Tipp: Thunderbird: Diashow

Mit Hilfe des Add-ons Slideshow, das Sie auf der Heft-DVD finden, schauen Sie sich an eine E-Mail angehängte Bilder in Thunderbird als Diashow an. Über Extras / Add-ons und den Button Installieren suchen Sie dazu nötige XPI-Datei auf der Heft-DVD im Ordner linuxtipps und spielen sie ein. Dann starten Sie den Donnervogel neu.

Zum Testen der Einstellung, wählen Sie eine E-Mail aus, an der mehrere Bilder hängen oder schicken sich selbst eine solche zu. Im Bereich unterhalb der Mail erscheinen sämtliche Bilder mit ihren Namen. Rechts daneben sehen Sie ein kleines Bild. Bewegen Sie die Maus darüber, lesen Sie das Wort Präsentation. Ein Klick auf das Icon öffnet einen Bildbetrachter, der die Bilder anzeigt (Abbildung 1). Dieser bringt verschiedene Bedienelemente mit, über die spitzen Klammern gelangen Sie zum vorherigen oder nächsten Bild. Um in ein Bild hinein zu zoomen, klicken Sie auf die Lupe mit dem Pluszeichen. Über das Fenster mit dem gestrichelten Rand passen Sie das gesamte Bild an die Rahmengröße an. Sind Sie mit dem was Sie sehen zufrieden, klicken Sie auf den einzelnen oder doppelten grünen Pfeil: Ersterer speichert ein bestimmtes, letzterer sämtliche Bilder auf der Festplatte.

Abbildung 1: Einen integrierten Bildbetrachter für Thunderbird spielen Sie über ein Add-on ein.

Tipp: Thunderbird: HTML vs. Text

Auch Sicherheitsgründen raten die meisten Experten, E-Mails in Thunderbird nur in der Textansicht zu betrachten, denn HTML-E-Mails können theoretisch schädlichen Code enthalten. Über Ansicht / Nachrichtentext stellen Sie ein, ob Thunderbird den Inhalt der gezeigten E-Mails im Original HTML, in vereinfachtem HTML oder als reinen Text anzeigt. Wollen Sie einem Bekannten eine E-Mail zurücksenden, die HTML-Formatierungen enthält (etwa fetten, kursiven, unterstrichenen Text), schlägt Ihnen Thunderbird beim Abschicken standardmäßig vor, diese nur als reinen Text zu verschicken. Achten Sie darauf, diese Option zu ändern: andernfalls zerstört das Programm die HTML-Formatierungen und ersetzt Kursivierungen bsw. durch Schrägstriche.

Tipp: Thunderbird: Diskussionen im Blick

In manchen E-Mail-Wechseln geht es hoch her. Am Ende wissen Sie oft nicht mehr, was Sie wann geschrieben haben. Eine praktische Erweiterung sorgt dafür, dass die von Ihnen versendeten E-Mails auch in der Inbox landen. Der Vorteil: Sortieren Sie Ihre E-Mails nach Themen, erscheint die gesamte Korrespondenz auf einem Blick.

Das Add-on mit dem Namen Copy Sent to Current installieren Sie – wie im Diashow-Tipp beschrieben – direkt von der Heft-DVD. Nach einem Neustart des Donnervogels rufen Sie den Menüpunkt Kopien & Ordner auf, den Sie über Bearbeiten / Konten erreichen. Dort wählen Sie nun den neuen Eintrag Beim Senden wählen und lassen die Auswahl bei Vorgabe ist der aktuelle Ordner. Setzen Sie ein Kreuzchen bei Zusätzliche Kopie in den "Gesendet"-Ordner, landen die verschickten Nachrichten zusätzlich im Ordner Gesendet. Das verbraucht mehr Speicherplatz, dafür müssen Sie nicht sämtliche Ordner durchsuchen, um herauszufinden, über welchen Account Sie die ursprüngliche Nachricht erreicht hat. Um das neue Feature sinnvoll zu nutzen, rufen Sie den Menüpunkt Ansicht / Sortieren nach / Gruppiert als Thema auf, woraufhin Thunderbird zusammengehörige E-Mails – mitsamt Antworten – als Thread anzeigt (Abbildung 2). Schicken Sie nun eine neue Mail, erscheint beim Verfassen ein zusätzliches Aufklappmenü Nachricht speichern unter, über das Sie festlegen, wo die gesendete Nachricht landen soll. Standardmäßig gelten die eben getroffenen Einstellungen.

Abbildung 2: Mit Hilfe einer Erweiterung behalten Sie in E-Mail-Konversationen den Überblick.

