AA_muschel_sxc_1024743.jpg

© nandoki, sxc.hu

Know-how für die Kommandozeile

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller als in grafischen Programmen bewältigen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Tipp: Dateien zählen mit "wc"

Wer nicht von Hand zählen möchte, wie viele MP3-Dateien in einem Verzeichnis liegen, nimmt das Tool wc (englisch "word count") zur Hilfe. Das Programm ermittelt die Anzahl der Zeilen, Wörter oder Zeichen (Bytes) in Dateien und schreibt die Werte auf die Standardausgabe. Der Parameter -l sorgt dafür, dass wc lediglich die Zeilenzahl ausgibt, und genau diese Option machen Sie sich zunutze, um Dateien zu zählen.

Dazu kombinieren Sie zwei Kommandos: Mit ls listen Sie alle Dateien auf, die auf ".mp3" enden. Zusätzlich verwenden Sie die ls-Option -1 (mit der Ziffer Eins, nicht mit einem kleinen L), um die Ausgabe einspaltig zu formatieren:

$ ls -1 *.mp3
Goodbye_to_Ireland_-_McKillops.mp3
Splendid_Isolation_-_Mrs_Lawrie.mp3
Palmers_Gate_-_Sailing_Into_Walpoles_March.mp3
Father_O_Flynn_-_Kesh_Jig.mp3
Follow_Me_Up_To_Carlow_And_The_Basket_Of_Turf.mp3
Julie_Delaney_-_Wise_Maid.mp3
…

Anschließend leiten Sie über ein Pipe-Zeichen (Tastenkombination [AltGr]+[<]) die Ausgabe an wc weiter und beauftragen das Tool damit, die Zeilen zu zählen:

$ ls -1 *.mp3 | wc -l
      24

Genauso funktioniert das auch für andere Dateitypen, indem Sie *.mp3 z. B. durch *.png, *.jpg oder *.avi ersetzen.

Tipp: Prozesse suchen mit "ps" und "grep"

Laufende Prozesse betrachten Sie im Terminal mit dem Kommando ps. Ein älterer Artikel aus dem Jahr 2006 verrät Tipps und Tricks zu diesem Programm [1] und zeigt auch, wie Sie alle gerade laufenden Prozesse einblenden. Das Listing Ausgabe von "ps aux" verrät, was gerade auf dem System los ist.

Ausgabe von "ps aux"

$ ps aux
USER   PID %CPU %MEM  VSZ  RSS TTY STAT START TIME COMMAND
root     1  0.0  0.0 1984  540 ?   Ss   May31 0:06 init [2]
root     2  0.0  0.0    0    0 ?   S    May31 0:00 [kthreadd]
root     3  0.0  0.0    0    0 ?   S    May31 0:07 [migration/0]
root     4  0.0  0.0    0    0 ?   S    May31 0:46 [ksoftirqd/0]
root     5  0.0  0.0    0    0 ?   S    May31 0:00 [watchdog/0]
…

Um in dieser langen Ausgabe nach einem Prozess zu suchen, leiten Sie die Ausgabe, wie im vorigen Tipp gezeigt, über das Pipe-Zeichen an das Kommando grep weiter, das nach Zeichenketten sucht. Das Listing Nach "sshd" in "ps"-Ausgabe suchen zeigt einen Fahndungsaufruf nach dem Secure-Shell-Daemon sshd und meldet Erfolg – der SSH-Server läuft in diesem Beispiel also.

Nach "sshd" in "ps"-Ausgabe suchen

$ ps aux | grep sshd
root   3271  0.0  0.0  5296  688 ?       Ss   May31 0:05 /usr/sbin/sshd
huhn   8471  0.0  0.0  3764  616 pts/6   D+   18:05 0:00 grep sshd

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zu Befehl: Suchen mit grep, egrep, fgrep, (b)zgrep
    Für die Suche nach Wörtern und Ausdrücken in Textdateien bieten sich die Kommandos der grep-Familie an. Als Ergebnis zeigen sie wahlweise die gefundenen Zeilen, die Namen der Dateien, in denen das Suchmuster vorkommt, oder die Anzahl der Treffer an.
  • Die Bash, das unbekannte Wesen
    Die Leistungsfähigkeit einer Shell ist nur zum Teil durch die komfortablen Möglichkeiten bei der interaktiven Bedienung begründet. Mindestens genauso wichtig sind die "inneren Werte" einer Shell, also die eingebauten Befehle, die Funktionen zur Bearbeitung von Variablen, Skripten und Funktionen sowie anderen Features.
  • Bequem eingerichtet
    Mit Umgebungsvariablen richten Sie sich die Kommandozeile individuell und gemütlich ein.
  • Zu Befehl: Kanäle, Pipes und Tee
    Mit wenigen Handgriffen leiten Sie auf der Kommandozeile Ein- und Ausgaben von Befehlen um und kombinieren Kommandos. Wir stellen die benötigten Bash-Operatoren vor und zeigen, wie Sie mit dem Programm tee noch einen Zwischenschritt einlegen.
  • Zu Befehl
    Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, wo es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 05-07/2017: Emulatoren und virtuelle Maschinen

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 3 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo