Tipp: "fmt" als Makro in Vim verwenden

Wer mit dem Texteditor Vim arbeitet, kann in der Einrichtungsdatei des Editors mit wenigen Handgriffen ein praktisches Makro definieren. Auf diese Weise formatiert fmt Ihre Texte, ohne dass Sie den Editor verlassen müssen. Tragen Sie beispielsweise in die Datei .vimrc in Ihrem Home-Verzeichnis die folgende Zeile ein:

map <F9> !}fmt<CR>

Befinden Sie sich nun am Anfang eines unformatierten und "zerstückelten" Abschnitts, drücken Sie im Befehlsmodus einfach die Taste [F9], und fmt bringt den Textabschnitt in Form.

Glossar

ASCII-Art

Mit den 128 Zeichen aus dem American Standard Code for Information Interchange (ASCII) erstellte Bilder und Illustrationen, die vor allem vor der Einführung von grafikfähigen Computern weit verbreitet waren.

Infos

[1] Shell-Tipps (u. a. zu grep): Heike Jurzik, "Shell-Tipps", EasyLinux 04/2007, S. 110 ff., http://www.linux-community.de/artikel/13709

[2] FIGlet-Homepage: http://www.figlet.org/

[3] Artikel zur Ein- und Ausgabeumleitung und zu Pipes: Heike Jurzik, "Datenbaustelle", EasyLinux 01/2007, S. 128 ff., http://www.linux-community.de/artikel/11848

[4] Wikipedia-Artikel zur Netiquette: http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • ASCII-Grafiken erstellen mit cadubi, figlet und boxes
    Lustige Rahmen in E-Mails, farbenfrohe Login-Texte und dreidimensionale Fonts - und das alles nur aus Buchstaben: Die Tools, die wir hier vorstellen, setzen Ihrer Kreativität keine Grenzen.
  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Zeichen setzen
    Mit dem freien ASCII-Editor JavE erstellen Sie Diagramme, verschönern Mails, schreiben Schaltpläne, erstellen Trickfilme oder zeichnen ganz einfach zum Vergnügen ASCII-Art.
  • Perlentaucher
  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...