Fine-Tuning für Ubuntu

Ubuntu Tweak installieren

24.09.2009
Eine Ubuntu-Installation können Sie mit Ubuntu Tweak fine-tunen – das Programm ist nicht Teil der Standarddistribution, und wir zeigen Ihnen verschiedene Wege, es auf Ihrem Ubuntu-System zu installieren: auf Wunsch auch mit automatischen Updates.

Ubuntu Tweak [1] ist ein praktisches Konfigurationsprogramm für den Gnome-Desktop. Mit diesem Tool richten Sie ganz bequem den Begrüßungsbildschirm, die Desktopsymbole, den Fenstermanager Metacity, den 3-D-Desktop Compiz, das Gnome-Panel, den Dateimanager Nautilus und vieles mehr ein.

Ubuntu Tweak arbeitet mit Gnome 2.18 und höher zusammen. Wenn Sie die momentan von EasyLinux unterstützte Ubuntu-Version 9.04 (Gnome 2.26.1) einsetzen, können Sie Ubuntu Tweak also problemlos verwenden. Auch KDE-Anwender profitieren von dem Einrichtungstool des Gnome-Desktops, wenn es um das Anpassen einiger allgemeiner Einstellungen geht. Dazu gehören beispielsweise die Einrichtung von Paketquellen, das Einspielen von Paketen, das Aufräumen nicht mehr benötigter Software oder die Konfiguration des Anmeldemanagers GDM (wenn Sie auf diesen Displaymanager und nicht auf KDM setzen). Andere Dinge, wie beispielsweise die Autostart-Funktion von Programmen, Desktop-Symbole, Fenstereigenschaften und Ähnliches beziehen sich ausschließlich auf Gnome.

Um die Software zu installieren, haben Sie verschiedene Optionen: Laden Sie ein Paket herunter und spielen Sie es manuell mit dem Kommandozeilentool dpkg ein oder verwenden Sie einen der drei Paketmanager GDebi, Synaptic oder KPackageKit.

Manuelle Installation

Auf der Programmhomepage finden Sie im Bereich Downloads ein Paket, das auf den Ubuntu-Versionen Hardy Heron, Intrepid Ibex und Jaunty Jackalope läuft. Nach dem Download der .deb-Datei spielen Sie diese entweder auf der Shell ein oder verwenden das grafische Installationsprogramm GDebi (siehe Abschnitt Ubuntu Tweak mit GDebi einspielen). Für erstere Methode öffnen Sie ein Terminalfenster (zum Beispiel KDEs Konsole oder das Gnome-Terminal) und geben am Prompt das folgende Kommando ein:

sudo dpkg -i ubuntu-tweak_xxx_all.deb

Auf Aufforderung ([sudo] password for ...) geben Sie Ihr eigenes Kennwort ein. Beachten Sie, dass keine Sternchen als visuelles Feedback erscheinen, Sie das Passwort also "blind" tippen. Erhalten Sie im Terminal Meldungen, dass dpkg das Paket wegen ungelöster Abhängigkeiten nicht (vollständig) installieren konnte, geben Sie am Shell-Prompt den folgenden Befehl ein, der den Paketmanager auffordert, die Probleme selbst zu beheben:

sudo apt-get -f install

Ubuntu Tweak mit GDebi einspielen

Wenn Sie den Ausflug auf die Kommandozeile scheuen, können Sie alternativ das Programm GDebi (ist bei aktuellen Ubuntu-Versionen automatisch installiert) zur Hilfe nehmen. So gehen Sie dazu vor:

  1. Öffnen Sie den Dateimanager, zum Beispiel Nautilus unter Gnome oder Dolphin unter KDE, und navigieren Sie in das Verzeichnis, welches das Ubuntu-Tweak-Paket enthält.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die .deb-Datei. Dolphin bietet im Kontextmenü Öffnen mit neben KPackageKit und Ark auch den Eintrag GDebi Package Installer an. Bei Nautilus enthält das Kontextmenü einen ähnlichen Menüpunkt namens Mit GDebi Paket-Installer öffnen.
  3. GDebi verrät allerhand nützliche Informationen, zum Beispiel die enthaltenen Dateien, ob alle Abhängigkeiten zu anderen Komponenten erfüllt sind, den Namen des Paketbetreuers und vieles mehr (Abbildung 1). Um die Software einzuspielen, klicken Sie auf Paket installieren und geben im folgenden Dialogfenster Ihr eigenes Kennwort ein.

    Abbildung 1: Mit GDebi spielen Sie einzelne Pakete über eine grafische Oberfläche ein.
  4. Nach erfolgreicher Installation verändert sich der Status im GDebi-Fenster; dort steht nun: Gleiche Version ist bereits installiert, und die Schaltfläche zum Einspielen des Pakets heißt Erneut installieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...