Hugin bei der Arbeit helfen

Die Beispielbilder in diesem Artikel wurden aufgenommen, um sie zum Stitchen zu verwenden. Sie passen von Anfang an gut zusammen. Möchten Sie Fotos zusammenfügen, die möglicherweise nicht so gut harmonieren, verbessern Sie die fertigen Panorama-Fotos, indem Sie Hugin bei der Arbeit mit Zusatzinformationen versorgen. Im oben beschriebenen Modus versucht Hugin so viele Details zu Ihren Bildern selbst herauszufinden. Dazu gehört beispielsweise der Fokus und die Brennweite, mit denen Sie die Fotos erstellt haben.

Nach dem Laden der Bilder in Hugin und der ersten Panoramaansicht eröffnet Ihnen das Programm insbesondere die Möglichkeit, die Kontrollpunkte manuell zu verändern, um dem Stitcher weitere Punkte zu nennen, bei denen die Fotos das gleiche Motiv zeigen:

  1. Schließen Sie die Panorama-Ansicht nach dem automatischen Ausrichten und klicken Sie im Hugin-Hauptfenster auf Kontrollpunkte.
  2. Wählen Sie in den beiden Dateileisten oben die einzelnen Fotos aus. Die Balken neben den Bildernamen im rechten Teil der Ansicht zeigen Ihnen an, wie viele Kontrollpunkte Hugin zwischen diesen beiden Bildern kennt.
  3. Hugin besitzt eine Funktion zum Feinjustieren von Kontrollpunkten, die aggressiver beim Finden von Gleichheiten vorgeht als die beim Erstellen der Vorschau. Die Kontrollpunkte sind durchnummeriert. Markieren Sie auf einem der beiden Fotos einen davon, um eine Zoom-Ansicht von ihm zu erhalten (Abbildung 5).

    Abbildung 5: Die manuelle Korrektur der Kontrollpunkte erlaubt es Ihnen, Bilder exakt aneinander anzupassen.
  4. Jetzt verschieben Sie den Kontrollpunkt entweder manuell mittels drag & drop oder klicken unten auf Kontrollpunkt feinjustieren, damit Hugin eventuelle Korrekturen des Kontrollpunktes prüft.
  5. Um die Lichtverhältnisse zu optimieren, Klicken Sie auf Belichtung und wählen eines der voreingestellten Profile aus. Im Normalfall verwenden Sie LDR-Fotos mit variabler Belichtung als Grundlage. Klicken Sie danach auf Optimierung starten. Bei geöffneter Panoramavorschau sehen Sie direkt die Effekte, die Hugin anwendet.

Nachbearbeiten

Abhängig von der Qualität des Ausgangsfotos ist es gelegentlich nötig, Ihr Foto nach dem Stitchen manuell nachzubearbeiten. Dazu verwenden Sie wahlweise GIMP oder ein anderes Grafikprogramm.

Hugin speichert Fotos ausschließlich im relativ großen und unhandlichen, aber dafür verlustfreien TIF-Format ab. Um das Bild umzuwandeln, öffnen Sie es mit dem Bildbearbeitungsprogramm Ihrer Wahl und speichern es als JPEG-Foto ab. Alternativ verwenden Sie das kommandozeilenbasierte Multitalent zum Bearbeiten von Bildern, Imagemagick. Es reicht die Eingabe von convert bildname.tif bildnameneu.jpg in der Konsole, um das Bild ins gewünschte Format zu konvertieren.

Erscheinen auf dem Bild so genannte Geisterbilder, also bewegliche Elemente, die mehrmals oder abgeschnitten auf dem Bild erscheinen, entfernen Sie diese mit dem Radierer und den Farbwerkzeugen von GIMP sehr schnell.

Infos

[1] Panorama der Skyline von New York: http://tinyurl.com/el-new-york

[2] Hugin: http://hugin.sourceforge.net

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mit Hugin Panoramafotos erstellen
    Gute Panoramaaufnahmen vermitteln beinahe dramatisch die Atmosphäre einer Landschaft. Mit Hugin und dem richtigen Ausgangsmaterial erstellen Sie diese auch ohne Weitwinkelobjektiv.
  • Nähkurs
    Nähen ist einfacher als gedacht! Zumindest das Aneinandernähen (stitchen) mehrerer Bilder oder Fotos zu einem Panorama gelingt mit Hugin in wenigen Schritten. Aber das Programm kann einiges mehr.
  • Perfekte Panoramas mit Hugin, Enblend und Autopano-SIFT
    Landschafts- oder Stadtbilder gewinnen an Reiz, wenn man mehrere von ihnen zum Großformat montiert. Die einzelnen Fotos passen aber oft nicht so recht zusammen, was die Sache schwierig macht. Die Tools Hugin, Enblend und Autopano-SIFT helfen dabei.
  • Panorama ohne Weitwinkel
  • Neue Software (Teil 1/2)
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...