – egal, unter welchem Betriebssystem –, dem Smartphone und dem Tablet-PC verfügbar haben, stets in der aktuellen Version: Das bietet Ihnen der Webdienst Dropbox. Wir helfen bei der Einrichtung auf allen Geräten.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...