Tipp: Gthumb: Ansichtsreihenfolge umkehren

Ein kurzer Tipp: Angenommen, Sie haben einen Bilderordner mit sehr vielen Fotos. Wollen Sie nun im Rahmen einer Diashow die zuletzt aufgenommenen Bilder zuerst sehen, um sich quasi in der Zeit zurück zu bewegen, kehren Sie die Reihenfolge der angezeigten Bilder einfach um. Dazu öffnen Sie zunächst den Ordner mit den Bildern, so dass diese auf der rechten Seite erscheinen. Dann rufen Sie Ansicht / Bilder sortieren auf und setzen ein Häkchen bei Reihenfolge umkehren. Über [F12] starten Sie die Diashow nun in umgekehrter Reihenfolge.

Tipp: F-Spot: Bilder an Picasa schicken

Um mit F-Spot Ihre Bildersammlung im Handumdrehen ins Netz zu stellen, veröffentlichen Sie diese einfach auf Picasaweb [2]. Diese Online-Ressource von Google stellt Ihnen Speicherplatz zur Verfügung, um Ihre Fotos im Netz online zu zeigen. Sie brauchen jedoch einen Google-Account, um Picasaweb zu nutzen. Alternativ verwenden Sie Dienste wie Zooomr, Flickr oder Gallery, um Ihre Bilder im Netz auszustellen.

Zunächst starten Sie F-Spot, markieren die Bilder, die Sie hochladen wollen, und rufen den Menüpunkt Foto / Exportieren nach / PicasaWeb auf (Abbildung 2). Im Bereich Galerie klicken Sie auf Hinzufügen und geben Ihre Google-Anmeldedaten an. Neben Album wählen Sie ebenfalls Hinzufügen, um ein neues Album anzulegen. Dann tragen Sie zum Beispiel Urlaub Kreta als Titel des Albums ein. Eine Beschreibung geben Sie bei Bedarf auch an. Soll die ganze Welt Zugriff auf Ihre Fotos haben, setzen Sie ein Häkchen bei Öffentliches Album und klicken zum Abschluss auf Hinzufügen.

Abbildung 2: Mit dem Bildbetrachter F-Spot exportieren Sie im Handumdrehen Bilder für Online-Galerien wie Picasaweb.

Lassen Sie das Häkchen bei Das Album nach dem Hochladen im Browser öffnen stehen, damit Sie die URL nach dem Hochladen leichter finden. Wie groß die Fotos im Netz erscheinen, bestimmen Sie auch: Wenn es viele Fotos sind, sollten Sie überlegen, diese zu verkleinern, um nicht den vorhandenen Platz zu überschreiten. Dazu klicken Sie auf Größe ändern auf und stellen die Anzahl der Pixel für die längere Seite des Bildes ein. Die Option Automatisch drehen kreuzen Sie an, wenn sich Fotos im Querformat in Ihrer Galerie befinden – F-Spot dreht diese dann automatisch in die richtige Richtung.

Nach einem Klick auf Export beginnt F-Spot mit dem Hochladen der Bilder, anschließend erscheinen diese unter der folgenden URL: http://picasaweb.google.com/benutzername/UrlaubKreta. Beim benutzernamen handelt es sich dabei um den Präfix Ihrer Google-Mail-Adresse. Lautet diese zum Beispiel ich@gmail.com, wäre das also ich. Als Beschreibung dienen die unter Titel des Albums eingetragenen Schlagworte. Um Freunden das Album zu präsentieren, verschicken Sie nun den Link per E-Mail.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Fotosammlung mit F-Spot verwalten
    Mit digitalen Kameras machen das Fotografieren so richtig Spaß, da man nach Lust und Laune Schnappschüsse schießen kann, bis die Speicherkarte voll ist. Doch wohin mit all den Bildern und wie Ordnung schaffen? Die Lösung lautet F-Spot.
  • Fotos in Webalben verwalten
    Möchten Sie Bilder stets griffbereit haben, um Sie Freunden und Bekannten zu zeigen, dann laden Sie sie in ein Webalbum, das Sie überall erreichen. Für die Marktführer Flickr und Picasaweb gibt es unter Linux passende Tools dazu.
  • Firefox: Persönlichkeit dank Personas
    Über Personas lässt sich der Firefox optisch den eigenen Wünschen anpassen - todeinfach per Mausklick. Eine Gallery bietet bereits Dutzende Skins zur Auswahl an.
  • Der Bildverwalter F-Spot
    Wo sich viele Bilder auf der Festplatte häufen, macht sich schnell Chaos breit. Die Bildverwaltungssoftware F-Spot [1] tritt mit dem Anspruch an, Fotoarchive effektiv und ohne langes Sortieren zu erschließen.
  • Kniffe, die Sie kennen sollten
    In den Linux-Tipps zeigen wir diesmal unter anderem, wie Sie per Mausklick die öffentliche IP-Adresse ändern, E-Mails mit Schlagwörtern versehen und VLC Tastaturkürzel zuweisen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2015: Distributionen im Test

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 0 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...