Home / EasyLinux / 2010 / 02 / Knoppix und Ubuntu

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

ubuntu-logo.png

Knoppix und Ubuntu

Tipps und Tricks zu Knoppix und Ubuntu

16.03.2010 Ubuntu und Knoppix basieren beide auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Distributionen angenehmer machen.

Tipp: Kubuntu: Neuer Browser für Karmic Koala

Die aktuelle Ubuntu-Version 9.10 hat allerlei neue Software im Gepäck. KDE-Benutzer dürfen sich über einen schlanken Webbrowser namens Arora freuen. (Ist das Programm nicht installiert, rüsten Sie das Paket arora über den Paketmanager nach.) Sie starten den leichtgewichtigen Browser anschließend über das Startmenü aus der Rubrik Programme / Internet oder über Eingabe von arora in ein Schnellstart- oder Terminalfenster.

Auf den ersten Blick bietet der neue KDE-Browser keine besonderen Features. Die meisten Funktionen und Menüeinträge sind selbsterklärend und sehen genauso aus wie bei anderen Browsern. Auf den zweiten Blick bietet das Programm aber ein paar spannende Funktionen.

Über das Menü Datei erreichen Sie z. B. das so genannte Private Browsing. Das Dialogfenster fragt nach, ob Sie die Privatsphäre für das Surfen wirklich aktivieren möchten, und informiert darüber, welche Einstellungen Arora dafür vornimmt. Wenn Sie den Dialog mit Klick auf OK bestätigen, landen Webseiten nicht mehr im Verlauf, der Browser speichert keine Cookies und legt keinen neuen Netzwerk-Cache an. Sie erreichen so zwar keine Anonymität im Netz – es ist aber immerhin ein Anfang. Um die Funktion zu deaktivieren, wählen Sie wiederum Datei / Private Browsing. Über das Menü Werkzeuge / Private Daten löschen (Tastenkombination [Strg]+[Umschalt]+[Entf]) öffnen Sie einen Dialog, über den Sie von Hand den Seiten- und Downloadverlauf, Cookies und anderes löschen.

Das zweite interessante Feature ist die Möglichkeit, Flash-Inhalte in der Voreinstellung zu blockieren, aber per Mausklick gezielt freizuschalten. Öffnen Sie über das Menü Werkzeuge / Einstellungen den Einrichtungsdialog. Wechseln Sie zum Reiter Privatsphäre. Stellen Sie sicher, dass das Flash-Plug-in installiert ist, und setzen Sie ein Häkchen vor die beiden Checkboxen Plugins aktivieren und KlickToFlash benutzen. Bestätigen Sie die Einstellung per Klick auf OK. Wenn Sie danach eine Seite mit Flash-Inhalt ansurfen, blendet Arora diesen aus. Erst ein Klick auf Flash laden spielt die Animation dann ab (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Mit Arora können Sie Flash-Inhalte zunächst blockieren, auf Wunsch aber doch anzeigen.

Tipp: Kubuntu: Arora zum Standardbrowser machen

Wenn Ihnen der neue schlanke Browser so gut gefällt, dass Sie ihn zum Standardbrowser unter KDE machen möchten, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen, zum Beispiel über das K-Menü / Rechner.
  2. Klicken Sie im zweiten Bereich von oben (Persönliches) auf Standard-Komponenten und wechseln Sie in der linken Baumansicht zum Punkt Web Browser.
  3. Aktivieren Sie die Checkbox mit folgendem Browser und klicken Sie auf die drei Punkte neben dem darunter liegenden Eingabefeld. Im folgenden Dialog wählen Sie aus der Abteilung Internet den Eintrag Arora aus.

    arora_standard.png
  4. Bestätigen Sie die neuen Einstellungen über OK und Anwenden. Nun startet der schlanke Browserneuling beim Klick auf URLs.
Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1589 Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...