KDE-Tipps

Besser arbeiten mit KDE

Viele Programme, tonnenweise Einstellungsmöglichkeiten und schicke Optik haben dem KDE-Desktop zu seiner Beliebtheit verholfen. Wo es so viel zu entdecken gibt, ist es jedoch manchmal schwer, sich auf Anhieb zurechtzufinden. Unsere Kniffe helfen weiter.

Tipp: Okular: DRM-geschützte Dateien drucken

Das PDF-Format bietet dem Autor die Möglichkeit, Dokumente mit DRM (Digital Rights Management) gegen unerwünschte Zugriffe zu schützen. So kann er beispielsweise festlegen, dass die PDF-Datei nicht ausgedruckt werden kann oder dass es nicht möglich ist, Text zu markieren und in die Zwischenablage zu kopieren. Sehr oft bauen Anbieter einen solchen Schutz bei E-Books ein, aber gelegentlich findet man ihn auch bei PDF-Formularen, die Behörden zum Download anbieten.

In der Standardeinstellung beachtet der KDE-Dokumentenbetrachter Okular solche Beschränkungen und weigert sich z. B., DRM-geschützte Dokumente zu drucken. Die Entwickler haben sich für diese Standardeinstellung entschieden, da die DRM-Beschränkungen Teil der PDF-Spezifikation sind und Okular diese so gut wie möglich unterstützen soll. Über das Einstellungsmenü können Sie jedoch Okular dazu bringen, die DRM-Einschränkungen zu ignorieren, so dass Sie auch geschützte Dokumente drucken und Text daraus kopieren können.

Wählen Sie dazu im Menü Einstellungen den Eintrag Okular einrichten und entfernen Sie im Abschnitt Allgemein das Häkchen vor der Option DRM-Beschränkungen beachten (Abbildung 1). Künftig zeigt Okular beim Versuch, Text in geschützten PDF-Dateien zu markieren oder diese zu drucken, keine Fehlermeldung mehr an.

Abbildung 1: Deaktivieren Sie im Okular-Einrichtungsdialog die Option "DRM-Beschränkungen beachten", um auch PDF-Dateien mit Zugriffsschutz ausdrucken zu können.

Tipp: Suche in PDF-Dateien in Okular beschleunigen

Wenn Sie in einem langen PDF-Dokument eine bestimmte Stelle suchen, müssen Sie ein wenig Wartezeit einplanen. Das liegt unter anderem daran, dass Okular standardmäßig nur die aktuelle und jeweils nächste Seite eines Dokuments lädt. Dadurch können Sie angenehm schnell im Dokument blättern, die Suche nach einem Textabschnitt dauert aber länger, da das Programm dafür erst alle Seiten der Datei laden muss. Stecken in Ihrem Computer mindestens 512 MByte Arbeitsspeicher, können Sie die Suche in PDF-Dateien beschleunigen: Dafür weisen Sie Okular über seinen Einstellungsdialog an, PDF-Dateien komplett in den Arbeitsspeicher zu laden.

Öffnen Sie den Konfigurationsdialog über Einstellungen / Okular einrichten und wechseln Sie in der linksbündigen Leiste zum Abschnitt Leistung. Im Bereich Speicherausnutzung rechts im Einstellungsdialog aktivieren Sie nun die Option Aggressiv und bestätigen Ihre Wahl mit einem Klick auf Anwenden (Abbildung 2).

Abbildung 2: Mit der Option "Aggressiv" im Abschnitt "Speicherausnutzung" geht Okular bei der Suche in PDF-Dateien flinker zu Werke.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE-Tipps
    KDE ist der Standarddesktop von Kubuntu und OpenSuse. Auch EasyLinux empfiehlt daher KDE als bevorzugten Desktop für Einsteiger. In unseren Tipps stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe einige interessante Features des Desktops und seiner Anwendungen vor.
  • KDE-Tipps
    KDE bietet mit dem Suchdienst Nepomuk einen "semantischen Desktop". Wir stellen die wichtigsten Nepomuk-Features vor, von denen auch Sie in Zukunft profitieren können. Daneben gibt es Tipps zu Konqueror, Kwallet und GTK-Programmen.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Ist von KDE die Rede, ist meistens nicht nur der Desktop, sondern auch die reichhaltige mitgelieferte Programmauswahl für jeden Zweck gemeint. Wenn Sie wissen, an welchen Schräubchen Sie drehen müssen, macht die Arbeit mit KMail, Okular & Co. nochmal so viel Spaß.
  • Besser arbeiten mit KDE
    KMail gehört mit Adressbuch und Kalender zum Personal Information Manager Kontact, läuft aber auch als Einzelanwendung in Verbindung mit Terminverwaltung und Gruppenfunktionen. Wir zeigen ein paar seiner Funktionen, geben Tipps zu KOrganizer und stellen KCharSelect vor.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Bei KDE gibt es so viel zu entdecken, dass wir mit Ihnen in dieser Ausgabe einen abwechslungsreichen Spaziergang durch das System unternehmen. Die Stationen auf dem Weg quer durch die KDE-Welt: Amarok, KStars, KArm, Desktopmanager, Konqueror, Digikam und der KDE-Anmeldungsmanager.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2017_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...