Tipp: Nautilus: Chronik in der Seitenleiste

Der Gnome-Dateimanager bietet in der linken Seitenleiste allerlei praktische Anzeigeoptionen. In der Voreinstellung zeigt Nautilus die Orte. Dazu gehören Persönlicher Ordner, Desktop, eingehängte Datenträger oder Netzlaufwerke sowie Ihre Lesezeichen. Wenn Sie auf das Drop-down-Menü in der Seitenleiste klicken und Chronik wählen, sehen Sie die zuletzt besuchten Ordner. Diese erreichen Sie alternativ über das Menü Gehe zu, das zudem einen Eintrag Chronik leeren anbietet.

Tipp: Nautilus: Gelöschte Daten wiederherstellen

Sofern Sie in den Nautilus-Einstellungen (Menü Bearbeiten / Einstellungen, Reiter Verhalten) nicht definiert haben, dass Sie Dateien ohne Umweg über den Mülleimer direkt löschen können, landet Gelöschtes im Mülleimer. In älteren Gnome-Versionen war es nicht möglich, im Müll liegende Daten automatisch wiederherzustellen. Stattdessen mussten Sie den Inhalt von Hand zurück ins Dateisystem sortieren, wenn Sie einmal aus Versehen etwas gelöscht hatten. Inzwischen bietet der Mülleimer allerdings an, diese Daten zurück an den Ursprungsort zu kopieren. Dazu markieren Sie eines oder mehrere Objekte im Mülleimer und wählen dann aus dem Kontextmenü den Eintrag Wiederherstellen – die Daten wandern selbstständig an ihre ursprüngliche Position im Dateisystem zurück.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellt EasyLinux regelmäßig nützliche Kniffe und praktische Tools für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...