Tipp: Ubuntu: Ubuntu-One-Panel-Applet einrichten

Die kleine Wolke, die sich im Systembereich der Gnome- oder KDE-Kontrollleiste einnistet, ist in der Voreinstellung nicht immer eingeblendet. Sie machen das Icon dauerhaft sichtbar, indem Sie direkt nach dem Start des Clients mit der rechten Maustaste auf die Wolke klicken und den Eintrag Einstellungen im Kontextmenü aufrufen. Wählen Sie aus dem Drop-down-Menü Symbol anzeigen die Option Immer aus. Die Einstellung für Beim Starten verbinden (steht auf Automatisch) können Sie übernehmen. Benutzer mit langsamer Internetverbindung aktivieren die Checkbox Bandbreitenverbrauch beschränken und tragen geeignete Werte für den Up- und Download ein (Abbildung 4). Mit diesen Werten können Sie auch experimentieren und diese mehrfach ändern, bis Sie keine störenden Einschränkungen beim normalen Surfen mehr spüren.

Abbildung 4: Der Ubuntu-One-Client schon auf Wunsch Ihre Bandbreite.

Tipp: Ubuntu: Datenabgleich mit Ubuntu One

Zur Synchronisierung mit dem Ubuntu-One-Server gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Über das Panel-Icon erreichen Sie wahlweise das Webinterface (Webseite besuchen) oder den Dateimanager (Ordner öffnen).

Das Webinterface hat den Vorteil, dass Sie es von jedem Computer aus erreichen können – es muss nicht zwingend der Ubuntu-Rechner sein. Öffnen Sie die Webseite https://one.ubuntu.com/ im Browser Ihrer Wahl oder klicken Sie im Kontextmenü des Applets auf Webseite besuchen. Per Klick auf Sign in melden Sie sich an. Klicken Sie auf Upload a File (Eine Datei hochladen) und im folgenden Fenster auf Durchsuchen, um einen Dateiauswahldialog zu öffnen. Dort wählen Sie einzelne Dateien aus und schicken sie mit Öffnen und dann Upload zum Server.

Der Weg über den Dateimanager ist elegant, weil Sie per Drag & Drop arbeiten können. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie Kubuntu mit KDE oder Ubuntu mit Gnome verwenden – sowohl Dolphin als auch Nautilus zeigen den Ordner Ubuntu One im eigenen Home-Verzeichnis an. Gnomes Dateimanager bietet zusätzlich für diese Ansicht eine Schaltfläche Verbinden (wenn Sie nicht mit dem Server verbunden sind) bzw. Trennen (wenn die Verbindung besteht) an. KDE-Benutzer bauen die Verbindung mit dem Ubuntu-One-Server von Hand auf und ab.

Ist der Client, wie im vorigen Tipp empfohlen, so eingestellt, dass er sich automatisch am Server anmeldet, entfällt die manuelle Kontaktaufnahme sowieso. Sie kopieren oder verschieben etwas ins Verzeichnis Ubuntu One, und nach kurzer Zeit beginnt der Abgleich (Abbildung 5).

Abbildung 5: Ein Dialogfenster bestätigt die Synchronisation mit dem Ubuntu-One-Server.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Erste Hilfe für Fotos
    Wenn die SD-Karte aus der Digitalkamera den Geist aufgibt, sind nicht automatisch alle gespeicherten Bilder weg. Mit etwas Glück und PhotoRec ist die Datenrettung möglich.
  • Datenspuren im Visier
    Schnell mal gelöscht heißt beileibe nicht unauffindbar: Wir zeigen, was moderne Tools auf der Festplatte aufstöbern und wie Sie Vertrauliches wirklich sicher vom Datenträger putzen.
  • Klaus Knopper über sein neues Linux
    Zur CeBIT bringt Klaus Knopper, einer alten Tradition folgend, ein neues Release von Knoppix heraus. Hier erzählt er, welche Neuerungen die runde Nummer 7.0 rechtfertigen.
  • Auf DVD: Knoppix 6.1
    Traditionell erscheint zur CeBIT eine neue Version das Live-Linux-Systems Knoppix – so auch dieses Jahr. Auf unserer Heft-DVD finden Sie die aktuelle Version 6.1, die Sie booten und sofort einsetzen oder bei Bedarf auch auf Platte installieren können.
  • Turbo-Knoppix
    Knoppix ist ein Live-Linux, das Sie zum Testen verwenden und bei Bedarf auch fest auf der Platte installieren können. Anfang August ist Version 7.4 erschienen, Mitte September kam schon das Update 7.4.1, das Sie auch auf unserer Heft-DVD finden.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...