cover_1519.jpg

Gimp-Video-Training im Test

Malen nach Zahlen

Gimp wird oft als Photoshop-Alternative bezeichnet. Was das Programm zu leisten vermag, findet man durch Ausprobieren nur mühsam heraus. Den richtigen Überblick verschafft nur ein langes Buch – oder ein Video-Training, das man bequem am Rechner anschaut. Wir haben uns ein solches Training angesehen.

Wer Gimp wirklich beherrschen will, kommt mit ein paar Stunden Übung und ohne weitere Hilfen nicht sehr weit: In unseren Gimp-Tipps zeigen wir zwar regelmäßig praktische Techniken in Gimp, für den professionellen Zugang ist aber intensiveres Arbeiten mit dem Programm nötig. Dabei hilft entweder ein gutes Gimp-Buch oder ein Videotraining. Letzteres bietet den Vorteil, dass Sie einem Gimp-Profi live bei der Arbeit zuschauen können, inklusive allen Mausklicks, Drag & Drop-Aktionen und anderen Aktivitäten, die ein Screenshot im Buch nicht brauchbar darstellen kann.

Wir haben uns das Videotraining von Galileo Design angesehen, das für knapp 40 Euro 13 Stunden Videomaterial bietet. Der Trainer Bernhard Stockmann betreibt auch das Portal http://gimpusers.de.

Bedienung

Das Videotraining ist eine Flash-basierte Anwendung, die komplett im Webbrowser läuft. Die Oberfläche ist sehr gut gelungen: Mit wenigen Mausklicks kommt man zum Hauptmenü und den einzelnen Kapiteln und Unterkapiteln (die hier Lektionen heißen). Bei Auswahl eines Kapitels bleibt die Gesamt-Kapitelliste stets sichtbar, so dass beim Sprung zum "falschen" Kapitel kein zusätzlicher Klick nötig ist, um zur Übersicht zurückzukehren (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das Hauptmenü zeigt immer alle Kapitel und die Lektionen je eines ausgewählten Kapitels.

Fahren Sie an den linken Rand des Browserfensters, klappt ein Menü auf, das schnellen Zugriff auf die Lektionen des aktuellen Kapitels und die Rückkehr zur Kapitelliste erlaubt; das Video läuft dabei weiter.

Eine gerade laufende Lektion können Sie jederzeit anhalten, wieder fortsetzen oder innerhalb des Videos vor und zurück springen. Zusätzlich enthält der Scrollbalken für die Navigation innerhalb des Videos aber auch kleine Marker, die mit Index-Einträgen verknüpft sind – bewegen Sie die Maus über einen solchen Marker, erscheinen diese Index-Einträge (Abbildung 2). Darüber springen Sie schnell zum Anfang einer bestimmten Sequenz aus der aktuellen Lektion. Mausklicks kann man in den Videos gut erkennen, weil sich zum Klickzeitpunkt ein kleiner roter Kreis von der Zeigerposition aus vergrößert.

Abbildung 2: Index-Einträge erleichtern es, bestimmte Teile einer Lektion direkt anzuspringen.

Besonders schön fanden wir den Menüpunkt Werkzeuge per Klick erklären (Abbildung 3): Das Trainingsprogramm zeigt dann den Gimp-Werkzeugkasten an. Bewegen Sie die Maus über eines der Werkzeuge, erscheint zunächst ein kurzer Erklärungstext; nach dem Anklicken startet ein Ausschnitt des Videoprogramms, der die Funktion genau dieses Werkzeugs beschreibt. Gelegentlich wirken die kurzen Videofragmente etwas aus dem Zusammenhang gerissen, trotzdem ist das eine tolle Idee.

Abbildung 3: "Werkzeuge per Klick erklären": Zu jedem Icon aus der Gimp-Werkzeugleiste finden Sie hier einen kurzen Videoausschnitt mit Erklärungen.

Windows-lastig

Linux-Anwender vergessen gelegentlich, dass viele populäre Linux-Anwendungen auch auf Windows portiert wurden. Wer das Videotraining ansieht, erinnert sich daran: Alle Videosequenzen hat der Trainer unter Windows aufgezeichnet. Das Unterkapitel über die Installation von Gimp ist für Linux-Anwender unbrauchbar: Es gibt eine ausführliche Beschreibung, wie man den Windows-Installer von der Gimp-Webseite herunterlädt und ausführt. Für andere Betriebssysteme verweist das Video auf die Anleitungen auf der Webseite. An der Stelle wäre der Hinweis, dass Gimp bei fast allen Linux-Distributionen zum Standardumfang gehört, angebracht gewesen: Ein Download oder die Lektüre der Informationen auf der Webseite ist darum überflüssig. Die Software auf der DVD (Gimp 2.6.8) gibt es nur als Windows- und Mac-OS-Version.

Bis auf die Installationsanleitung und gelegentlich sichtbare Dateinamen mit c:\ im Pfad fällt aber nicht weiter auf, dass der Trainer Windows benutzt: Gimp sieht nämlich unter Windows und Linux identisch aus (Abbildung 4).

Abbildung 4: Man muss schon genau hinsehen, um zu erkennen, dass Gimp hier unter Windows läuft.

Problematisch ist auch das Thema CMYK-Farbseparation, bei dem der Trainer die Installation eines Plug-ins empfiehlt – das wird aber mit Hilfe der Anleitung nur Windows-Anwendern problemlos gelingen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Einsteigerseminar
    Das Videotraining zu Ubuntu 8.04 von Galileo Computing richtet sich an Einsteiger, hält aber auch Tipps und Tricks für Fortgeschrittene bereit.
  • Unterhaltsamer Linux-Einstieg
    Mit der neuen OpenSuse-Version 11 bringt Addison-Wesley ein neues Videotraining heraus, das dem Einsteiger wie auch dem Fortgeschrittenen Anwender die Distribution näher bringen soll. Wir testen das aktuelle Training.
  • Linux-Einstieg mit Video
    Eine neue Form der Wissensvermittlung macht jetzt auch vor Linux nicht länger halt. Die Kombination von Anleitungsvideos mit Kommentaren soll einerseits einen visuellen Eindruck vom Betriebssystem und andererseits fundierte Hintergrundinformationen vermitteln. Wir testen zwei Videotrainings, die den Einstieg in eine Linux-Distribution vereinfachen.
  • Verkehrte Welt in Gimp
  • Premium-Bildbearbeitung
    Falls Sie sich für das Thema digitale Bildbearbeitung interessieren und sich bisher gefragt haben, ob Sie dazu besser ein Buch oder ein Videotraining kaufen sollen, hat Addison-Wesley jetzt die passende Lösung: die Gimp Premium Edition mit Buch und Videotraining.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...