Tipp: Ubuntu: Ubuntu-One-Syncdaemon auf der Kommandozeile

Der Ubuntu-One-Syncdaemon (kurz für: Synchronisations-Daemon) arbeitet im Hintergrund und ist, wie der Name vermuten lässt, für den Datenabgleich zuständig. Alle Funktionen, die Sie über das Panel-Applet, Nautilus oder das Webinterface aufrufen, können Sie auch von der Shell aus steuern. Der folgende Aufruf des Tools verrät, welche Parameter es kennt:

u1sdtool --help

In der Regel ist der Griff zum Shell-Tool nicht nötig. Das Programm u1sdtool zeigt sich aber sehr auskunftsfreudig und verrät neugierigen Anwendern mehr darüber, was im Hintergrund passiert. So fragen Sie mit dem Befehl u1sdtool --status den aktuellen Status ab und sehen in der Ausgabe z. B., ob Sie gerade verbunden sind (is_connected: True) oder nicht (is_connected: False). Ebenfalls sehr aufschlussreich ist der Parameter --waiting-content: Damit gibt das Tool eine Liste der Dateien aus, die zum Up- oder Download vorgesehen sind.

Wer den Transfer zum und vom Server mitverfolgen möchte, verwendet die Option --current-transfers:

$ u1sdtool --current-transfers
Current uploads:
  path: /home/huhn/Ubuntu One/fotos/IMG_1293.JPG
    deflated size: 1839317
    bytes written: 456652
Current downloads:
  path: /home/huhn/Ubuntu One/sources.list
    deflated size: N/A
    bytes read: 0

Sind Sie also nicht sicher, ob ein Up- oder Download wirklich noch läuft, kontrollieren Sie durch mehrfache Eingabe dieses Kommandos, ob sich die Dateigröße (bytes written) verändert.

Ubuntu One ist noch nicht ganz ausgereift, und es kann durchaus zu Verbindungsabbrüchen kommen. Auch mit der aktuellsten Version aus dem Launchpad-Repository kam es auf dem Testrechner ab und zu vor, dass der Client keine Verbindung zum Server aufnahm. In einem solchen Fall hilft das Programm u1sdtool dabei, den Synchronisations-Daemon zu beenden und neu zu starten:

$ u1sdtool --quit
ubuntuone-syncdaemon stopped.
$ u1sdtool --start

Tipp: Knoppix: 3-D-Beschleunigung beim Start abschalten

Sofern die Hardware des Rechners es unterstützt, aktiviert die Live-Distribution Knoppix beim Start automatisch den Fenstermanager Compiz Fusion. Wenn Sie auf die schicken Desktopeffekte verzichten wollen, schalten Sie diese mit einem Cheatcode beim Booten ab. Dazu geben Sie am Bootprompt (boot:)

knoppix no3d

ein. Bestätigen Sie die Wahl mit der Eingabetaste, und Knoppix sollte die Compositing-Effekte in den grafischen Oberflächen deaktivieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Datenspuren im Visier
    Schnell mal gelöscht heißt beileibe nicht unauffindbar: Wir zeigen, was moderne Tools auf der Festplatte aufstöbern und wie Sie Vertrauliches wirklich sicher vom Datenträger putzen.
  • Klaus Knopper über sein neues Linux
    Zur CeBIT bringt Klaus Knopper, einer alten Tradition folgend, ein neues Release von Knoppix heraus. Hier erzählt er, welche Neuerungen die runde Nummer 7.0 rechtfertigen.
  • Auf DVD: Knoppix 6.1
    Traditionell erscheint zur CeBIT eine neue Version das Live-Linux-Systems Knoppix – so auch dieses Jahr. Auf unserer Heft-DVD finden Sie die aktuelle Version 6.1, die Sie booten und sofort einsetzen oder bei Bedarf auch auf Platte installieren können.
  • Knoppix und Ubuntu
    Ubuntu und Knoppix basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Distributionen angenehmer machen.
  • Knoppix und Ubuntu
    Ubuntu und Knoppix basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Distributionen angenehmer machen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...