Steuerung/Spielen

Das Spiel starten Sie entweder aus dem K-Menü heraus, wobei sich World of Goo im Untermenü Spiele befindet, oder durch die Eingabe von world in ein Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) und die anschließende Auswahl des Spiele-Icons. Das Startmenü des Spiels könnte nicht einfacher ausfallen: Die erdähnlich aussehende Kugel mit skurrilen Hügeln ist die Kapitelauswahl. Die drei Icons unten am Fensterrand stehen für die Profilauswahl, die Anzeige der Mitwirkenden und das Verlassen des Spiels.

World of Goo

Entwickler 2D Boy
Erscheinungsjahr 2008
Genre Puzzle
Preis Demoversion kostenlos, Vollversion 20 US-Dollar
Altersfreigabe USK 0
Systemvoraussetzungen CPU mit 1 GHz, 3D-Grafikkarte, 512 MByte RAM

Infos

[1] World of Goo: http://www.worldofgoo.com

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Knobelspiel World of Goo erscheint für Linux
    Warum nicht einmal aus Schleimkugeln Brücken bauen? Das dachten sich auch Kyle Gabler und Ron Carmel und schufen eine süchtig machende Mischung aus Lemmings und Physiksimulation. Von der Fachpresse mit Lob überschüttet, erobern die kleinen Bälle demnächst auch das freie Betriebssystem.
  • Wolfire bietet das Humble Indie Spiele-Bundle zu Sonderkonditionen
    Der unabhängige Computerspielentwickler Wolfire bietet derzeit fünf kommerzielle Linux-Spiele in einem Paket an. Jeder Käufer darf nicht nur bezahlen, was er will, sondern auch noch bestimmen, wer das Geld bekommt - allerdings nur noch für kurze Zeit.
  • Spielend leicht gebaut
    World of Goo verbindet in einem witzigen Spielkonzept ungewöhnliche Grafik und knifflige Konstruktionsaufgaben.
  • Ballermann
    World of Padman ist ein First-Person-Shooter mit spaßiger Comic-Optik, der vollkommen ohne Blutvergießen auskommt. Der pünktlich zum ersten Dezember veröffentlichte X-Mas-Mod verbreitet zudem vorweihnachtliche Stimmung.
  • Das Spiel zum Wochenende: Tennis Elbow 2013
    Tennisspiele sind gänzlich aus der Mode. Das hält den kleinen Entwickler Mana Games jedoch nicht davon ab, seit 1998 regelmäßig ein neues zu produzieren. Die aktuelle Version gibt es erstmals auch für Linux.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...