gimp-logo.png

Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Effizienter arbeiten mit Gimp

Die Gimp-Tipps zeigen diesmal, wie Sie den gern in Werbespots eingesetzten Lomo-Effekt simulieren, mit dem Pfadwerkzeug arbeiten und mit Filtern Ihre Fotos aufpeppen.

Tipp: Farbenfrohe Bilder dank Lomo-Effekt

Welcher Fotograf kennt ihn nicht – den kontrastreichen, farbenfrohen und oft schnappschussartigen Lomo-Effekt? Er trägt den Namen der Firma eines russischen Kameraherstellers, der 1983 die erste Lomo-Kleinbildkamera produzierte. Diese erlangte dank der unkomplizierten Benutzung und nicht vorhersehbarer Fotoergebnisse schnell große Beliebtheit. In diesem Tipp zeigen wir, wie Sie den kreativen Effekt aus Abbildung 1 mit Gimp auch ohne eine entsprechende Kamera erzeugen.

Abbildung 1: Typisch für den Lomo-Effekt ist die farbenfrohe, kontrastreiche Darstellung.

Öffnen Sie zunächst ein Foto Ihrer Wahl über Datei / Öffnen ([Strg]+[O]). Im Bildmenü Farben rufen Sie über den Menüpunkt Kurven das Dialogfenster Farbkurven korrigieren auf. Nun bearbeiten Sie die einzelnen Farbkanäle. Klicken Sie bei Kanal auf die Auswahl Rot. Ziehen Sie eine leichte S-Kurve wie in Abbildung 2 (links) zu sehen. Anschließend aktivieren Sie die Kanal-Option Grün. Ziehen Sie für diesen Farbkanal ebenfalls wie in Abbildung 2 (links) eine leichte S-Kurve. Zuletzt aktivieren Sie den blauen Kanal. Ziehen Sie die S-Kurve diesmal in entgegengesetzter Richtung (Abbildung 2, rechts). Schließen Sie den Bearbeitungsschritt über OK ab.

Abbildung 2: Die Farbkurven "Rot", "Grün" und "Blau" müssen Sie im Kurvendialog einzeln bearbeiten.

Über [Umschalt]+[Strg]+[D] (Ebene / Ebene duplizieren) stellen Sie eine Ebenenkopie her. Diese platzieren Sie im Ebenenstapel oberhalb des Ausgangsbilds. Für den nächsten Schritt müssen Sie ein paar Vorbereitungsarbeiten leisten:

  1. Stellen Sie die Vorder- und Hintergrundfarben auf Schwarz / Weiß.
  2. Rufen Sie den Farbverlaufsdialog auf, indem Sie im Werkzeugkasten auf das Icon mit dem Tooltipp Farbverlauf klicken.
  3. Überprüfen Sie am selben Ort, ob die Option Farbverlauf auf VG nach HG (RGB) steht und die Form auf Linear. Trifft das zu, klicken Sie auf Farben / Abbilden / Auf Farbverlauf. Die aktive Ebene sieht nun aus wie ein Graustufenbild.

Den Lomo-Effekt erreichen Sie, indem Sie die Deckkraft der Ebene auf etwa 50 % reduzieren und den Modus auf Überlagern stellen. Gern fügen Sie zur Verstärkung des Effekts noch eine leichte Vignettierung hinzu: Dazu legen Sie einfach eine neue transparente Ebene an (Ebene / Neue Ebene), setzen den Farbverlauf auf VG nach Transparent und aktivieren das Häkchen rechts daneben mit dem Tooltipp Umkehren. Als Form-Option wählen Sie den Eintrag Kreisförmig und ziehen den Verlauf in die transparente Ebene, indem Sie ihn mit gedrückter linker Maustaste über dem offenen Bild platzieren. Abschließend stellen Sie die Ebenentransparenz auf 40 % und entscheiden sich für den Überlagern-Modus.

Tipp: Himmelsdrama

Als es die heutigen Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung noch nicht gab, haben Fotografen für eine dramatische Himmelsdarstellung oft verschiedene Farbfilter vor das Objektiv geschraubt. Heute hilft Gimp dabei, im Nachhinein ein Landschaftsbild mit einem dramatisch wirkenden Himmel besser in Szene zu setzen. Wir zeigen, wie es geht.

  1. Das Ausgangsbild sollte eine Landschaftsaufnahme mit möglichst viel Himmelsfläche sein. Diese öffnen Sie mit der Tastenkombination [Strg]+[O].
  2. Klicken Sie im Ebenenstapel des Ebenenfensters auf das unten angebrachte Symbol Ein Duplikat dieser Ebene erstellen und zum Ebenenstapel hinzufügen oder drücken Sie [Umschalt]+[Strg]+[D].
  3. Aus dem Menü Farben wählen Sie den Eintrag Komponenten / Kanalmixer. Es öffnet sich das gleichnamige Dialogfenster.
  4. Aktivieren Sie die beiden Optionen Monochrom und Leuchtstärke erhalten. Sie sehen anschließend in der Vorschau ein Graustufenbild, dessen Gesamthelligkeit sich auch bei späteren Anpassungen nicht ändert.
  5. Erhöhen Sie den Wert für Rot auf 200 %. Die Werte für Grün und Blau können bei Ihrem Bildmotiv im Vergleich zu dem hier verwendeten Beispielfoto variieren. Idealerweise sollte die Summe der für diese beiden Kanäle eingestellten Werte 100 ergeben – das Ergebnis wirkt dann stimmiger. Schließen Sie den Vorgang über OK ab.
  6. Sie haben nun die Möglichkeit, im Ebenendialog mit den unterschiedlichen Ebenenmodi zu spielen (Modus), um den gewünschten Effekt zu verstärken. Steht der Ebenenmodus auf Multiplikation, wirkt das ganze Bild durch die dunkleren Farben dramatischer. Aktivieren Sie Überlagern, hebt Gimp die Wolken besser hervor. Mit Abziehen erzeugen Sie eine dunkle Abendstimmung für das gesamte Bild. Versuchen Sie sich selbst an den verschiedenen Ebenenmodi und erzeugen Sie eine Stimmung, die am besten zu Ihrem Motiv passt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen Ihnen tolle Fotoeffekte wie den Tilt-Shift-Effekt oder das warme Leuchten und zeigen, wie Sie einzelne Webseitenelemente – wie etwa einen Post-it-Notizzettel – erstellen.
  • Effizienter arbeiten mit Gimp
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie mit dem Programm Hauswände verschönern oder wie Ihre Fotomotive regelrecht aus dem Rahmen fallen.
  • Effizienter arbeiten mit Gimp
    Unsere Tipps bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. In dieser Folge zeigen wir, wie Sie mit Ebenengruppen arbeiten, die Schriftfarbe von Texten ändern und den Farbverlauf sinnvoll einsetzen. Außerdem stellen wir Filter für Linsenreflexe und zum Verpixeln vor.
  • Effizienter arbeiten mit Gimp
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie Colorkey-Bilder erstellen, einen Bronze-Look für Porträtfotos erzeugen und den Grunge-Effekt auf Texte anwenden.
  • Effizienter arbeiten mit Gimp
    Unsere Tipps bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. In dieser Folge zeigen wir, wie Sie Bereiche schärfen oder einfärben und mit dem automatischen Weißabgleich die Temperatur korrigieren. Außerdem lernen Sie den Filter "Fotokopie" kennen und erfahren, wie Sie die Bildmitte finden.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2017_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...