Tipp: Knoppix: Persönliche Daten eines Windows-Systems retten

Der Windows-Rechner hat sich verabschiedet und will nicht mehr booten. Das letzte Backup liegt schon etwas zurück oder ist – im schlimmsten Fall – gar nicht vorhanden. Oft ist lediglich das System selbst kaputt, und die Daten sind noch intakt. Bevor Sie daher Rettungsmaßnahmen für das Windows-System ergreifen, sollten Sie die persönlichen Daten, also den Ordner Documents and Settings bzw. Dokumente und Einstellungen, sichern. Mit einer Knoppix-Live-DVD ist das ein Kinderspiel. So geht's:

  1. Legen Sie die Knoppix-DVD ein und starten Sie den Rechner neu. Überprüfen Sie gegebenenfalls im BIOS, dass die Bootreihenfolge so eingestellt ist, dass der Computer zunächst auf CD/DVD nach einem Betriebssystem sucht.
  2. Nach kurzer Zeit sehen Sie das Knoppix-Logo und den Prompt boot:. Drücken Sie [Eingabe] oder warten Sie kurze Zeit, um das Linux-Live-System zu starten.
  3. Sobald Knoppix gestartet ist, sehen Sie den LXDE-Desktop. Klicken Sie auf das zweite Symbol von links auf dem unteren Panel, um den Dateimanager PCMan FM zu öffnen. Im linken Bereich sehen Sie sämtliche Laufwerke und die Plattenpartitionen des Computers.
  4. Ein Klick auf einen Datenträger oder ein Laufwerk zeigt den Inhalt im rechten Bereich des Dateimanagers an (Abbildung 5).

    Abbildung 5: Alles noch da – selbst wenn Windows nicht mehr bootet, können Sie Ihre Daten meist noch unter Knoppix erreichen.
  5. Nun können Sie sich an die eigentliche Rettung machen. Sie können z. B. eine externe Festplatte oder einen USB-Stick mit ausreichend Platz an den Knoppix-Rechner anschließen. In beiden Fällen sollte das Gerät nach dem Einstecken in der Ansicht von PCMan FM auftauchen, und Sie können Ihre Daten kopieren.
  6. Daneben bietet Knoppix auch ein grafisches Brennprogramm an, mit dem Sie Ihre Daten auf CD oder DVD sichern. Voraussetzung dafür ist ein zweites CD-/DVD-Laufwerk. Sie finden das Brennprogramm im Startmenü unter Unterhaltungsmedien / Brasero. Klicken Sie links auf Daten-Projekt (Erstelle eine Daten-DVD/CD). Ziehen Sie aus dem Dateimanager Dateien und Verzeichnisse per Drag & Drop auf das Brennprogramm und klicken Sie abschließend auf Brennen.

Tipp: Ubuntu: Informationen zu Festplatte und Partitionen

Was steckt drin im Ubuntu-Rechner? Eine oder mehrere Platten? Wie sind diese aufgeteilt? Wie ist der Status der Festplatten? Die Laufwerksverwaltung (System / Systemverwaltung) gibt Aufschluss.

Nach dem Start sehen Sie in der linken Fensterhälfte eine Auflistung der angeschlossenen bzw. eingebauten Geräte. Wie diese angebunden sind, wie sie heißen und die Speicherkapazität verrät die Laufwerksverwaltung ebenfalls. Das Programm aktualisiert die Anzeige zur Laufzeit – stecken Sie also einen USB-Stick an, erscheint dieser nach kurzer Zeit in der linken Liste.

Klicken Sie eines der Geräte an, erscheinen rechts weitere Informationen dazu. Hier finden Sie Angaben zu Modell, Firmware, Kapazität, Partitionierung und Seriennummer, den Gerätenamen und vieles mehr (Abbildung 6). Verschiedene Tests und Formatierungsmöglichkeiten stehen ebenfalls zur Verfügung. Weiterhin können Sie Partitions-Label neu setzen und Datenträger aushängen, etwa um das Dateisystem zu überprüfen oder um den Datenträger zu formatieren.

Abbildung 6: Auskunftsfreudig – die Laufwerksverwaltung bietet allerlei Informationen zu Festplatten und periphären Geräten.

Glossar

Binary

Eine Binärdatei ist zunächst eine Datei, die nicht in einem lesbaren (Text-) Format vorliegt. Im Zusammenhang mit Programmen ist ein Binary ein Programm in Maschinensprache, im Gegensatz zu einem Shell-Skript oder einer anderen Skriptdatei, die von einem Interpreter ausgeführt wird.

Infos

[1] Download verschiedener Ubuntu-Derivate: http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Lucid_Lynx

[2] Bugreport zum fehlenden Paket gnome-network-admin (englisch): https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/gnome-system-tools/+bug/574067

[3] Artikel zu su und sudo: Heike Jurzik, "Doppelgänger", EasyLinux 11/2004, S. 77 ff., http://www.easylinux.de/2004/11/077-guru-sudo/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/17-04-17: E-Mail sicher und komfortabel

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 0 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 9 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....