Home / EasyLinux / 2010 / 01 / Alles muss rein!

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Alles muss rein!

Ubuntu 9.10 auf dem Prüfstand

07.01.2010 Ubuntu 9.10 kann über einen Mangel an neuen Features nicht klagen: Upstart, Palimpsest, Grub 2, Ubuntu One, Software-Center, die Liste geht weiter. Wir zeigen, ob das gut geht.

Wer sich über neue Features in Distributionen freut und sich möglichst viele Veränderungen wünscht, der liegt bei Ubuntu 9.10 "Karmic Koala" goldrichtig. Die Entwickler haben ordentlich gefeilt und gehobelt, die Ergebnisse bekommen die Nutzer sogar zu Gesicht.

Bootverwirrung

Fangen wir von vorn an: Wie immer gibt es zwei Möglichkeiten, an Ubuntu 9.10 zu kommen. Sie spielen es neu auf den Rechner, oder Sie aktualisieren eine vorhandene ältere Version. Diesmal macht die Wahl einen Unterschied: Installieren Sie Ubuntu neu, landet Grub 2 auf Ihrer Festplatte, der offizielle Nachfolger des Grub-Bootloaders. Läuft die Installation wie geplant, sollte Sie das nicht weiter kümmern. Einige User beklagen jedoch, dass der neue Bootloader vorhandene Betriebssysteme aus dem Bootmenü wirft. Es gibt Lösungen für dieses Problem, die aber oft wenig komfortabel für Einsteiger sind. Müssen Sie dennoch Hand an Grub 2 legen, finden Sie unter [1] und [2] Artikel, welche die Neuerungen erklären.

Positiv fällt das neue Artwork ins Auge: Beim Start zeigt Ubuntu ein schlichtes Logo an, dann folgt eine Art Scheinwerfer, der den Ubuntu-Schriftzug anstrahlt (Abbildung 1). Auch der Login-Manager wirkt hübscher als in der Vorgängerversion. Zudem haben sich die Macher auf dem Desktop für ein dunkles Theme entschieden.

Abbildung 1

Abbildung 1: Beim Booten legt Ubuntu Wert auf Ästhetik: Der neue Hintergrund des Anmeldefensters wirkt dreidimensional.

Installation

Die Installation erfolgt wie gewohnt. Aktualisieren Sie von der Version 9.04, spielen Sie über den Update-Manager zunächst alle zu aktualisierenden Pakete ein und dann mit einem Druck aufs Knöpfchen die neue Ubuntu-Version. Installieren Sie das System von der DVD auf den Rechner, starten Sie das Live-System und klicken auf den Button Installieren. Alternativ wählen Sie aus dem Bootmenü den Punkt Ubuntu installieren. Wie Sie es auch machen: Eine grafische Oberfläche führt Sie durch die Installation, die sich seit der letzten Version kaum geändert hat.

Bei der Partitionierung empfiehlt Ihnen Ubuntu nach wie vor, sich neben die anderen Systeme zu schreiben und einen gemeinsamen Bootloader zu verwenden. Alternativ überspielen Sie die komplette Partition. Oder Sie legen manuell fest, in welchen Festplattenbereichen Ubuntu landen soll. Im letzten Fenster (Schritt 6 von 6) überprüfen Sie alle Angaben. Dann formatiert Ubuntu Ihre Festplatte und spielt alle nötigen Pakete auf den Rechner. Nach einem Neustart steht der Gnome-Desktop bereit.

Wollen Sie zusätzliche Software installieren, erleichtert Ihnen das neue Software-Center (unter Anwendungen) das Leben. Es verbirgt Entwicklerpakete, Bibliotheken und Abhängigkeiten vor Ihnen und macht dadurch die Software-Installationen überschaubarer. Über System / Systemverwaltung / Synaptic-Paketverwaltung erhalten Sie die komplexe Version des Paketmanagers zurück.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

2328 Hits
Wertung: 40 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...