Tipp: Firefox: Lupe

Web Designer scheinen, obwohl sie ständig vor dem Monitor sitzen, sehr gute Augen zu haben. Wie anders lässt es sich erklären, das einige Webseiten den User mit winzig kleinen Buchstaben überraschen. Sind Ihre Augen weniger gut in Schuss und verwenden Sie Firefox als Browser, passen Sie die kleine Schrift im Handumdrehen an Ihre Sehgewohnheiten an. Drücken Sie einfach [Strg++] sowie [Strg+-], um die Schrift zu vergrößern respektive zu verkleinern. Auf einigen Webseiten wachsen und schrumpfen bei diesem Schritt auch gleich die Bilder mit.

Tipp: Firefox: Schnellsuche

Das Suchfeld oben rechts neben der Adressleiste in Firefox, geht manchmal etwas unter, dabei bietet es einige spannende Möglichkeiten an. So stehen Ihnen hier acht Suchmaschinen zur Verfügung, über die Sie neben Google und Yahoo auch Ebay und Amazon nach einem Stichwort durchforsten. Mit der eingebauten Creative-Commons-Suche fahnden Sie zudem gezielt nach Bildern und anderen Medien, die einer freien Lizenz unterliegen.

Normalerweise wählen Sie die gerade passende Suchmaschine per Drop-down-Menü aus, mit Webkürzeln geht es aber noch wesentlich schneller. Für jede der Suchmaschinen richten Sie ein Kürzel ein, das Sie in der Adressleiste vor den Suchbegriff stellen (Abbildung 3). Beispielsweise ruft die Eingabe von cc: karibik automatisch die Creative-Commons-Suche auf, um nach Medien mit Karibik-Bezug zu fahnden. Voraussetzung ist, dass Sie für die Suchmaschine so ein cc:-Kürzel einrichten.

Abbildung 3: Die Suchmaschinen von Firefox 3 erweitern Sie flexibel um weitere Exemplare. Über Webkürzel gelangen Sie schnell ans Ziel.
  1. Dazu klicken Sie im Browser auf das Suchmaschinen-Symbol oben rechts im Suchfeld und wählen Suchmaschinen verwalten.
  2. Dann wählen Sie im linken Bereich eine Suchmaschine aus und klicken auf Schlüsselwort bearbeiten.
  3. Es öffnet sich eine Eingabezeile, in die Sie das Kürzel tippen, das die Suche zukünftig aktivieren soll.
  4. Nach einem Klick auf OK ist das Feature einsatzbereit.

Sie starten nun einen Testlauf und geben die Abkürzung plus einen Suchbegriff in die Adressleiste ein. Die Ergebnisse sollte nun die dem Kürzel zugeordnete Suchmaschine liefern.

Tipp: Firefox: Suche hinzufügen

Ein weiteres Highlight im Bereich des Suchens: Per Mausklick ergänzen Sie Firefox um die Suchfunktionen spezifischer Webseiten. Neben Yahoo, Google, Amazon und Co. durchforsten Sie dann auch Webseiten mit dem aktuellen Fernsehprogramm oder mit Kochrezepten nach einem Stichwort. Ein Beispiel: Rufen Sie die Webseite http://www.linux-community.de auf und klicken Sie im Suchfeld oben rechts auf das Icon (Abbildung 3), erscheint der Eintrag "Linux-Community hinzufügen". Ein Klick auf diesen und schon landet die Webseite in der Liste der unterstützten Suchmaschinen. Nun richten Sie auf Wunsch noch ein Kürzel für die Webseite ein, etwa lc: und durchforsten diese fortan bequem und schnell über die URL-Leiste.

Tipp: Virtual Box: Host-Taste ändern

Lassen Sie Windows oder verschiedene Linux-Systeme in einer virtuellen Maschine unter Virtualbox laufen, wechseln Sie mit [Host]+[Taste+F] in den Vollbildmodus. Gewöhnlich fungiert dabei die [Strg]+[rechts] als so genannte Host-Taste. Um sie zu ändern (weil sie ungünstig liegt oder Sie diese für andere Zwecke brauchen), rufen Sie im Hauptfenster von Virtualbox den Menüpunkt Datei / Globale Einstellungen auf und wechseln zum Reiter Eingabe. Dort klicken Sie in das Eingabefeld neben Host-Taste und wählen dann eine Taste aus, die zukünftig als Host-Taste fungieren soll. Bedenken Sie dabei, dass diese Taste in der virtuellen Maschine nicht mehr zur Verfügung steht. Sie sollte also keine wichtige Funktion besitzen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare