Kompatibilität

Webstandard-Treue testen wir mit dem Acid-3-Test. 100 Punkte in diesem Test zu schaffen gehört für jeden Browserhersteller zum großen Ziel. Bei den hauptsächlich CSS-basierten Acid-Tests handelt es sich um Tests von vom Standard vorgeschriebenen Browser-Verhaltensweisen und Darstellungs-Vorgaben, die beim Zeitpunkt der Veröffentlichung noch kein Browser korrekt besteht. Der Sieger heißt hier Chrome 9, dicht gefolgt von Opera 11. Denn obwohl beide Browser 100 Punkte erreichen und die Darstellung wie gefordert pixelexakt zur Referenz ist, ist nur bei Chrome die Animation auch flüssig. Firefox 4 verfehlt mit 97 Punkten nur knapp das Ziel, ist jedoch immerhin 3 Punkte besser als die Vorgängerversion. Lediglich das fünfte Quadrat ist grau statt blau, außerdem blitzt kurz eine Grafik auf, die man gar nicht sehen sollte. Der große Gewinner in Sachen Kompatibilität ist allerdings Opera, denn Opera 9.64 erreichte in Acid 3 lediglich 85 Punkte.

Geschwindigkeit

Haupt-Benchmark ist der Peacekeeper-Benchmark des Benchmark-Spezialisten Futuremark [2]. Dieser prüft zahllose Aspekte eines Browsers, die sowohl die Grafik als auch interne Rechenaufgaben abdecken. Wir testen die Javascript-Geschwindigkeit mit dem Dromaeo-Benchmark [3] und dem Ants-Test des Mozilla-Projekts [4]. Die reine Seiten-Rendering-Geschwindigkeit testen wir mit GUImark 2 [5] in seiner HTML-5-Version. Für das noch sehr junge WebGL (siehe Kasten WebGL -- 3D im Browser) finden wir auf Google Code einen ersten Benchmark [6].

WebGL – 3D im Browser

Es hat lange gedauert und es gab viele (oft proprietäre) Ansätze, um 3D im Browser zu ermöglichen: VRML, Viewpoint, ExitReality, Metastream, Unity oder auch das Flash-basierte Papervision 3D. Mit WebGL steht nun endlich ein freier, offener, hardwarebeschleunigter und plattformübergreifender Standard zur Verfügung, hinter dem fast alle Browser-Hersteller stehen. Ursprünglich vom Mozilla-Projekt als Canvas 3D ins Leben gerufen, haben sich nun auch Apple mit Safari, Opera und Google mit Chrome (alles Mitglieder der OpenGL Dachorganisation Khronos Group) auf WebGL als 3D-Webstandard geeinigt – nur Microsofts Internet Explorer fehlt noch. WebGL basiert auf HTML 5 Canvas und OpenGL ES 2.0, was auch von den meisten Mobilgeräten unterstützt wird. Es unterstützt sogar Shader in Form von GLSL (GL Shader Language). Momentan beherrschen unter Linux nur Firefox ab Version 4 und Chrome ab Version 7 WebGL. Opera hat sich zwar dazu bekannt und ist deshalb der Khronos Group beigetreten, wann WebGL jedoch in Opera integriert wird steht noch nicht fest.

Es zeigt sich, dass sich die Machtverhältnisse erneut verschoben haben: War Chrome noch vor einem Jahr unschlagbar schnell in Vergleich zur Konkurrenz, hat Opera nun deutlich aufgeholt und Googles Browser teilweise sogar überholt. Auch Firefox wurde zwar deutlich schneller, der Geschwindigkeitsabstand zu Chrome und nun auch Opera ist allerdings immer noch dramatisch.

Im Peacekeeper-Benchmark behält Chrome die Führung, jedoch dicht gefolgt von Opera (5 Prozent langsamer), Dritter ist Firefox (41 Prozent langsamer). In Javascript hat Opera die Führung übernommen: Chrome ist 8 Prozenz langsamer und Firefox 9 Prozent in Dromaeo. Im Mozilla Ants-Benchmark ist Operas Vorsprung noch deutlicher, hier ist Chrome ein Drittel langsamer als die Norweger, Firefox ganze 55 Prozent.

Der GUImark 2 zeigt ein gemischtes Bild: Im Charting-Benchmark gewinnt Opera 11 klar, fast dreimal so schnell wie die Konkurrenz ist der Browser aus dem hohen Norden. Auch im Text-Benchmark ist Opera deutlich vor der Konkurrenz, im Gaming-Benchmark jedoch dominiert Chrome – insbesondere, wenn wir die Hardwarebeschleunigung aktiveren, was die Geschwindigkeit nahezu verdreifacht.

In Sachen WebGL hat Chrome eindeutig die Nase vor Firefox, er ist nicht nur 3,5 mal so schnell, er erreicht dies auch noch mit standardmäßig aktivierter Kantenglättung (Abbildung 7). Opera unterstützt noch kein WebGL.

Abbildung 7: WebGL mit Kantenglättung (Chrome 9) und ohne (Firefox 4).

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Fünfkampf
    Zu den wichtigsten Komponenten auf dem Desktop zählt mittlerweile der Webbrowser. Firefox, Opera, Konqueror, Epiphany und Google Chrome müssen im Vergleichstest ihre Qualitäten demonstrieren.
  • Google Chrome 13 macht WebGL sicherer

    Mit der kommenden Version 13 des Google-Browsers Chrome sperren die Entwickler wegen einer Sicherheitslücke bei Shaders in WebGL die Nutzung von Cross-Domain-Texturen.
  • Schneller Brausen
    Ergänzend zum Browsertest in der aktuellen LinuxUser-Ausgabe haben wir uns Opera 10 und die Beta-Version von Chrome/Chromium 4.0 angesehen und vergleichen diese mit den Standard-Browsern unter Linux.
  • Opera 10.60 mit eingebautem Web-M-Video

    Der norwegische Softwarehersteller Opera hat seinen gleichnamigen Webbrowser in Version 10.60 freigegeben.
  • Chrome gewinnt, Firefox verliert
    Laut den Messungen der Internetseite Market Share verliert der Browser Firefox auf Desktop-Rechnern rapide Marktanteile. Die Nutzer scheinen dabei zum Konkurrenten Google Chrome abzuwandern, da die übrigen Browser ihre jeweiligen Marktanteile über mehrere Monate halten konnten.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2018_07

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...