AA_Rade_Lukovic_Fotolia_gemuse.jpg

© Rade Lukovic, Fotolia.de

Standardsalat

RAW, PNG, JPEG – Grafikformate im Überblick

29.12.2009
Wissen Sie Bescheid, wenn es um Bitmap-Dateien, JPEG-Bilder und Aufnahmen im RAW-Format geht? EasyLinux erklärt die wichtigsten Begriffe und hilft Ihnen, sich im Formatedschungel zurechtzufinden.

Im Internet kursiert seit Jahren der Satz: "Das Schöne an Standards ist, dass es so viele davon gibt." Wer sich etwa mit Videobearbeitung beschäftigt, weiß ein Lied davon zu singen. Allein die Anzahl der verfügbaren Video-Codecs und Containerformate scheint unendlich groß zu sein. Nicht viel besser sieht es bei unbewegten Bildern aus: Wer sich mit digitaler Fotografie und digitalen Fotos am Computer beschäftigt, begegnet einer Vielzahl von Begriffen und verliert als Nicht-Profi schnell den Überblick.

Grundsätzliches

Mit den richtigen Informationen bewaffnet, ist der Weg durch den Dschungel der Formate aber ganz einfach. Was Ihnen Bezeichnungen wie JPEG, GIF und PNG oder RAW, Pixel- und Vektorgrafik über ein Bild verraten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Zunächst die grundlegenden Fakten: Wenn von digitalen Grafiken die Rede ist, unterscheidet man üblicherweise zwischen zwei großen Kategorien: vektorbasierten und pixelbasierten Grafiken. Als Heimanwender kommen Sie mit Vektorgrafiken eher selten in Berührung; auf sie geht der Artikel später ein. Die weitaus meiste Zeit bekommen Sie es mit Pixelgrafiken zu tun. Was unterscheidet die beiden Formattypen?

Wie Digitalkameras arbeiten

Digitalkameras verwenden einen Lichtsensor, der das beim Auslösen durchs Objektiv eingefangene Bild in viele kleine Bildpunkte aufsplittet – diese Bildpunkte heißen Pixel. Jeder Pixel hat eine Farbe. Die Kamera speichert nicht das Bild als solches, sondern merkt sich für jeden Pixel, welche Farbe er hat. Auch bei der Bildschirmdarstellung spielen Pixel eine Rolle: LCD-Bildschirme haben eine festgelegte Zahl von Pixeln, z. B. 1600 Bildpunkte in der Breite und 1200 in der Höhe bei einem Gerät im klassischen 4:3-Format. Die alten Röhrenmonitore waren da flexibler und konnten verschiedene Auflösungen anzeigen.

Der große Nachteil von Pixelgrafiken ist, dass Sie diese nicht vergrößern können, ohne sie unscharf zu machen. Mathematik hilft hier nur begrenzt weiter: Einen schwarzen Pixel müssen bei einer Verdopplung der Bildgröße nicht durch vier schwarze Pixel ersetzen, sondern durch mehrere Pixel in Graustufen, damit keine scharfen, unnatürlichen Kanten entstehen. Prinzipiell gilt: Je mehr Pixel eine Kamera speichert, je größer also die jeweilige Auflösung der Bilder ist, desto größer können Sie diese später ausdrucken, ohne dass das Bild unscharf wird.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...