Tipp: Druckereigenschaften (nachträglich) ändern

Haben Sie einen Drucker eingerichtet, nehmen Sie die Feineinstellungen über den Dialog Druckerkonfiguration vor. Hier können Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf ein Gerätesymbol klicken und aus dem Kontextmenü den Punkt Eigenschaften aufrufen. Die folgenden Kategorien stehen zur Verfügung:

  • Einstellungen: Die vorher eingegebenen Werte zum Namen, zur Beschreibung, dem Ort und der Geräte-URI können Sie hier nachträglich verändern. Außerdem gibt es hier Schaltflächen, um eine Testseite zu drucken und die Druckerköpfe zu reinigen. Ob Letzteres funktioniert, hängt vom verwendeten Drucker ab.
  • Richtlinien: Die Einstellungen hier müssen Sie in der Regel nicht modifizieren. Sie können unter anderem den Drucker auf aktiv/inaktiv setzen (gleiches bietet das Kontextmenü der rechten Maustaste, wenn Sie auf ein Gerätesymbol in der Übersicht klicken), das Verhalten im Fehlerfall bestimmen und einen Vor-/Nachspann definieren, der bei permanent benutzten Druckern für etliche Anwender das Zuordnen der Ausdrucke erleichtert.
  • Zugriffskontrolle: Die Voreinstellung ist, dass alle Benutzer drucken dürfen. Das führt unter anderem dazu, dass die eingerichten Geräte auch bei anderen Anwendern (egal, unter welcher Desktopumgebung) als Drucker auftauchen. Alternativ können Sie hier gezielt Benutzer von der Druckerbenutzung ausschließen.
  • Druckeroptionen: Außer der Papiergröße (Media Size), der Druckqualität (Printout mode) und dem Einzug (Media source) können Sie hier auch den zweiseitigen Druck aktivieren, falls der Drucker duplexfähig ist. Das Drop-down-Menü Double-sided printing bietet dazu an, die Seite an der langen oder kurzen Kante zu wenden (Long edge / Short edge). Ganz unten im Dialog besteht die Möglichkeit, die Druckqualität noch feiner einzustellen. Die Voreinstellung ist Controlled by 'Printout mode', das Drop-down-Menü bietet aber auch verschiedene DPI-Auflösungen an.
  • Auftragsoptionen: Skalierung, Seitenränder sowie eigene, fortgeschrittene Optionen verwalten Sie in diesem Bereich. Auch hier sind die Voreinstellungen in der Regel sinnvoll.
  • Tinte/Toner-Stände: Sofern der Drucker diese Informationen übermittelt, sehen Sie hier, welche Tintenpatrone im Gerät steckt, wie voll sie noch ist und ob es Statusnachrichten vom Drucker gibt.

Tipp: Programmfenster verschieben – mit Kniff

Wenn Sie mit der linken Maustaste auf den Fensterrahmen einer Anwendung klicken und die Maustaste festhalten, können Sie das Fenster bequem an eine neue Position ziehen – das ist nichts Neues. Was aber, wenn die Titelleiste nicht erreichbar ist, weil sie von etwas anderem verdeckt wird? Halten Sie in einem solchen Fall einfach [Alt] gedrückt, klicken Sie in eine beliebige Stelle des Fensters und ziehen Sie es (mit gedrückter Maustaste) an eine neue Position.

Drücken Sie zusätzlich zur [Alt]-Taste auch noch [Umschalt] und ziehen Sie das Fenster nach rechts, links, oben oder unten, rastet es am jeweiligen Bildschirmrand ein.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Platzfresser mit Baobab finden
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktop-Umgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...