Home / EasyLinux / 2011 / 01 / LXDE und XFCE: Desktop-Alternativen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Weder KDE noch Gnome

LXDE und XFCE: Desktop-Alternativen

LXDEs Dateimanager

PCManFM heißt der Dateimanager von LXDE (Abbildung 7). Der Name ist etwas sperrig und bezieht sich auf den Autor des Programms: PCMan ist der in Chats und Foren benutzte Nickname von Hong Jen Yee. Die Arbeiten am Dateimanager bildeten den Auftakt der LXDE-Entwicklung – die erste Komponente der Desktop-Umgebung war ihr Dateimanager. Seit 2006 hat Hong PCManFM um viele praktische Features erweitert – im direkten Vergleich mit XFCEs Thunar muss letzterer die Segel streichen. PCManFM zeigt bei Bedarf Vorschaubilder an und bietet Tabs für die Arbeit mit mehreren Ordnern. Windows-Umsteiger können ihn sehr gut an die Eigenschaften des Explorers anpassen. Zudem beherrscht er das virtuelle Filesystem gVFS des Gnome-Projekts, das die Grundlage für viele sehr praktische Gimmicks ist. Und obwohl PCManFM wesentlich mehr kann als Thunar, ist er trotzdem noch schneller. Dass er Nautilus und Dolphin ausbootet, versteht sich von selbst. Unter den Dateimanagern ist PCManFM mithin das Non-Plus-Ultra.

Abbildung 7

Abbildung 7: LXDEs Dateimanager PCManFM ist schnell und doch komfortabel, bietet z. B. die aus Webbrowsern bekannten Reiter für die gleichzeitige Arbeit mit mehreren Verzeichnissen.

Was bietet LXDE noch?

Ein eigenes Icon-Theme gehört zum Lieferumfang: Es hält die Optik des Desktops einheitlich. Auch einen eigenen Texteditor bringt der Desktop mit. Das schon erwähnte "Mousepad" von XFCE war ursprünglich übrigens ein Fork von LXDEs Leafpad. Inzwischen haben die Entwickler sowohl Mousepad als auch Leafpad komplett neu geschrieben, und sie bieten nun fast identische Features. Ähnliches gilt übrigens auch für das LXDE-Terminal, das ein Fork von XFCEs Terminal ist.

LXDE hat auch in Sachen Multimedia einiges zu bieten. LXine ist eine an den LXDE-Desktop angepasste Oberfläche für die Xine-Videobibliothek, mit der Sie Audio- und Videodateien wiedergeben können. Eine offiziell veröffentlichte Version von LXine gibt es zwar noch nicht, die Distributionen bringen aber schon passende Pakete mit. Der MP3-Player LXMusic ist zusätzlich als Frontend für XMMS 2 verfügbar. XMMS könnte langjährigen Linux-Benutzern noch ein Begriff sein: Es handelt sich um einen Linux-Klon von Winamp, der lange Zeit in der Versenkung verschwunden war. XMMS 2 ist eine völlige Neuentwicklung, die nur wenige Systemressourcen benötigt und trotzdem eine vollständige Jukebox bietet.

Ein paar kleinere Zusatzprogramme wie ein grafisches Archivierungstool geben dem LXDE-Desktop schließlich den letzten Schliff. Ein eigener Display-Manager, der LXDE oder andere Desktop-Umgebungen starten kann und Sie nach dem Systemstart begrüßt, ist auch mit an Bord.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare
XFCE unter Debian
Michael (unangemeldet), Montag, 21. November 2011 22:24:22
Ein/Ausklappen

Hey also ich kann mich mit Gnome 3 nicht anfreunden.

Wer so wie ich lieber eine schlanke, produktive Oberfläche sucht, hat mit XFCE vielleicht mehr Glück.

Hier eine kleine Anleitung um Gnome gegen XFCE unter Debian zu tauschen:

http://www.webstimme.de/201...fce-unter-debian-installieren/

Bis denn,

Euer Michael


Bewertung: 135 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Hits
Wertung: 3 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...