Home / EasyLinux / 2011 / 02 / Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Effizienter arbeiten mit Gimp

Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Tipp: 3-D-Texteffekt mittels Pfadwerkzeug

Aus einem zweidimensionalen Text erzeugen Sie in Gimp schnell einen 3-D-Effekt:

  1. Erstellen Sie ein neues Bild ([Strg]+[N]).
  2. Mit dem Textwerkzeug schreiben Sie z. B. einen Namen in das Bild und verwenden hierfür eine beliebige Farbe.
  3. Duplizieren Sie die Textebene (Ebene / Ebene duplizieren) und positionieren Sie diese im Ebenenstapel unterhalb der ersten Textebene.
  4. Den Text der eben duplizierten Textebene färben Sie um. Klicken Sie ihn dazu mit dem Textwerkzeug an und verwenden Sie dann einen etwas dunkleren Farbton als für den Ausgangstext.
  5. Mit Hilfe der Pfeiltasten platzieren Sie den dunkleren Text der kopierten Ebene etwas links oberhalb des Ausgangstextes.
  6. Erstellen Sie eine neue transparente Ebene (Ebene / Neue Ebene). Positionieren Sie diese im Ebenenstapel zwischen den beiden Textebenen und zoomen Sie mit der Lupe an den Text heran, ohne aber die transparente Ebene zu verlassen.
  7. In dieser neu erstellten Ebene zeichnen Sie mit dem Pfadwerkzeug (Pfade bzw. [B]) nun die Verbindungsebenen zwischen den beiden Textbereichen ein (Abbildung 3). Klicken Sie nach dem Zeichnen einer in sich geschlossenen Fläche jeweils auf Auswahl / Vom Pfad und füllen Sie die Auswahl mit Hilfe des Füllwerkzeugs ([Umschalt]+[B]) mit der Farbe der hinteren Textebene.
  8. Wiederholen Sie dieses Vorgehen für den gesamten Text. Verfahren Sie also mit allen Ecken und Rundungen wie eben beschrieben. Als Ergebnis erhalten Sie den gewünschten 3-D-Effekt.

    Abbildung 3

    Abbildung 3: Mit dem Pfadwerkzeug erstellen Sie die Verbindungen zwischen den beiden Ebenen. Diese Flächen füllen Sie jeweils mit der Farbe der hinteren Schrift aus.

Tipp: Tilt-Shift-Effekt

Bei Tilt-Shift-Aufnahmen handelt es sich eigentlich um Fotos, die mit einem speziellen T&S-Objektiv fotografiert wurden. Das Charakteristische daran ist die extreme Tiefenschärfe: Die Motive wirken wie Miniaturen. In diesem Tipp verraten wir, wie Sie den Effekt digital simulieren.

Öffnen Sie zunächst das Ausgangsbild und wählen Sie im Bildmenü Farben / Farbton / Sättigung. Die Objekte im Bild sollen möglichst künstlich wirken, dazu erhöhen Sie die Sättigung: Bewegen Sie den Regler für Sättigung nach rechts, bis Ihnen die Farben gefallen.

Duplizieren Sie nun die Hintergrundebene ([Umschalt]+[Strg]+[D]). Öffnen Sie über Filter / Weichzeichnen / Gaußscher Weichzeichner das Filterdialogfenster und stellen Sie den Weichzeichnenradius auf einen hohen Wert von etwa 50 ein. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ebene. Rufen Sie über das Kontextmenü den Punkt Ebenenmaske hinzufügen auf. Aktivieren Sie die Option Weiß (volle Deckkraft) und bestätigen Sie die Auswahl mit Hinzufügen. Verwenden Sie Schwarz/Weiß für die Vorder- und Hintergrundfarben und aktivieren Sie das Farbverlaufswerkzeug ([F]). In den Werkzeugeinstellungen stellen Sie die Form auf Bi-linear. Abschließend klicken Sie mit der Maus in den Bereich, den Sie scharf darstellen wollen, und ziehen bei gedrückter Maustaste den Verlauf nach unten weg. Sie sehen gleich, wie der Verlauf wirkt (Abbildung 4). Eventuell benötigen Sie mehrere Anläufe, bis das Ergebnis passt.

Abbildung 4

Abbildung 4: Der Gaußsche Weichzeichner sorgt für die nötige Tiefenschärfe, welche ein Merkmal des Tilt-Shift-Effekts darstellt.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 55 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...