Home / EasyLinux / 2011 / 03 / Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Effizienter arbeiten mit Gimp

Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Tipp: Bilder zum Leuchten bringen

Mit ein paar simplen Schritten verleihen Sie Ihren Fotos einen weichen Leuchteffekt. Der eignet sich vor allem für Fotos, die Personen in Nahaufnahme zeigen. Über Datei / Öffnen wählen Sie ein geeignetes Close-Up-Motiv von Ihrer Festplatte. Rufen Sie dann den Filter Warmes Leuchten über das Bildmenü Filter / Künstlerisch auf. In Abbildung 2 sehen Sie die Einstellmöglichkeiten des Dialogfensters Warmes Leuchten. Aktivieren Sie die Vorschau und bewegen Sie das Vorschaufenster mit Hilfe der Maus an eine Stelle in der Bildmitte, welche möglichst viel vom Gesicht der Person zeigt. Es stehen die Einstellungsmöglichkeiten Leuchtradius, Helligkeit und Schärfe bereit. Ziehen Sie die Schieberegler an eine beliebige Position und überprüfen Sie das Ergebnis in der Vorschau. Der Effekt bewirkt eine Aufhellung des Motivs bei gleichzeitiger Weichzeichnung. Je weiter rechts sich die Regler befinden, desto stärker fällt der Effekt aus.

Abbildung 2

Abbildung 2: Mit dem Effekt "Warmes Leuchten" erzeugen Sie einen visuellen Fotoeffekt, der ein wenig an romantisches Kino erinnert.

Tipp: Post-its als Webseitenelement einsetzen

In diesem Tipp erfahren Sie, wie Sie einen einfachen Post-it-Notizzettel wie in Abbildung 3 erstellen. Dieser lässt sich als Gestaltungselement für Webseiten oder Fotomontagen einsetzen.

  1. Erzeugen Sie ein neues Bild ([Strg]+[N]) und erstellen Sie über das Bildmenü Ebene / Neue Ebene eine zusätzliche Ebene mit Transparenz als Füllung. Ändern Sie den Ebenenname in Notizzettel.
  2. In die neue Notizzettelebene zeichnen Sie mit dem Auswahlwerkzeug ein Rechteck. Dieses befüllen Sie anschließend mit Hilfe des Werkzeugs Füllen mit gelber Farbe. Wählen Sie einen Gelbton, der leicht ins Orange geht.
  3. Mit einem Doppelklick auf das Werkzeug-Icon Abwedeln / Nachbelichten im Werkzeugkasten öffnen Sie zugleich den Werkzeugdialog. Wählen Sie den Pinsel Circle (13) aus und aktivieren Sie den Typ Abwedeln. Klicken Sie einmal mit der Maus auf die linke obere Ecke des gelben Rechtecks und halten Sie [Umschalt] gedrückt. Klicken Sie anschließend in die rechte obere Ecke. Gimp stellt durch diesen Vorgang den gelben Rand oben heller dar. Für den nächsten Vorgang stellen Sie die Deckkraft im Werkzeugkasten auf 50%. Wählen Sie den Pinsel Circle Fuzzy (19) aus und skalieren Sie die Pinselgröße auf 3. Abschließend setzen Sie in der Mitte links per Mausklick einen weiteren Startpunkt. Drücken Sie dann [Umschalt] und legen Sie mit einem weiteren Mausklick den Endpunkt rechts im Mittelbereich fest.
  4. Aktivieren Sie dann das Werkzeug Drehen ([Umschalt]+[R]). Klicken Sie auf die Notizzettelebene, öffnet sich das Dialogfenster Drehen. Tragen Sie bei Winkel einen Wert von -15 ein und betätigen Sie die Rotieren-Schaltfläche. Klicken Sie im folgenden mit der rechten Maustaste auf die oberste Ebene (Schwebende Auswahl) und wählen Sie Ebene verankern.
  5. Über Filter / Verzerren / IWarp rufen Sie ein Filterdialogfenster auf. Im Bereich Einstellungen ändern Sie den Deformierungsradius auf 100 und wählen den Deformierungsmodus Bewegen. Mit Hilfe der Maus verformen Sie den linken und rechten Randbereich des gelben Rechtecks so, dass er in etwa der Darstellung in Abbildung 3 gleicht. Beobachten Sie die Verformung in der Vorschau. Stellt Sie das Ergebnis nicht zufrieden, verwenden Sie die Zurücksetzen-Schaltfläche. Passt das Vorschauergebnis mit Ihren Vorstellungen überein, klicken Sie auf OK.
  6. Erzeugen Sie wie in Schritt 1 eine neue transparente Ebene und ändern Sie den Ebenenname zu Schatten. Positionieren Sie diese Ebene mittels Drag & Drop unterhalb der Notizzettelebene.
  7. Aktivieren Sie das Pfadwerkzeug ([B]) und zeichnen Sie für die Schattendarstellung eine Form ein, die der in Abbildung 4 ähnelt. Rufen Sie jetzt den Menüpunkt Auswahl / Vom Pfad auf und füllen Sie die Auswahl mit schwarzer Farbe ([Umschalt]+[B]).
  8. Im Bildmenü Auswahl aktivieren Sie als nächstes den Punkt Nichts auswählen. Klicken Sie dann auf Filter / Weichzeichnen / Gaußscher Weichzeichner. Es öffnet sich das entsprechende Filterdialogfenster. Tragen Sie hier einen Weichzeichnenradius von 15 ein und aktivieren Sie den Filter. Abhängig davon, wie stark der Schatteneffekt sein soll, passen Sie die Deckkraft der Ebene an.
  9. Die Form der Schattenebene lässt sich ebenfalls über den Filter IWarp noch etwas modifizieren. Färben Sie die Hintergrundebene passend um. Alternativ entfernen Sie diese komplett, bevor Sie das Bild im PNG- oder JPG-Format speichern. Zusätzlich verfassen Sie mit Hilfe des Textwerkzeugs einen beliebigen Text. Verwenden Sie hierzu eine passende Schriftart und lassen Sie den Text dann am besten um einen Winkel von -15 Grad rotieren. (kki)

    Abbildung 3

    Abbildung 3: Einen Post-it-Notizzettel erstellen Sie mit Gimp relativ unkompliziert. Dieser lässt sich nicht nur als Webseitenelement verwenden, sondern auch für Fotomontagen einsetzen.

    Abbildung 4

    Abbildung 4: Der Schatten wird mit Hilfe des Pfadwerkzeugs erzeugt und mittels Gaußschem Weichzeichner behandelt.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...