AA_PO-17711-Fotolia-Maria_P_-Webpr_senz.jpg

© Maria.P., Fotolia

Surfen in der Shell

Webbrowser w3m erlaubt schnellen Einblick

16.09.2010
Firefox ist der Standardbrowser der Linux-Welt, und auch Opera und Google Chrome sind leistungsstark und bieten interessante Features. Wer mit der Shell arbeitet, greift aber auch gern auf einen Textmodus-Browser zurück.

Schnell einen Blick auf die Webseite oder eine lokale HTML-Datei werfen, ohne dafür Firefox anzuwerfen? Kein Problem – für solche Aufgaben gibt es Webbrowser, die auf der Kommandozeile arbeiten. Einer der ältesten Browser aus dem Jahr 1992 ist Lynx [1]; das Programm ist auch heute noch für Linux erhältlich. Es beherrscht allerdings nicht die Anzeige mehrspaltiger Layouts und ist darum nur eingeschränkt empfehlenswert. Lohnender ist ein Blick auf den Browser w3m: Er zeigt (wie Lynx) Webseiten auf der Konsole an, beherrscht mehrspaltige Layouts und Frames, dient nebenbei als einfacher Dateimanager und kann auf Wunsch sogar in Webseiten eingebettete Grafiken anzeigen – sowohl im Terminalfenster als auch auf einer echten Textkonsole (die Sie über [Strg]+[Alt]+[F1] bis [Strg]+[Alt]+[F6] erreichen). Das Programm stellt auch lokale HTML-Dateien dar, was für einen schnellen Blick in die Dokumentation eines Programms nützlich ist.

Die Entwicklung von w3m begann 1995, das Programm wurde zuletzt im Mai 2007 auf Version 0.5.2 aktualisiert; seitdem hat der Autor die Entwicklung eingestellt, weil der Browser alle Fähigkeiten hat, die ihm wichtig sind.

w3m installieren und starten

Sie installieren die Standardversion von w3m unter Ubuntu mit apt-get install w3m; das Kommando apt-get install w3m-img hingegen bringt die grafikfähige Version auf den Rechner. OpenSuse-Anwender verwenden den Befehl zypper install w3m w3m-inline-image, wobei das Paket w3m-inline-image hier den Grafik-Support enthält.

Für die Installation sind Root-Rechte erforderlich; darum stellen Sie dem Befehl ein sudo voran oder werden vorher mit sudo su zum Administrator. w3m sollten Sie aber (wie alle Anwendungen, die Internet-Verbindungen aufbauen) nur mit normalen Anwenderrechten ausführen. Starten Sie den Browser durch Eingabe von w3m und einer Webadresse in die Konsole.

w3m www.easylinux.de

Es ist nicht nötig, das Protokoll (http://) mit anzugeben, schadet aber auch nicht; der Aufruf

w3m http://www.easylinux.de

führt zum selben Ergebnis: In beiden Fällen startet w3m, lädt die EasyLinux-Startseite und zeigt sie an. Innerhalb der jeweils angezeigten Seite navigieren Sie mit [Bild hoch] und [Bild runter] oder mit dem Scrollrad der Maus. (Die Mausnavigation funktioniert nur in einem Terminalfenster auf der grafischen Oberfläche – haben Sie sich an einer Konsole im Textmodus angemeldet, müssen Sie die Tasten nutzen.)

Eine optimale Darstellung von komplexen mehrspaltigen Webseiten können Sie nur erreichen, indem Sie ein großes Terminalfenster (mit vielen Zeilen und Spalten, z. B. Breite: 120 Zeichen, Höhe: 50 Zeichen) verwenden – zwar bemüht sich w3m auch bei kleineren Abmessungen, die Spalten lesbar zu setzen, die Lektüre wird dann aber umständlich. Abbildung 1 zeigt die EasyLinux-Seite in einem Fenster, das die Voraussetzungen erfüllt.

Abbildung 1: Sieht anders aus, ist aber lesbar: die EasyLinux-Startseite im Textmodus-Webbrowser "w3m".

Klicken mit und ohne Maus

Links hebt w3m in blauer Farbe hervor; auch dann, wenn das Stylesheet der Webseite andere Farben vorschreibt. Sie können also klickbare Elemente an der Farbe erkennen, denn w3m ignoriert Farbanweisungen im Quellcode. Seiten, die z. B. Links rot färben und Blau zum Hervorheben anderer Dinge verwenden, erscheinen im Textmodusbrowser trotzdem mit blauen Links. Text, den Sie in w3m unterstrichen markiert sehen, wäre in einem normalen Browser kursiv (<i>) oder ebenfalls unterstrichen (<u>).

Die spannende Frage ist zunächst, wie man nun auf einen Link klickt. Verwenden Sie eine Maus, geht das fast wie gewohnt: mit einem Doppelklick auf einen Link. Manchmal reicht auch ein einfacher Klick:

  • Der erste Klick auf einen Link wählt diesen aus. Sie erkennen das daran, dass der Link nun unterstrichen erscheint. Wozu diese Auswahl gut ist, erfahren Sie später bei der Beschreibung der Tastennavigation.
  • Klicken Sie erneut (auf den nun unterstrichenen Link), springt der Browser zur darüber erreichbaren Seite.

