AA_rockstar_sxc_894247.jpg

© guguduble, sxc.hu

Ein echter Rocker

Über Skripte die Funktionalität von Amarok erweitern

09.07.2009
Auch der besten Software fehlt manchmal das gewisse Etwas, um den Nutzer komplett glücklich zu machen. Bei der KDE-Jukebox Amarok finden Sie es vielleicht in einem der zahlreichen Skripte, die Amarok erweitern.

Der KDE-Musikplayer Amarok bringt bereits von Haus aus sehr viele Funktionen mit. Er spielt neben lokalen Dateien auch Internetradio und Musikstücke aus freien und kommerziellen Online-Musikläden ab und holt sich automatisch Informationen zum gerade abgespielten Stück aus dem Netz. Über diese Grundfunktionen hinaus bietet Amarok durch Skripte noch viele zusätzliche Features – dieser Artikel stellt einige davon vor.

Muss ich programmieren?

Linux-Einsteiger halten in der Regel nicht viel von Skripten. Bevor Sie jetzt das Heft enttäuscht beiseitelegen: Sie benötigen für diesen Artikel keinerlei Programmierkenntnisse. Öffnen Sie einfach über das Menü Extras die Skript-Verwaltung von Amarok und klicken Sie auf Weitere Skripte holen. Verfügt der Rechner, auf dem Sie Amarok nutzen, über keine Internetverbindung, können Sie die Skripte auch von einem anderen Rechner aus herunterladen und dann über Skript installieren einrichten. Der direkte Weg ist aber deutlich bequemer.

In der Grundeinstellung bringt Amarok bereits drei Skriptprogramme mit (Abbildung 1). Lyricwiki sucht im Internet nach Songtexten, Cool Streams bringt eine Liste von Internetradiosendern mit, und Librivox.org listet freie Hörbücher der Librivox-Seite auf und bietet diese zum Abspielen und als Download an.

Abbildung 1: Die Skriptverwaltung von Amarok mit den drei mitgelieferten Skripten.

Die einzelnen Skripte lassen sich per Checkbox ein- und ausschalten, nach dem Aktivieren müssen Sie Amarok in der Regel neu starten. Falls Sie ein Skript einmal im Quellcode anschauen möchten, finden Sie die Dateien unter /usr/share/kde4/apps/amarok/scripts/. Erweiterungen, die Sie nachträglich installiert haben, legt Amarok im Ordner .kde4/share/apps/amarok/scripts/ in Ihrem Home-Verzeichnis ab. Die Liste der verfügbaren Skripte holt sich das Programm von der Internetseite kde-apps.org[1]. Möchten Sie die Erweiterungen für den Einsatz auf einem anderen PC zunächst herunterladen, werden Sie hier fündig.

Internetradio

"Wie schön war doch der Urlaub in der Schweiz, und lass uns doch noch etwas Radio Zürich hören, die Wetteransage fand ich so toll." – Kein Problem mit Amarok. Rufen Sie Extras / Skript-Verwaltung / Weitere Skripte holen auf und geben Sie im neuen Dialog oben rechts das Stichwort "Radio" in das Suchfeld ein. Sie erhalten nun eine Liste der Skripte, welche die Liste der Amarok bekannten Radiosender erweitern. Hier finden Sie an vierter Stelle den Eintrag Radio Swiss (Abbildung 2). Nach einem Klick auf den Button Installieren lädt Amarok das Skript herunter und richtet die darin enthaltenen Sender ein.

Abbildung 2: Die Suche nach "Radio" bringt Internetradiosender für rund 20 Länder als Treffer.

Nach der Installation müssen Sie Amarok neu starten. Achten Sie darauf, den Player über das Amarok-Menü zu beenden und nicht einfach nur das Fenster zu schließen. Öffnen Sie nach dem Neustart die Skript-Verwaltung und markieren Sie die Checkbox vor dem Skript RadioSwiss. Sie finden nun auf dem Reiter Internet einen Eintrag, der die Sender nach den drei Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch ordnet (Abbildung 3).

Abbildung 3: Nach der Installation finden Sie die Radiosender auf dem Reiter "Internet" (rot markiert).

Falls in der Liste genau der gesuchte Radiosender fehlt, können Sie diesen von Hand nachtragen. Öffnen Sie dazu mit einem Editor (zum Beispiel KWrite) die Datei .kde4/share/apps/amarok/scripts/RadioSwiss/main.js und tragen Sie den Sender unter der passenden Kategorie ein.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Wer mit dem Wolf hört
    Amarok hat das Zeug zu einer Killer-Applikation: Der Audio-Player spielt lokale Musiksammlungen, Internetradios, synchronisiert mit dem iPod, nutzt Last.fm und läuft nur unter Linux.
  • Mit Würze
    Mit Amarok bringt KDE einen soliden Audioplayer mit, der bereits von Haus aus zahlreiche Funktionen beherrscht. Fehlt Ihnen trotzdem das gewisse Etwas, finden Sie in diesem Artikel einige Rezepte.
  • PC via Android-Handy fernsteuern
    Mit Gmote und Amarok2Remote verwandeln Sie Ihr Android-Handy in eine Fernbedienung, mit der Sie unkompliziert Mediadateien auf dem PC vom Sofa aus abspielen.
  • Free Music Charts für den November stehen fest
    Der Amarok-Entwickler Sven Krohlas hat die Hitparade der freien Musikstücke für den November online gestellt. Über 400 Wähler haben sich letzten Monat an den Charts beteiligt.
  • Musikbox 2.0
    Amarok braucht den direkten Vergleich mit Apples iTunes nicht zu scheuen. Das Programm bietet weit mehr als das reine Abspielen von Musik.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...