Gnome-Tipps

Tipps und Tricks zu Gnome

06.04.2010
Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. Wir stellen regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe lesen Sie Tipps zu Gnome Do, Gnome Schedule und Baobab, zu Netzwerkdruckern und zur Arbeit mit Fenstern.

Tipp: Anwendungsstarter Gnome Do einrichten

Programme starten, Musik zur Playlist hinzufügen und abspielen oder Dateioperationen (Kopieren, Löschen, Umbenennen und so weiter) ausführen – das alles und vieles mehr bietet der vielseitige Anwendungsstarter Gnome Do [1]. Das Programm ist in der Voreinstellung nicht installiert. Sie rüsten es über den Paketmanager Ihrer Distribution (Paket gnome-do) nach.

Nach dem Start (Anwendungen / Zubehör oder [Alt]+[F2] und Eingabe von gnome-do) sollten Sie das Programm zunächst konfigurieren. Dazu klicken Sie rechts oben auf den kleinen weißen Pfeil und wählen aus dem Kontextmenü den Punkt Einstellungen aus. Auf den vier Reitern finden Sie die folgenden Einrichtungsmöglichkeiten:

  • Allgemein: Über die drei Checkboxen legen Sie fest, ob Gnome Do bei der Anmeldung automatisch startet, ob Sie das Fenster beim ersten Start sehen oder nicht und ob sich im Kontrollabschnitt des Panels (rechts oben) ein kleines Icon einnistet.
  • Keyboard: Hier stellen Sie sämtliche Tastaturkommandos zur schnellen Bedienung von Gnome Do ein. In der Regel müssen Sie hier nicht Hand anlegen und können die Voreinstellungen bedenkenlos übernehmen.
  • Erweiterungen: Auf diesem Reiter aktivieren Sie die verschiedenen Gnome-Do-Plug-ins. Je nach Distribution installiert der Paketmanager verschiedene Add-ons automatisch. Einige der Erweiterungen sind bei manchen Linux-Systemen in eigene Pakete ausgelagert; eine Suche nach gnome-do im Paketmanager verrät mehr Details. Markieren Sie ein Plug-in in der Liste und klicken Sie auf die Schaltfläche Info – dann öffnet der Standardbrowser die zugehörige Seite im Gnome-Do-Wiki [2]. Die Beschreibungen sind zwar englisch, zahlreiche Screenshots illustrieren hier aber sehr gut, wie die jeweilige Erweiterung funktioniert.
  • Erscheinungsbild: Verwenden Sie einen Compositing-Fenstermanager bzw. haben Sie die 3-D-Desktopeffekte aktiviert, können Sie hier einrichten, wie sich Gnome Do präsentiert (Themes und Animationen).

Tipp: Programme starten mit Gnome Do

Betätigen Sie die Tastenkombination, die Gnome Do in den Vordergrund holt. In der Voreinstellung ist das [Windows]+[Leertaste], es sei denn, Sie haben auf dem Reiter Keyboard in den Einstellungen für Gnome Do aufrufen etwas Eigenes definiert (siehe voriger Tipp). Anschließend geben Sie die ersten Buchstaben der gesuchten Anwendung ein, zum Beispiel fi oder FI – Klein- und Großbuchstaben spielen keine Rolle. Als ersten Treffer zeigt Gnome Do den Browser Firefox mitsamt seinem Logo an. Mit [Eingabe] starten Sie das Programm.

Drücken Sie [Pfeil runter], um weitere Treffer anzuzeigen, wenn Sie nicht den Browser gesucht haben. Mit den Pfeiltasten navigieren Sie in der Liste, und [Eingabe] startet dann die gewünschte Anwendung. Die Anzeige rechts oben im Ergebnisfenster zeigt, wie viele Aktionen Gnome Do für Sie ausführen kann (Abbildung 1).

Abbildung 1: Auf dem Testrechner bietet Gnome Do nach Eingabe von "fi" ganze 46 mögliche Aktionen an.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Platzfresser mit Baobab finden
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktop-Umgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...