Tipp: Ubuntu: Aufräumen mit dem Hausmeister

Veraltete und von Hand installierte Pakete (also solche, die nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten sind), nicht mehr benötigte Konfigurationsdateien (die nach einem Distributionsupgrade übriggeblieben sind) und Pakete, die nur aufgrund von Abhängigkeiten zu anderen Programmen installiert waren, entfernt der Rechner-Hausmeister (englisch: "Computer Janitor") per Mausklick. Sie starten den aufräumwilligen Helfer über System / Systemverwaltung / Rechner-Hausmeister und weisen sich über Ihr eigenes Kennwort als berechtigt aus.

Das Tool präsentiert eine Liste von überflüssigen Dingen – dazu gehören wie erwähnt auch Pakete, die Sie nicht über die Paketquellen installiert haben. Wenn Sie also z. B. eine Anwendung wie Skype als Debian-Paket von der Homepage des Anbieters heruntergeladen und auf der Shell mit dpkg oder GDebi eingespielt haben, taucht diese ebenfalls in der Liste auf. Hier gilt es, genau hinzuschauen und zu prüfen, was wirklich von der Platte geputzt werden soll. Nach einem Klick auf den jeweiligen Listeneintrag blendet der Hausmeister im unteren Bereich ausführlichere Informationen ein und verrät in der Regel, warum er eine Komponente wegfegen möchte (Abbildung 2). Wenn Sie diese behalten möchten, entfernen Sie das Häkchen. Abschließend klicken Sie auf Aufräumen und beantworten die Sicherheitsabfrage mit Klick auf Ja.

Abbildung 2: Alles schön paletti – der Rechner-Hausmeister räumt auf.

Tipp: Ubuntu: Weiter aufräumen mit Synaptic

Es kann vorkommen, dass der Hausmeister mit dem ihm zugewiesenen Job überfordert ist und dpkg-Fehler meldet. In der Regel hilft der Paketverwalter Synaptic aus der Patsche. Starten Sie das Programm über System / Systemverwaltung / Synaptic-Paketverwaltung und geben Sie auf Aufforderung Ihr eigenes Kennwort ein. Dann wechseln Sie in der linken Ansicht zum Punkt Installiert (veraltet oder lokal). Rechts erscheinen die entsprechenden Pakete – Sie sollten hier auch den Kandidaten sehen, der dem Hausmeister Schwierigkeiten bereitet hat.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Paket und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Punkt Zum Entfernen vormerken. Gibt es Pakete, die vom Löschkandidaten abhängen, öffnet Synaptic ein Dialogfenster mit Paketen, die im Zuge der Deinstallation ebenfalls von der Platte wandern sollen. Sie haben dann die Möglichkeit, die Aktion abzubrechen oder die vorgeschlagenen Pakete ebenfalls zum Löschen vorzumerken.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 05-07/2017: Emulatoren und virtuelle Maschinen

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 2 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...