AA_muschel_sxc_1024743.jpg

© sxc.hu

Know-how für die Kommandozeile

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Tipp: Einheiten auf der Shell umrechnen

Wollten Sie schon immer wissen, wie viele Seemeilen 10 km sind? Wie man Meter in Fuß umrechnet oder Zentimeter in Inches (Zoll)? Sie lesen englische Kochrezepte und müssen schnell die Angabe "3 1/2 pounds potatoes, peeled and cut into 1/2-inch dice" in verständliche deutsche Einheiten umrechnen? Kein Problem – das Tool units aus dem gleichnamigen Paket steht Ihnen zur Seite. Sie können den Umrechner entweder interaktiv bedienen oder hinter dem units-Kommando die Einheiten definieren. Den interaktiven Modus starten Sie über Eingabe von units. Dann verrät das Tool, wie viele Einheiten es kennt, und zeigt einen eigenen Prompt an:

$ units
2411 units, 71 prefixes, 33 nonlinear units
You have:

Hinter You have: ("Sie haben:") tippen Sie das, was Sie umrechnen möchten, also etwa 1.25 cups. Dabei reicht es, den Anfangsbuchstaben einer Einheit zu schreiben und dann zweimal [Tab] zu drücken. units zeigt dann mögliche Bezeichner an – so müssen Sie nicht mal raten, wie man diese schreibt.

Nachdem Sie die Eingabetaste gedrückt haben, fragt das Programm nach You want: ("Sie möchten:"). Jetzt geben Sie die Einheit an, in die Sie umrechnen möchten. Auch hier hilft units mit der Tab-Completion, die richtige Schreibweise zu finden. Nach einem Druck auf [Eingabe] sehen Sie das Ergebnis im Terminalfenster (Abbildung 1).

Abbildung 1: "units" ist ein praktischer Taschenrechner für die Konsole, der in Windeseile viele Einheiten umrechnet.

Die Zeile mit dem Sternchen (* 0.2957353) bedeutet, dass 1 1/4 cups circa 0,3 Liter sind. Sie beenden den praktischen Taschenrechner über die Tastenkombination [Strg]+[D].

Geben Sie nur Einheiten (ohne Zahlen) an, verraten Ihnen die beiden Ausgabezeilen, wie Sie multiplizieren oder dividieren müssen, um von der erste Einheit in die zweite umzurechnen; manchmal ist die Division leichter – Meter rechnet man z. B. mit einer Division durch 1000 in Kilometer um:

You have: m
You want: km
        * 0.001
        / 1000

Tipp: Einen Befehl über SSH verschicken

Um Programme auf entfernten Rechnern auszuführen, müssen Sie nicht zwingend den eigenen Arbeitsplatz verlassen und vor Ort sein. Dank der Secure Shell SSH [1] bietet Linux eine sichere Methode, Kommandos (auch grafische Anwendungen) über eine verschlüsselte Verbindung auszuführen. SSH bezeichnet das Protokoll selbst und gleichzeitig das Programm. Zur Erinnerung: Um sich auf einem entfernten Rechner anzumelden, tippen Sie beispielsweise

ssh benutzer@rechner.de

oder

ssh benutzer@192.168.1.1

Sie können die Gegenstelle hinter dem @-Zeichen also über den Hostnamen oder die IP-Adresse definieren. Ersteres ist nur dann möglich, wenn ein Nameserver (beispielsweise der Ihres Providers) die IP-Adressen in Namen auflöst oder diese Zuordnung in der lokalen Datei /etc/resolv.conf) zu finden ist. Die Angabe des Benutzernamens ist nur dann nötig, wenn der Account auf der Gegenseite anders heißt als der lokale.

Darüber hinaus ist es möglich, direkt an das ssh-Kommando einen Befehl anzuhängen. Um beispielsweise in Erfahrung zu bringen, welcher Begrüßungstext auf dem entfernten Rechner nach der Anmeldung erscheint (Datei /etc/issue), gehen Sie so vor:

$ ssh 192.168.2.7 cat /etc/issue
password: (Passwort)
Debian GNU/Linux 6.0 \n \l

Auch längere Kommandos und sogar mehrere hintereinander sind erlaubt. In diesem Fall schließen Sie die Befehle in einfache Hochkommata ein. Zwischen den einzelnen Kommandos steht zudem ein Semikolon:

$ ssh squeeze@192.168.2.7 'cd /etc ; cat debian_version'
squeeze@192.168.2.7's password: (Passwort)
6.0

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...