Tipp: Ubuntu: Software-Center als Abkürzung ins WWW

Über das Software-Center verwalten Sie nicht nur die Anwendungen des Systems, sondern erreichen auch schnell und umkompliziert die Webseiten vieler Programme. Wählen Sie ein Paket aus und klicken Sie auf den Pfeil nach rechts. In der detaillierten Ansicht sehen Sie für die meisten Pakete einen Screenshot, der einen ersten Eindruck vermittelt. Weiterhin befindet sich neben dem Button Installieren (bzw. Entfernen, falls das Paket bereits eingespielt ist) eine Schaltfläche namens Webseite. Ein Klick auf diese öffnet die Homepage des Projekts im Standardbrowser (Abbildung 3); in der Voreinstellung ist das Firefox.

Abbildung 3: Ohne Umwege ins Web: Die meisten Programmbeschreibungen enthalten einen Link zur Projektwebseite.

Tipp: Ubuntu: Onlinedatenspeicher One einrichten

Eine der wichtigsten Neuerungen in Karmic Koala ist die Synchronisierungslösung Ubuntu One [3]. Ubuntu-Anwender erhalten kostenlos 2 GByte Speicherplatz auf den Canonical-Servern mit der Option, für 10 US-Dollar pro Monat auf 50 GByte aufzustocken. In dieser Onlineablage speichern Sie unter anderem Dateien und Verzeichnisse, Evolution-Kontakte, Firefox-Lesezeichen und Tomboy-Notizen – ganz privat oder für bestimmte Benutzer freigegeben, so dass diese auf Ihre Daten zugreifen können.

Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie Sie das mitgelieferte Clientprogramm einrichten. Beachten Sie, dass mit der in Karmic Koala ausgelieferten Version der NetworkManager Voraussetzung für eine erfolgreiche Synchronisation ist. Wollen Sie andere Netzwerkmanager wie etwa Wicd nutzen, können Sie auf Ubuntu One aus den Launchpad-PPA-Quellen ausweichen. Das Ubuntuusers-Wiki erklärt, wie's geht [4].

  1. Starten Sie das Programm über das Menü Anwendungen / Internet / Ubuntu One (Gnome) oder das K-Menü / Programme / Internet / Ubuntu One. Beim ersten Aufruf öffnet sich außer dem Client als Panel-Applet (die kleine ausgegraute Wolke) auch die Launchpad-Webseite von Ubuntu One im Standardbrowser. Hier melden Sie sich mit den Launchpad-Zugangsdaten (Mailadresse und Passwort) an.
  2. Besitzen Sie keinen Launchpad-Account, erstellen Sie jetzt einen. Tragen Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein, markieren Sie die Checkbox No, I want to create an account now ("Nein, ich möchte jetzt einen Account erstellen.") und klicken Sie auf Continue. Sie erhalten nach kurzer Zeit eine E-Mail an die angegebene Adresse mit einem Link, über den Sie den neuen Account freischalten und einrichten.
  3. Anschließend melden Sie den eigenen Computer auf der Seite Confirm Computer Access an. Im Feld Computer Name steht bereits Ihr Rechnername. Diesen können Sie aber auch verändern und etwas Eigenes eintragen. Klicken Sie danach auf die Schaltfläche Add This Computer ("Füge diesen Computer hinzu").

  4. Im Browserfenster sehen Sie nun Ihren eigenen Speicherbereich mit den Abteilungen Files (normale Dateien und Verzeichnisse), Notes (Tomboy-Notizen), Contacts (Evolution-Kontakte) und Account (Ihr eigener Zugang mit Möglichkeit zum Upgrade auf 50 GByte und der Liste der verbundenen Computer).

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Datenspuren im Visier
    Schnell mal gelöscht heißt beileibe nicht unauffindbar: Wir zeigen, was moderne Tools auf der Festplatte aufstöbern und wie Sie Vertrauliches wirklich sicher vom Datenträger putzen.
  • Klaus Knopper über sein neues Linux
    Zur CeBIT bringt Klaus Knopper, einer alten Tradition folgend, ein neues Release von Knoppix heraus. Hier erzählt er, welche Neuerungen die runde Nummer 7.0 rechtfertigen.
  • Auf DVD: Knoppix 6.1
    Traditionell erscheint zur CeBIT eine neue Version das Live-Linux-Systems Knoppix – so auch dieses Jahr. Auf unserer Heft-DVD finden Sie die aktuelle Version 6.1, die Sie booten und sofort einsetzen oder bei Bedarf auch auf Platte installieren können.
  • Turbo-Knoppix
    Knoppix ist ein Live-Linux, das Sie zum Testen verwenden und bei Bedarf auch fest auf der Platte installieren können. Anfang August ist Version 7.4 erschienen, Mitte September kam schon das Update 7.4.1, das Sie auch auf unserer Heft-DVD finden.
  • Knoppix und Ubuntu
    Ubuntu und Knoppix basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Distributionen angenehmer machen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...