Ein Doppelklick fasst diese beiden Schritte zusammen und ruft direkt die gewünschte Seite auf.

Neben der Mausnavigation können Sie aber auch die Tastatur verwenden: Mit [Tab] hangeln Sie sich (von oben nach unten) durch alle auf der Seite verfügbaren Links. Dabei scrollt der Browser auch automatisch nach unten, falls der nächste Link derzeit nicht auf der Seite sichtbar ist. Der jeweils ausgewählte Link erscheint (als einziges Element auf der Seite) blau und unterstrichen, so dass Sie ihn mühelos erkennen können. Umgekehrt springen Sie mit [Umschalt]+[Tab] rückwärts durch die Links. Mit [Eingabe] fordern Sie den Browser auf, den ausgewählten Link aufzurufen: w3m lädt dann die neue Seite und zeigt sie an. Auch interne Links, die zu einem bestimmten Abschnitt auf einer längeren Seite springen, können Sie so nutzen.

Beim Durchlaufen der einzelnen Links mit [Tab] und [Umschalt]+[Tab] berücksichtigt w3m die Spalten einer Seite: Sie erhalten im Mehr-Spalten-Layout also zunächst Zugriff auf alle Links der ersten Spalte. Falls diese mit dutzenden Links überfrachtet ist, sich Ihr "Ziel" aber in der zweiten oder dritten Spalte befindet, können Sie auch einen anderen Weg zum richtigen Link wählen: Die Cursortasten bewegen einen Cursor zeichenweise über den Bildschirm. Erreichen Sie so den gewünschten Link, wird er automatisch ausgewählt, und Sie können ihn wieder mit [Eingabe] aufrufen.

Mit [Umschalt]+[B] (back) kehren Sie zur vorherigen Seite zurück: Dort ist dann der zuletzt verfolgte Link ausgewählt, so dass Sie mit [Eingabe] vorwärts zur gerade verlassenen Seite springen können; eine spezielle Tastenkombination für das "Vorwärts-Springen" (wie [Alt]+[Pfeil rechts] bei Firefox) ist deshalb nicht nötig. Dieses Feature von w3m, sich den zuletzt gewählten Link zu merken, können Sie nutzen, um bequem nacheinander alle Links auf einer Seite aufzurufen, ohne sich die jeweils letzte Position zu merken.

[Umschalt]+[R] (reload) lädt die gerade angezeigte Seite neu. Die Tabelle Tastenkombinationen vergleicht die wichtigsten Shortcuts von w3m und Firefox. Wollen Sie eine Liste aller belegten Shortcuts sehen, drücken Sie [Umschalt]+[H]. Die Übersicht, von der Sie in Abbildung 2 einen Ausschnitt sehen, verwendet eine andere Notation für Tastenkombinationen als EasyLinux, die wir im Folgenden erklären:

Abbildung 2: Die Online-Hilfe zeigt alle Tastenkombinationen an: Sie rufen sie auf, indem Sie Umschalt+H drücken.
  • a – die Taste [A]
  • A[Umschalt]+[A]
  • C-a[Strg]+[A], das "C" steht für "Ctrl", die englische Beschriftung der Strg-Taste.
  • Esc-a[Alt]+[A] oder [Esc],[A]: So beschriebene Funktionen erreichen Sie, indem Sie entweder die angegebene Taste mit gedrückter Alt-Taste oder zunächst [Esc] und dann die Taste drücken. Die Kombination mit der Alt-Taste funktioniert nicht in allen Fällen, die mit [Esc] immer.
  • TAB – [Tab]

Diese oder eine sehr ähnliche Notation für Tastenkombinationen verwenden auch viele andere Programme, weswegen wir sie an dieser Stelle ausführlicher beschrieben haben.

Sie verlassen die Hilfe mit [Umschalt]+[B] und kehren damit zur vorher angezeigten Seite zurück.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Lynx, Links und w3m
    Schnell nach einer Lösung googlen, wenn die grafische Oberfläche streikt, HTML-Seiten in einem Rutsch in schön formatierte ASCII-Dateien umwandeln und einfach schnelles Browsen auf der Kommandozeile bieten die drei Text-Browser Lynx, Links und w3m.
  • Aus einem Guss
    Ein Programm reicht aus: Wer statt Firefox und Thunderbird lieber eine integrierte Lösung zum Surfen und Mailen verwendet, wird bei Seamonkey fündig.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. Seit Ausgabe 01/2012 zeigen wir Tricks für die dritte Generation des Desktops: die Gnome Shell.
  • Einstieg in den Webbrowser Firefox
    Wer aus der Windows-Welt kommt, setzt häufig den Internet Explorer als Webbrowser ein. Nicht nur aus Sicherheitsgründen ist das aber wenig ratsam; die Alternative Firefox kann vieles besser und läuft auf allen großen Betriebssystemen.
  • Homepagegestaltung mit WebMaker
    Nicht jeder Homepage-Autor möchte seine Webseiten mit WYSIWYG-Programmen wie dem Netscape Composer oder StarOffice zusammen zimmern, zumal diese oft unsinnig großen Quelltext produzieren. Ein HTML-Quelltexteditor muss also her. WebMaker ist eine gelungene Alternative für diejenigen, denen der Emacs zu unübersichtlich ist.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...