Home / EasyLinux / 2010 / 04 / Tipps und Tricks zu Knoppix und Ubuntu

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Knoppix und Ubuntu

Tipps und Tricks zu Knoppix und Ubuntu

09.09.2010 Ubuntu und Knoppix basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, die Ihnen die Arbeit mit diesen Distributionen erleichtern.

Tipp: Ubuntu: USB-Stick als Installationsmedium

Schon seit Ubuntu 8.10 (Intrepid Ibex) hat die Distribution alle nötigen Werkzeuge mit an Bord, um einen USB-Datenträger als Installationsmedium herzurichten – ideal, wenn Sie beispielsweise Ubuntu auf einem Netbook ohne CD-/DVD-Laufwerk installieren möchten.

Voraussetzung ist dabei, dass der Rechner, auf den Ubuntu wandern soll, von USB-Medien booten kann. Ein kurzer Blick ins BIOS beim Booten gibt Auskunft darüber. Weiterhin benötigen Sie ausreichend freien Platz auf dem USB-Medium (FAT-Partition mit ca. 750 MByte) und natürlich ein Ubuntu-ISO-Image [1] oder eine Ubuntu-CD/-DVD. So erstellen Sie ein USB-Startmedium:

  1. Stecken Sie das USB-Medium an den Ubuntu-Rechner und starten Sie den USB Creator entweder über das Menü System / Systemverwealtung / Startmedienersteller oder über Eingabe des Befehls usb-creator-gtk in ein Terminal- oder ein mit [Alt]+[F2] geöffnetes Schnellstartfenster.
  2. Das Programm durchsucht automatisch den Computer nach vorhandenen ISO-Dateien und angeschlossenen USB-Medien und präsentiert diese direkt im Hauptfenster (Abbildung 1). Alternativ zu einem ISO-Abbild können Sie auch eine eingelegte Ubuntu-CD/-DVD angeben.
  3. Das USB-Medium können Sie über Datenträger löschen neu formatieren, falls das nötig ist. Alternativ zeigt Ihnen das Tool auch freien Speicherplatz auf dem Gerät an, so dass Sie schnell feststellen können, ob genügend Raum für Ubuntu ist.
  4. Mit einem Klick auf Startmedium erstellen geht's los. Ein Fortschrittsbalken verrät, wie lange Sie sich noch in etwa gedulden müssen, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Anschließend informiert Sie ein Dialogfenster darüber, dass Sie den USB-Datenträger nun zur Installation der Distribution nutzen können.

    Abbildung 1

    Abbildung 1: Anstelle einer fertigen Ubuntu-CD/-DVD können Sie auf den meisten modernen Computern auch einen USB-Stick zur Installation nutzen. Mit dem USB Creator bereiten Sie den Stick schnell dafür vor.

Tipp: Ubuntu: Von USB-Medium installieren

Nachdem Sie, wie im vorigen Tipp gezeigt, ein USB-Startmedium erstellt haben, können Sie die Distribution nun davon installieren. Stecken Sie den USB-Datenträger ein und starten Sie den Rechner neu. Wechseln Sie zunächst ins BIOS, um die Bootreihenfolge festzulegen. Drücken Sie dazu beim Start des Rechners [Entf] oder [F1], um ins BIOS zu gelangen – welche Taste das auf Ihrem System ist, sollte der Computer beim Booten anzeigen.

Gehen Sie im BIOS in den Bereich Advanced BIOS Options oder Boot und stellen Sie die Reihenfolge so ein, dass der Rechner zunächst auf USB-Datenträgern (First Boot Device) nach einem Betriebssystem sucht, dann auf der Festplatte. Verlassen Sie das BIOS (mit Speichern Ihrer Änderungen) und starten Sie den Computer neu. Nach kurzer Zeit sollten Sie einen Auswahlbildschirm sehen, in dem Sie entscheiden, ob Sie Ubuntu im Live-Modus starten oder die Distribution installieren.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

3682 Hits
Wertung: 92 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...