Gimp_Edition.tif

Premium-Bildbearbeitung

Premium-Ausgabe von Gimp 2.6 mit Buch und Lern-DVD

18.09.2009
Falls Sie sich für das Thema digitale Bildbearbeitung interessieren und sich bisher gefragt haben, ob Sie dazu besser ein Buch oder ein Videotraining kaufen sollen, hat Addison-Wesley jetzt die passende Lösung: die Gimp Premium Edition mit Buch und Videotraining.

Mit "Gimp ab Version 2.6" und der gleichnamigen Lern-DVD aus der Serie Video-2-Brain hat Addison-Wesley [1] zwei ganz spannende Titel auf Lager, die sich um das Thema Bildbearbeitung mit freier Software drehen. In der Gimp Premium Edition, die seit dem Frühjahr 2009 erhältlich ist, gibt es diese zwei Titel zusammen in einer Box für 70 Euro (einzeln je 40 Euro). Buch und Videotraining stammen von der Österreicherin Bettina K. Lechner, die in den Videos auch als Sprecherin arbeitet.

Das Buch

Das rund 350 Seiten umfassende Werk stellt die freie Bildbearbeitung Gimp in zwei großen und einem kleinen Teil vor. Im ersten großen Teil beschreibt Lechner auf 200 Seiten die wichtigsten Funktionen von Gimp und stellt diese mit sehr vielen und detaillierten Bildern vor. Tipps und Hinweise sorgen für genügend Lektüre zum Überfliegen oder Genau-Studieren der so genannten GIMPologie.

Im zweiten großen Abschnitt – einem rund 100 Seiten füllenden Praxisteil – stellt die Autorin dann einzelne Arbeitsschritte genau vor und zeigt, wie man zum Beispiel rote Augen entfernt, ein Portrait freistellt oder Glanzlichter bei überblitzten Aufnahmen aus einem Gesicht entfernt. Auch der Praxisteil ist durchgehend gut bebildert, so dass Sie die einzelnen Aufgaben problemlos nachvollziehen können.

Der dritte Teil richtet sich an Webdesigner und alle, die es noch werden möchten. Er zeigt auf knapp 30 Seiten, wie man hübsche Buttons beschriftet, Grafiken fürs Web optimiert und mit Gimp eine Landkarte mit anklickbaren Teilen (Imagemap) erstellt. In ihrer Struktur unterscheiden sich der zweite und dritte Teil nicht, beide sind Workshop-artig aufgebaut.

Der Anhang enthält Hinweise zur Installation von Gimp, zusätzlichen Schriften und Plug-ins unter Linux, Mac OS X und Windows sowie ein Stichwortverzeichnis. Das Buch bietet über einen "Content+-Code" auch Zugriff auf Online-Inhalte: Damit hält die Autorin Sie auf dem Laufenden, wenn neue Gimp-Versionen erscheinen, und informiert Sie in etwa monatlichen Abständen über interessante Plug-ins oder andere Neuigkeiten aus der Gimp-Welt (Abbildung 1).

Abbildung 1: In ungefähr monatlichen Abständen stellt die Autorin des Buchs zusätzliche Inhalte online oder berichtet über Neuigkeiten aus der Gimp-Welt.

Kritik am Buch

Das sehr sorgfältig und mit vielen wunderbaren Abbildungen gestaltete Buch macht Kritik relativ schwer. An einzelnen Stellen merkt man, dass Teile noch von einer älteren Gimp-Version her stammen: So erwähnt zum Beispiel die Einleitung, dass Gimp vor elf Jahren erschienen sei. Der Text müsste demnach (Gimp erschien 1996) bereits 2007 geschrieben worden sein. Auch die Installationsanleitung für Linux könnte etwas aktueller sein (Suse 10.1). Zudem sollte die Autorin Linux-Nutzer nicht auf rpmseek.com [2] schicken, um nach Paketen zu suchen, sondern den Leserinnen und Lesern nahelegen, zunächst die Paketverwaltung der eigenen Distribution zu nutzen, zumal der Text den Schluss nahelegt, dass sich ein RPM-Paket selbst um die Abhängigkeiten kümmert. Solche Informationen würden sich auch gut für das Web eignen, im Content+-Bereich befinden sich allerdings nur Erweiterungen für Mac- und Windows-Nutzer.

Das Videotraining

Das Videotraining hält sich bei der Auswahl der Themen in etwa an das Buch, beschreibt aber die einzelnen Schritte detaillierter mit ausführlichem Text. Im Gegenzug kann das Videotraining nicht sämtliche Schritte abdecken, da es dazu mehrere DVDs benötigen würde. Das Webfrontend der DVD setzt auf Flash, Sie benötigen somit zum Abspielen der Lernvideos keinen DVD-Player, sondern einen Browser mit Flash-Plug-in.

