Der ganze Rest

Über Jetzt installieren beenden Sie das Partitionieren. Während Kubuntu nun bereits mit der Installation beginnt, geben Sie noch ein paar weitere Daten ein. Sie stellen zunächst ein, aus welchem Land Sie kommen, welche Tastaturbelegung Sie verwenden und richten dann die grundlegenden Benutzerinformationen ein (Abbildung 10). Dazu gehören Ihr Benutzername, das Passwort und der Name des Rechners. Hier entscheiden Sie auch, ob Sie sich automatisch anmelden, um ohne Passworteingabe auf den Desktop zu gelangen. Zudem verschlüsseln Sie Ihr Home-Verzeichnis bei Bedarf. Kubuntu ent- und verschlüsselt das Home dann beim An- und Abmelden des Benutzers und verwendet dabei das festgelegte Benutzerpasswort. Andere Anwender sehen die Daten in dem Verzeichnis auch dann nicht, wenn sie eine Live-CD verwenden. Ein Klick auf Vor schiebt die Installation endgültig an. Die zieht sich nun eine ganze Weile hin, die exakte Dauer hängt von Ihrer Rechnergeschwindigkeit ab. Nach einem Neustart steht Kubuntu zum Einsatz bereit.

Abbildung 10: Während Sie die Benutzerinformationen eintragen, beginnt Kubuntu bereits mit der Installation. Hier bestimmen Sie, ob Sie sich automatisch auf dem Desktop anmelden und ob Sie Ihr Home-Verzeichnis verschlüsseln.

Troubleshooting

In Kubuntu stecken noch einige bekannte Bugs, eine größere Liste gibt es unter [1]. Auf einigen Systemen verabschiedet sich Kubuntu gleich dauerhaft, wenn Sie sich von der KDE-Oberfläche abmelden. Es erscheint dann nicht der Login-Manager KDM, sondern es kommt zu einem Crash. Über [Alt]+[F2] und die Eingabe von kdesu kate /etc/kde4/kdm/kdmrc öffnen Sie die Datei kdmrc mit Root-Rechten im Editor Kate. Dort kommentieren Sie die Zeile #TerminateServer=true aus, indem Sie die vorangestellte Raute entfernen und speichern die Veränderung.

Auch unschön: Neu angelegte Benutzer fordert Kubuntu beim ersten Anmelden auf, ein neues Passwort einzugeben. Ein Fehler verhindert, dass die Benutzer dieses Passwort eingeben können. Hier hilft es, den X-Server im Vorfeld neu zu starten. Dazu melden Sie sich vom Desktop ab und wählen im Anmeldemanager KDM den Eintrag X-Server neu starten. Anschließend meldet sich der Anwender wie gewohnt und fehlerfrei an.

Glossar

Master Boot Record

Erster Datenblock auf einer Festplatte, der die Partitionstabelle und den Bootloader (oder zumindest Teile davon) enthält.

Infos

[1] Bugs in Kubuntu 10.10 (englisch): https://wiki.ubuntu.com/MaverickMeerkat/ReleaseNotes

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Kubuntu 12.10 installieren
    Wer die Einfachheit von Ubuntu mit dem Charme eine KDE-Desktops verknüpfen möchte, liegt bei Kubuntu 12.10 genau richtig. Wir zeigen, wie Sie die Linux-Distribution installieren.
  • Kubuntu 13.10 von der Heft-DVD installieren
    Im Oktober ist Ubuntu 13.10 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante Kubuntu. Sie können die Heft-DVD, die Kubuntu 13.10 enthält, als Livesystem verwenden oder für eine Installation auf Platte nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie es geht.
  • Kubuntu 13.04 von der Heft-DVD installieren
    Im April ist Ubuntu 13.04 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante namens Kubuntu. Sie können die Heft-DVD, die Kubuntu 13.04 enthält, als Livesystem verwenden oder für eine Installation auf Platte nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie es geht.
  • Kubuntu 14.04 von der Heft-DVD installieren
    Im April ist Ubuntu 14.04 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante Kubuntu. Version 14.04 ist eine Long-Term-Support-Version (LTS): Die Entwickler werden sie mindestens fünf Jahre mit Updates versorgen.
  • Auf DVD: Kubuntu 11.10, "Oneiric Ocelot"
    Der "träumerische Ozelot" ist auf der Pirsch. Wir zeigen, wie Sie Kubuntu 11.10 von der Heft-DVD als Live-System testen und die Distribution dauerhaft installieren. Der integrierte Wubi-Installer spielt Kubuntu sogar unkompliziert unter Windows ein.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...