PO-17775-FotoClip_Collection-09_Business_Industrie-Karl_Holzhauser-Flachbildschirm_Tastatur_und_Maus.jpg

Mehrere PCs mit einer Tastatur/Maus steuern

Eine Tastatur reicht

Zwei oder mehr Computer, aber nur eine Tastatur? Kein Problem, wenn Sie Synergy installieren. Mit der Maus fahren Sie einfach über Monitor- und Rechnergrenzen auf die anderen Desktops, und das sogar mit Linux und Windows.

Ohne Maus und Tastatur können Sie die wenigsten Rechner verwenden, Ausnahmen sind lediglich Multimediazentralen, die Sie mit einer Fernbedienung steuern. Benutzen Sie Linux und Windows parallel auf zwei oder mehr Rechnern, wird der Platz auf dem Schreibtisch schnell eng, denn für jeden PC benötigen Sie einen separaten Satz Eingabegeräte.

Für Linux gibt es mit x2x[1] schon länger ein Tool, mit dem Sie mehrere PCs über eine Tastatur und eine Maus ansteuern können. Läuft dieses Programm, fahren Sie einfach mit dem Mauszeiger nach links oder rechts "aus dem Monitor heraus" und landen dann auf dem benachbarten Monitor, der zu einem anderen PC gehört [2]. Das ist sehr praktisch, klappt aber nur mit zwei oder mehr Linux-Systemen.

Das Szenario mit einer Windows- und einer Linux-Maschine unterstützt x2x nicht, wohl aber Synergy [3], ein ähnliches Programm, das betriebssystemübergreifend arbeitet und zusätzlich noch auf Apple-Rechnern unter Mac OS X läuft.

Ein besonderes Highlight von Synergy ist, dass es die Zwischenablagen aller Computer synchronisiert: Sie können also unter Linux mit der Maus einen Text markieren, dann mit der Maus auf den Windows-PC wechseln und den Text dort mit [Strg]+[V] in eine Textverarbeitung oder ein anderes Programm einfügen. Der Weg von Linux nach Windows funktionierte hier problemlos, in der umgekehrten Richtung gingen aber Umlaute und andere Sonderzeichen kaputt. Beim Versuch, aus Word unter Windows Text in OpenOffice unter Linux einzufügen, erhielten wir einen unbrauchbaren längeren HTML-Block mit Stilbeschreibungen (Abbildung 1).

Wenn Sie Synergy ausprobieren wollen, finden Sie die Linux-Version auf unserer Heft-DVD. Die Windows-Version laden Sie von der Projektwebseite [3] herunter.

Abbildung 1: Synergy synchronisiert die Zwischenablagen von Windows und Linux, mag allerdings keine aus Microsoft Word kommenden Texte.

Wer hat das Sagen?

Bevor Synergy läuft, liegen noch alle Tastaturen und Mäuse auf dem Tisch. Die erste Frage, die Sie beantworten müssen, ist nun, welche der Eingabegeräte künftig verschwinden sollen. Der PC, dessen Geräte auf der Tischplatte verbleiben, wird in der Synergy-Sprache zum Server, alle übrigen werden Clients. Diese Begriffsbildung ist sinnvoll, weil der Rechner mit Maus und Tastatur einen Service anbietet: eben die Steuerung der PCs.

Wir beschreiben im Folgenden zwei Szenarien, in denen es genau einen Linux- und einen Windows-PC gibt. Synergy unterstützt prinzipiell beliebig viele dieser Rechner, so dass Sie auch acht Computer nutzen könnten, deren Monitore neben- und übereinander stehen – das führt für diesen Artikel aber zu weit und dürfte auch nur selten Ihrer tatsächlichen Situation entsprechen. Die beiden Standardszenarien, für die wir die Konfiguration erklären, sind:

  • Windows-PC als Server (steuert beide Computer), Linux-PC als Client
  • Linux-PC als Server (steuert beide Computer), Windows-PC als Client

Namensvergabe

Synergy erwartet, dass Sie jeden der beteiligten Rechner mit seinem Namen ansprechen. Im Test war es hilfreich, zunächst eine Übersicht mit Rechnernamen und zugehörigen IP-Adressen anzulegen und diese in der Linux-PC-als-Server-Variante auch in die Synergy-Konfigurationsdatei unter Linux zu schreiben.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, die Rechnernamen herauszufinden, hilft Ihnen der Kasten Probleme mit PC-Namen weiter. Allgemein können Sie sowohl auf Linux- als auch auf Windows-Systemen hostname eingeben, um den Namen herauszufinden:

$ hostname
quad

Unter Windows starten Sie dazu zunächst über Ausführen im Startmenü und Eingabe von cmd in das Schnellstartfenster eine Konsole, in der Sie dann den Befehl eingeben:

C:\Users\esser>hostname
core2

Probleme mit PC-Namen

Sollte es Ihnen nicht gelingen, den Namen des Windows-Rechners herauszufinden, nutzen Sie einen kleinen Trick: Tragen Sie den Windows-PC unter einem Phantasienamen in die Konfigurationsdatei ein, etwa als Unbekannt, und versuchen Sie dann von Windows aus den Verbindungsaufbau. Im Terminalfenster, in dem der Server synergys unter Linux läuft, erscheinen dann verschiedene Meldungen, darunter auch einige Fehlermeldungen:

NOTE: CClientListener.cpp,127: accepted client connection
DEBUG: CClientProxy1_0.cpp,404: received client "core2" info shape=0,0 1680x1050
WARNING: CServer.cpp,265: a client with name "core2" is not in the map
NOTE: CServer.cpp,1908: disconnecting client "core2"
NOTE: CClientProxy1_0.cpp,206: client "core2" has disconnected

Fett gedruckt sehen Sie in dieser Ausgabe, unter welchem Namen sich der Synergy-Client des Windows-Rechners am Server anmelden wollte, im Beispiel also core2. Ersetzen Sie jetzt in der Synergy-Konfiguration unter Linux den Phantasienamen Unbekannt durch den richtigen (hier: core2) und starten Sie beide Synergy-Programme neu, erst unter Linux, dann unter Windows – jetzt sollte es funktionieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Seitensprung
    Zum Steuern entfernter Rechner gibt es Ansätze wie VNC, Nomachine oder SSH. Das pfiffige Synergy denkt buchstäblich um die Ecke und verschaltet mehrere PCs zu einem virtuellen Desktop.
  • software
Kommentare
synergy+
Carsten Aevermann (unangemeldet), Freitag, 26. Februar 2010 12:33:05
Ein/Ausklappen

es gibt ja inzwischen Synergy+. Läuft bei mir mit Windows7 (server), und 2 * Kubuntu clients. Meine Frage: Habt ihr mal von einer Lösung gehört, welche die Client-Rechner nicht über Netzwerk sondern z.B. USB oder eine andere Verbindung (Seriell, BlueTooth) anspricht. Das wäre sehr sinnvoll für Rechner die zum Browsen online sind und nichtr in das gleiche Netz dürfen wie die Arbeitsplatzrechner?

Grüße
Carsten



Bewertung: 248 Punkte bei 66 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
easy
Vasco (unangemeldet), Mittwoch, 16. September 2009 22:08:20
Ein/Ausklappen

Hab Synergy mal vor einem Jahr ausprobiert und bin an der installation gescheitert :D
Heute einfach mal wieder ausprobiert und es dank eurer Anleitung sehr schnell laufen gehabt. Ich danke für die gut nachvollziehbare, einfache Übersicht. Dank ihr kann ich meine 3 Rechner nun endlich mal anständig benutzen. DANKE


Bewertung: 239 Punkte bei 67 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Verblüffend Einfach
Wolfgang Völker, Samstag, 25. Juli 2009 19:29:02
Ein/Ausklappen

Ich habe schon lange nach so einer Möglichkeit für zwei meiner Rechner gesucht. Die Installation ist ja gut beschrieben. Allerdings läuft auf beiden Rechnern Lenny. apt-get install synergy und dann wie beschrieben eingerichtet. Schon flutscht die Maus über zwei Bildschirme und Texteingabe geht super.
Ich bin verblüfft und hoch begeistert. Ein Artikel der für mich einen echten Nutzen hat.



Bewertung: 251 Punkte bei 67 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem
hbmalle (unangemeldet), Dienstag, 04. August 2009 11:17:53
Ein/Ausklappen

Hi, ich habe alles so Versucht wie beschrieben,
leider habe ich nur Fehlermeldungen die ich nicht
lesen kann da ich nicht zu gut im Englisch bin.
Wer kann mir in deutsch einige Anweisungen geben
danke für eine Hilfe
HB


Bewertung: 229 Punkte bei 65 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem
Wolfgang Völker, Mittwoch, 19. August 2009 15:22:20
Ein/Ausklappen

Gib mal ein paar Details.
Oder besser poste dein Problem mit den Fehlermeldungen auf der Suse oder der Ubuntu Mailingliste.
Dort wird dir geholfen


Bewertung: 246 Punkte bei 67 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Verblüffend Einfach
ossi46 (unangemeldet), Montag, 10. August 2009 20:37:52
Ein/Ausklappen

hab es dank der guten Beschreibung sofort ans laufen gebracht.
ubuntu---->windows


Bewertung: 235 Punkte bei 64 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Verblüffend Einfach
naga02 (unangemeldet), Freitag, 28. August 2009 12:20:01
Ein/Ausklappen

War extrem einfach mit dieser Anleitung unter Ubuntu(Client) und Windows XP(Server). Jedoch benötige ich die Tastatur noch für die Linux-Anmeldung. Ein Lösung für dieses Problem wäre noch interessant. Sowohl für Windows als auch für Linux.


Bewertung: 264 Punkte bei 65 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

title_2017_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...