Tipp: Wikipedia-Suche für Kate basteln

Die Google-Suche in Kate lässt sich leicht als Vorlage für andere Suchmaschinen übernehmen. Um beispielsweise direkt aus Kate heraus einen Begriff in der Online-Enzyklopädie Wikipedia nachschlagen zu können, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie den Kate-Konfigurationsdialog über Einstellungen / Kate einrichten im Menü.
  2. Klicken Sie in der Baumansicht links im Fenster auf Erweiterungen / Externe Programme.
  3. Markieren Sie in der rechten Fensterhälfte den Eintrag Google Selection und klicken Sie auf Bearbeiten. Im sich öffnenden Dialog markieren Sie den Text im Feld Skript und kopieren ihn mit [Strg]+[C] in die Zwischenablage. Schließen Sie danach den Dialog, ohne etwas zu ändern.
  4. Im Bereich Externe Programme wählen Sie nun Neu; es öffnet sich ein Dialog, wie Sie ihn schon vom Bearbeiten der Google Selection kennen. In die Felder Bezeichnung und Befehlszeilenname tragen Sie frei wählbare Begriffe, etwa wikisuche ein. Das Feld Skript nimmt per [Strg]+[V] den zuvor kopierten Text auf. Damit Kate nun nicht bei Google, sondern bei Wikipedia sucht, ersetzen Sie gg durch wp. Dabei handelt es sich um so genannte Web-Shortcuts, von denen der Konqueror eine ganze Reihe kennt. gg: gefolgt von einem Suchbegriff leitet eine Google-Suche ein, wp:suchbegriff steuert die Wikipedia an. Tagen Sie nun noch kfmclient in die Zeile Ausführbares Programm ein (Abbildung 5) und speichern Sie die neue Suche mit einem Klick auf OK.

Nach einem Neustart von Kate steht Ihnen unter Extras / Externe Programme auch der Eintrag wikisuche zur Verfügung. Bei einem Klick darauf startet Kate den Konqueror, der den gerade markierten Text bei Wikipedia nachschlägt.

Abbildung 5: So muss der Dialog aussehen, mit dem Sie eine Wikipedia-Suche in Kate einbinden.

Tipp: Wikipedia-Web-Shortcut für deutsche Ergebnisse

Wer den letzten Tipp ausprobiert und Kate eine Wikipedia-Suche spendiert hat, dem ist bestimmt schon ein kleiner Schönheitsfehler aufgefallen: Der Wikipedia-Web-Shortcut leitet Sie zur englischsprachigen Ausgabe der Online-Enzyklopädie. Obwohl diese oft ausführlichere Artikel enthält, bevorzugen Sie vielleicht trotzdem die deutschsprachige Ausgabe. Im Einrichtungsdialog des Web-Browsers Konqueror passen Sie die Vorgabe schnell an:

  1. Öffnen Sie den Dialog über Einstellungen / Konqueror einrichten und markieren Sie in der Baumansicht den Eintrag Surfen im Internet / Web Shortcuts.
  2. In der rechten Fensterhälfte sehen Sie nun alle voreingestellten Surf-Kürzel. Scrollen Sie zum Eintrag Wikipedia, markieren Sie ihn und klicken Sie auf Ändern.
  3. Im sich öffnenden Dialog ersetzen Sie in der Zeile Suchadresse den Eintrag en.wikipedia.org durch de.wikipedia.org und bestätigen mit einem Klick auf OK (Abbildung 6).

    Abbildung 6: Ändern Sie einfach "en" in "de", damit Konqueror mit dem Wikipedia-Web-Shortcut die deutschen Seiten der Online-Enzyklopädie ansurft.

Sobald Sie nun wp: gefolgt von einem Suchbegriff in der Adresszeile des Konquerors eingeben, steuert der KDE-Browser die deutsche Wikipedia an, und auch die Wiki-Suche in Kate bringt Sie ab sofort zur deutschsprachigen Online-Enzyklopädie.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kennen Sie Kate?
    Während man sich unter Windows über die Jahre so durchklickt, kommt bei Linux früher oder später der Punkt, an dem man etwas am System verändern will oder muss. Spätestens dann benötigen Sie einen guten Editor.
  • KDE-Tipps
    KDE ist der Standarddesktop von Kubuntu und OpenSuse. Auch EasyLinux empfiehlt daher KDE als bevorzugten Desktop für Einsteiger. In unseren Tipps stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe einige interessante Features des Desktops und seiner Anwendungen vor.
  • KDE-Standard-Editor Kate
    Mit KDEs Allzweckwaffe Kate macht das Editieren dank Syntax-Highlighting und ähnlichem Schnickschnack richtig Laune. Selbst bei einfachen Progammieraufgaben erweist sich der Editor als nützlich.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Mit Version 4.1 hat das KDE-Team der 4er-Serie des Desktops den Stempel "alltagstauglich" verpasst. Damit der Umstieg reibungslos klappt, gibt es die aktuelle Version der Arbeitsumgebung auf Heft-DVD und ein ganzel Bündel Tipps zu Plasma, Dolphin, Konqueror & Co.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Diesmal geht es in den KDE-Tipps vor allem um das Kommunizieren. Wir erklären Ihnen, wie Sie sich im Chat oder per Mail mit anderen KDE-Anwendern über Probleme und Fragen austauschen können und wie Sie sich besser mit Ihrem System verstehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 0 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...