Home / EasyLinux / 2011 / 01 / VirtualBox einrichten und bedienen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

System im System

VirtualBox einrichten und bedienen

Der erste Start

Um die fertig konfigurierte Maschine zu starten, klicken Sie auf das Icon Starten über der Liste der virtuellen Maschinen. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in dem der Boot Screen des gewählten Systems erscheint. Um mit ihm zu interagieren, klicken Sie mit der Maus in das Fenster, worauf die Software Maus und Tastatur "einfängt", und deren Eingaben in den Gast umleitet. Mit [Alt gr] verlassen Sie diesen Modus wieder. Ab diesem Punkt verhält sich das Gastsystem praktisch genau so, wie der Startvorgang auf einem realen Rechner.

Manche Systeme, etwa Kubuntu oder OpenSuse, aktivieren beim Livestart oder der Installation automatisch die Gasterweiterungen von VirtualBox. Diese sorgen unter anderem dafür, dass der Gast die Maus und Tastatur automatisch "einfängt", wenn Sie den Mauszeiger in das Fenster bewegen. Sollten diese Erweiterungen auf dem System fehlen, installieren Sie diese manuell nach. Klicken Sie dafür bei gestarteter Maschine im Menü auf Geräte und darin auf Gasterweiterungen installieren.... Damit hängt VirtualBox ein ISO-Image mit der notwendigen Software in das CD-Laufwerk des Gastsystems ein und stellt sie diesem damit zur Verfügung. Da es sich bei den Erweiterungen für Linux ebenfalls um Kernelmodule handelt, erfordern sie wie VirtualBox selbst einen Kompiler und die Kernel-Header, um sie installieren zu können (siehe Abschnitt "Installation").

Diverse Änderungen, etwa das Einhängen von USB-Geräten oder ISO-Images gestattet die virtuelle Maschine zur Laufzeit. Um das USB-Gerät auszuwählen, das Sie dem Gaststystem zur Verfügung stellen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Steckersymbol am unteren Rand der virtuellen Maschine. Danach erscheint eine Liste mit allen am realen Rechner angesteckten USB-Geräten, aus dem sie das gewünschte anwählen. Ähnlich verfahren Sie beim Einbinden eines anderen ISO-Images oder DVD-Laufwerks. Rechtsklicken Sie dafür auf das CD-Symbol und wählen Sie aus dem Kontextmenü das gewünschte aus. Hier gilt es, zu beachten, dass VirtualBox nur die Abbilddateien anzeigt, die zuvor über den Manager für virtuelle Medien eingebunden wurden. Diesen starten Sie mit der Auswahl von Mehr CD/DVD-Abbilder... aus dem genannten Kontextmenü.

Ansichtssache

Sofern Sie im System der virtuellen Maschine die Gasterweiterungen installiert haben, erlaubt diese Ihnen, die Ansicht auf vielfältige Weise zu beeinflussen. Um die Desktopgröße zu ändern genügt es beispielsweise, das Fenster des virtuellen Hosts in die gewünschte Größe zu ziehen. Das Gastsystem passt sich automatisch daran an.

Wer nicht mit dem System selbst, sondern ausschließlich mit den Applikationen arbeiten möchte, die es bereitstellt, der wechselt in den nahtlosen Modus. In diesem blendet die Software den Desktop des Gastrechners aus und zeigt die darin gestarteten Applikationen auf dem Desktop des Wirtrechners an. Darüber hinaus erscheint die Taskleiste samt Startmenü am gewöhnten Platz, was es Ihnen ermöglicht, auf einfache Weise weitere Programme zu starten (Abbildung 5).

Abbildung 5

Abbildung 5: Ungewohnte Ansichten: Im "nahtlosen Modus" zeigt VirtualBox im Gastsystem gestartete Applikationen auf dem Desktop des Wirts an.

Um zwischen den Ansichten zu wechseln, klicken Sie entweder auf Maschine / Nahtlosen Modus einschalten oder drücken die Tastenkombination [Host]+[L]. [Host] ist die Taste, mit der Sie mit Maus und Tastatur die virtuelle Maschine verlassen, in der Grundeinstellung [AltGr].

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...