PO-3777-Fotolia-sgame-magic_star.jpg

© sgame, Fotolia.com

Ausgesuchte Apps für Android- und iOS-Smartphones und Tablets

Verwandlungskünstler

,
Ob Smartphone oder Tablet: Apps geben ihnen erst die richtige Würze und verwandeln sie in wahre Tausendsassas. Wir haben die nützlichsten davon für Android und iOS zusammengesucht.

Was an iPhones und Android-Smartphones vor allem fasziniert ist ihre beinahe unbeschränkte Erweiterbarkeit. Die Apps genannten Applikationen bieten Google [1] im App Market und Apple [2] im App Store an – der Apple-Shop bietet dabei über einen normalen Browser keine brauchbare Suchfunktion an, sondern setzt den Einsatz von iTunes voraus (Abbildung 1), wofür Sie einen Windows- oder Mac-OS-Rechner nutzen oder iTunes im Emulator betreiben müssen. Android-Anwendungen können Sie hingegen auch in einem beliebigen Linux-Browser vorab betrachten (Abbildung 2).

Abbildung 1: Nur über iTunes (oder direkt im iPhone/iPod) haben Sie Zugriff auf Apples App Store.
Abbildung 2: Der Android Market versteckt seine Inhalte nicht: Eine Vorschau gibt es in jedem Browser.

Über das Mobilgerät laden Sie Apps herunter und richten sie ein. Beide App Stores enthalten mehrere zehntausend Apps aus den verschiedensten Kategorien – und vor allem auch Qualitäten. Einen Anhaltspunkt dafür gibt das Bewertungssystem, das es Nutzern ermöglicht, Apps zu kommentieren und Sterne zu vergeben. Um die beschriebenen Tools zu installieren, suchen Sie auf Android-Geräten mit der App Market nach dem Namen, tippen es an und bestätigen die Auswahl mit Installieren. Nutzer von Apple-Geräten gehen genauso vor: Nach dem Start des App Store finden Sie über die Suchfunktion eine Anwendung (oder lassen sich über Highlights, Kategorien und Top 25 welche vorschlagen) und tippen auf die Preisangabe (oder das Wort GRATIS). Danach ändert sich dieser Button in einen Kaufen- oder Installieren-Button, den Sie erneut antippen.

Android-Apps

Los geht es mit den Android-Apps.

My Tracks

Die Google-App My Tracks (Abbildung 3) funktioniert Ihr Smartphone zum GPS-Tracker um. Beim Start zeigt es zunächst Ihren Standort auf einer Google-Maps-Landkarte an. Aktivieren Sie das Logging im Menü unter Track aufzeichnen, protokolliert das Tool metergenau den von Ihnen zurückgelegten Weg, die Geschwindigkeit und die Höhe, in der Sie sich befinden.

Abbildung 3: My Tracks macht Sie aus Ihrem Smartphone einen GPS-Tracker.

Links und rechts neben der Kartenansicht erscheinen beim Tippen aufs Display zwei kleine Pfeile, mit denen Sie die Ansicht wechseln. Die linke zeigt das Geschwindigkeits- und Höhenprofil als Diagramm, die rechte Informationen zum Track, etwa die Durchschnitts- und Maximalgeschwindigkeit, den Höhengewinn oder die minimale und maximale Steigung.

Um auf die Satellitenansicht umzustellen tippen Sie im Menü auf den gleichnamigen Button. Die App bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, die Tracks weiterzuverarbeiten. So speichert es sie im GPX- oder KML-Format auf der SD-Karte oder lädt es auf Wunsch auf Ihr Google-Konto hoch, wo Sie die aufgezeichnete Route in Google Maps öffnen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Smartphone und Tablet
    Schon für 100 Euro gibt es Tablets oder Smartphones, die leistungsfähiger als ein zehn Jahre alter Standard-PC sind. Mit zahlreichen Apps für Android oder iOS und Internetzugang sind die Kleinrechner wahre Multitalente und darum zu Recht beliebt. Wir schauen, wie Linux reagiert, wenn Sie ein solches Gerät an den PC anschließen.
  • Marktforscher vermelden Androids Erfolg in den USA

    Laut dem US-Marktforscher "The Nielsen Company" hat bei neuen Vertragsabschlüssen das Android-Betriebssystem das I-Phone OS von Apple in den USA überholt.
  • Android zweitbeliebtestes Smartphone-Betriebssystem vor iPhone OS
    Das US-Marktforschungsunternehmen NPD Group hat im ersten Quartal 2010 einen Wechsel in den Top 3 der Betriebssysteme für Smartphones in den USA verzeichnet. Android verweist Apples iPhone OS auf Platz drei.
  • Linux-Zugriff auf Apples iPhone, iPad und iPod
    Die Mobilgeräte von Apple sind populär: Viele Anwender, die ansonsten auf freie Software und Linux schwören, besitzen ein iPhone, ein iPad oder einen iPod. Apple sieht leider nur den Betrieb am Mac oder Windows-PC mit iTunes vor.
  • Linux auf dem iPhone
    Die Entwickler von Iphonelinux.org haben den Bootloader Openiboot und Kernel 2.6 installiert. Ein README erklärt die unter Linux notwendigen Schritte, um das System auf Apples Handy zu verpflanzen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 0 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...