Die einzelnen Sequenzen dauern jeweils rund zwei bis vier Minuten, wobei der angenehme österreichische Akzent der Sprecherin dafür sorgt, dass auch längere Passagen nie langweilig werden. Bettina K. Lechner erklärt in den kurzen Videos, wo nötig, auch Grundbegriffe. Im Gegensatz zum Buch, das für die Screenshots die Mac-Variante von Gimp benutzt hat, setzen die Videos durchgängig auf Windows. Dies tut der Bedienfreundlichkeit des Schulungsmaterials aber keinen Abbruch, da Gimp auf den drei Betriebssystemen Linux, Mac OS X und Windows die exakt gleiche Oberfläche besitzt.

Über dem aktuellen Video sehen Sie jeweils die Kapitelüberschrift (Abbildung 2), per Klick auf diese Überschrift navigieren Sie schnell durch das Material und überspringen zum Beispiel Themenbereiche, die Sie bereits kennen. Über den Infobar rechts oben können Sie zu einzelnen Sequenzen Lesezeichen setzen, allerdings gab es dabei in den Tests mit Firefox Probleme mit Umlauten.

Abbildung 2: Die Kapitelüberschriften erlauben ein relativ flottes Navigieren innerhalb des Lernmaterials.

Nach jedem Kapitel erscheint eine schriftliche Zusammenfassung, die sich auch ausdrucken lässt, und Sie haben die Möglichkeit, das Gelernte in einem kurzen Multiple-Choice-Test zu überprüfen. Neben dem eigentlichen Lernmaterial finden Sie auf der DVD auch das Rohmaterial zum Workshop, so dass Sie die einzelnen Arbeiten gut nachvollziehen können.

Sehr gut gefiel auch, dass die Videos neben der Flash-Variante auch in den Formaten 3GP und MPG4 auf der DVD vorhanden sind. Die MPEG4-Version im Verzeichnis mobile/iPOD_iPhone eignet sich dabei mit der Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten nicht nur für iPods oder andere tragbare Medienplayer, sondern leistet zum Beispiel auch auf Netbooks gute Dienste oder auf allen anderen Rechnern, wenn gerade kein DVD-Laufwerk zur Verfügung steht. Die 3GP-Variante kommt nur in einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln, und die Bildqualität ist dabei deutlich schlechter als beim MPEG4-Video. Wenn immer möglich, sollten Sie für mobile Geräte deshalb die qualitativ bessere MPEG4-Version wählen.

Kritik an der DVD

Auch die DVD ist sehr gut gemacht und lässt kaum Raum für Kritik offen. Im normalen Ansichtsmodus sind die Symbole des Infobereichs ganz rechts unten etwas klein (Abbildung 2, grün markiert), zudem ist es im Vollbildmodus nicht möglich, zwischen den Kapiteln zu springen. Da man das Videomaterial in der Regel aber eh neben einem Gimp-Fenster benutzt, ist der Vollbildmodus für das Video nicht so relevant. Nach den Multiple-Choice-Tests gelang es uns zudem nicht, über einen normalen Button zurück zum Trainingsmaterial zu kommen. Der Umweg über den Menüpunkt Inhalt der DVD ist hier etwas umständlich. Die DVD enthält nur das Lehrmaterial, die eigentliche Software (Gimp) fehlt auf dem Datenträger, obwohl mehr als 1 GByte freier Platz auf der DVD vorhanden ist.

Fazit

Egal ob Gimp-Einsteiger oder professioneller Fotograf: Die Gimp-Workshops von Bettina K. Lechner bieten für alle das passende Lehrmaterial. Der Preis für die Premium-Edition ist zwar mit 70 Euro relativ hoch, dafür fallen für Einsteiger in die Bildbearbeitung keine Softwarekosten an, wenn sie sich für Gimp entscheiden. 70 Euro für (herunterladbare) Software, Lernvideos und ausführliche Dokumentation sind durchaus günstig.

Produktinfo

Name GIMP Premium Edition
Autorin Bettina K. Lechner
Inhalt Buch (360 Seiten) und Video-Training (ca. 7 Stunden)
Herausgeber Addison-Wesley
Preis EUR 70 (Deutschland)
Bezugsquelle: http://www.awl.de/main/main.asp?page=deutsch/bookdetails&productid=170219

Infos

[1] Addison-Wesley: http://www.addison-wesley.de/

[2] RPM-Suchmaschine: http://www.rpmseek.com/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare
Verwies defekt
MarKre (unangemeldet), Freitag, 18. September 2009 14:46:30
Ein/Ausklappen

Ich denke, dass der Verweis zur Buch- und Virdeovorstellung zu GIMP defekt ist, oder?



Bewertung: 173 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht