Netzwerkpause

Interessant zu wissen: Workrave verordnet auf Wunsch auch anderen Rechnern im Netzwerk eine Arbeitspause, wenn Sie die Software entsprechend konfigurieren. So richten Sie für all Ihre Rechner ein abgestimmtes Pausenverhalten ein. Das setzt voraus, dass auf den Rechnern jeweils eine Instanz von Workrave läuft. Details dazu würden den Rahmen des Artikels allerdings sprengen, zudem tritt diese Situation in der Praxis selten auf.

Infos

[1] Projektseite: http://www.workrave.org

[2] Namensherkunft: http://www.workrave.org/about/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare
Gibts schon nativ!
Peter (unangemeldet), Montag, 12. April 2010 17:26:20
Ein/Ausklappen

Gnome hat in den Tastatureinstellungen schon eine Tipppausenfunktion.
Genauso hat es für XFCE-Panel ein widget für Pausen namens "Time Out".


Bewertung: 256 Punkte bei 121 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Gibts schon nativ!
JaiBee (unangemeldet), Montag, 12. April 2010 18:12:08
Ein/Ausklappen

@Peter:
Workrave bietet aber weit mehr Funktionen als nur das Sperren des Bildschirms, z.B. kleinere "Gymnastikübungen" und umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten.

Habe vor kurzem auch darüber gebloggt: http://www.321tux.de/2010/03/gesund-bleiben-mit-workrave/

Gruß JaiBee

PS: Ich weiß nicht, ob Links zu eigenen Blogs hier erwünscht sind. Falls nicht, bitte ich meinen Link zu entschuldigen. Die Amins können ihn ja notfalls entfernen.


Bewertung: 226 Punkte bei 134 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Links sind kein Problem
Marcel Hilzinger, Dienstag, 13. April 2010 11:52:06
Ein/Ausklappen

Im Gegenteil -- so lange sie etwas zur Sache tun sind sie sogar erwünscht. Hättest du hingegen geschrieben:

Workrave hilft sogar gegen Haarausfall, siehe:
http://link-auf-mein-tolles-haarmittel

dann hätte ich den Beitrag wohl gelöscht :-)


Bewertung: 237 Punkte bei 122 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

EL 05-07/2017: Emulatoren und virtuelle Maschinen

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....