Tipp: Bash: Automatische Abmeldung (Timeout) einrichten

So genannte Umgebungsvariablen definieren das Standardverhalten der Shell und der darin laufenden Programme. Viele dieser Variablen setzt Linux schon beim Start. Dazu gehören z. B.

  • HOME: Das ist der Pfad zum persönlichen Verzeichnis.
  • PATH: Enthält den Suchpfad. Die Shell durchsucht alle hier angegebenen Verzeichnisse nach ausführbaren Dateien, sofern der Benutzer beim Start nicht den vollen Pfad angibt.

Abbildung 1 zeigt, wie Sie gesetzte Variablen mit dem echo-Kommando anzeigen. Ein Artikel aus unserer Schwesterzeitschrift LinuxUser [2] verrät mehr zu den Umgebungsvariablen eines Linux-Systems und erklärt, wie Sie damit Ihr "Zuhause" einrichten.

Abbildung 1: Verschiedene Umgebungsvariablen beeinflussen die Programme des Linux-Systems.

Andere Variablen setzen Sie selbst und beeinflussen damit die Arbeitsweise von Programmen und sogar jene der Shell selbst. Mit der praktischen Variable TMOUT richten Sie ein Auto-Logout ein. Das ist vor allem praktisch für Benutzer, die per SSH auf einem anderen System angemeldet sind und vergessen, sich wieder auszuloggen. Zusätzlich geben Sie an, nach wie vielen Sekunden Inaktivität sich die Shell automatisch beendet. Der folgende Befehl sorgt dafür, dass Sie nach einer Minute abgemeldet werden:

export TMOUT=60

Wie immer gilt: Wenn Sie das Verhalten dauerhaft einstellen möchten, tragen Sie diese Zeile in die Bash-Einrichtungsdatei (.bashrc im eigenen Home-Verzeichnis) ein. In einer laufenden Sitzung lesen Sie die Konfiguration mit diesem Kommando neu ein:

source ~/.bashrc

Für neu gestartete Shell-Sitzungen ist dies nicht erforderlich, da die Bash ihre Konfiguration selbst einliest.

Tipp: Gegen die Tippfehler mit "shopt"

Manchmal ist einfach der Wurm drin und ein Knoten in den Fingern. Wer oft lange Namen beim Verzeichniswechsel auf der Shell tippt (und dabei nicht auf die Tab-Completion zurückgreift), hat sich vielleicht schon über Fehlermeldungen wie die folgende geärgert:

$ cd /usr/share/dco/gnome-utils
bash: cd: /usr/share/dco/gnome-utils: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Eine Autokorrektur für solche kleineren Vertipper wäre doch praktisch. Netterweise hat die Bash so etwas schon eingebaut – Sie müssen das Feature nur noch aktivieren:

$ shopt cdspell
cdspell         off
$ shopt -s cdspell; shopt cdspell
cdspell         on

Zunächst zeigen Sie mit dem Befehl shopt die aktuelle Einstellung an. Die Erweiterung für den cd-Befehl zum Verzeichniswechsel ist nicht aktiviert (off). Anschließend schalten Sie das Feature mit der Option -s (set, setzen) ein und überprüfen, ob die Funktion nun auf on steht. Jetzt ist es Zeit für einen Tippfehler-Test:

huhn:~$ cd /usr/share/dco/gnome-utils
/usr/share/doc/gnome-utils
huhn:/usr/share/doc/gnome-utils$ _

Wie Sie sehen, hat die Funktion die vertauschten Buchstaben selbstständig korrigiert, und Sie sind im richtigen Ordner gelandet. Um das Feature wieder zu deaktivieren, verwenden Sie die Option -u (unset, zurücksetzen), tippen also:

shopt -u cdspell

Den Befehl shopt -s cdspell können Sie übrigens ebenfalls in die Konfigurationsdatei ~/.bashrc eintragen und damit die Fehlerkorrektur für künftige Shell-Sitzungen aktivieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zu Befehl: Suchen mit grep, egrep, fgrep, (b)zgrep
    Für die Suche nach Wörtern und Ausdrücken in Textdateien bieten sich die Kommandos der grep-Familie an. Als Ergebnis zeigen sie wahlweise die gefundenen Zeilen, die Namen der Dateien, in denen das Suchmuster vorkommt, oder die Anzahl der Treffer an.
  • Die Bash, das unbekannte Wesen
    Die Leistungsfähigkeit einer Shell ist nur zum Teil durch die komfortablen Möglichkeiten bei der interaktiven Bedienung begründet. Mindestens genauso wichtig sind die "inneren Werte" einer Shell, also die eingebauten Befehle, die Funktionen zur Bearbeitung von Variablen, Skripten und Funktionen sowie anderen Features.
  • Bequem eingerichtet
    Mit Umgebungsvariablen richten Sie sich die Kommandozeile individuell und gemütlich ein.
  • Zu Befehl: Kanäle, Pipes und Tee
    Mit wenigen Handgriffen leiten Sie auf der Kommandozeile Ein- und Ausgaben von Befehlen um und kombinieren Kommandos. Wir stellen die benötigten Bash-Operatoren vor und zeigen, wie Sie mit dem Programm tee noch einen Zwischenschritt einlegen.
  • Zu Befehl
    Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, wo es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...