kde-logo.png

Tools mit dem K

KDE-Helfer: Klipper und KRunner

30.03.2009
K wie Klipper und KRunner: Diese beiden KDE-Werkzeuge gehören zur Grundausstattung der Desktopumgebung. Wir zeigen, was sich hinter den Programmen verbirgt und wie Sie effektiv damit arbeiten.

Ohne sich dessen bewusst zu sein, haben Sie vermutlich schon mehrfach mit Klipper gearbeitet: Das KDE-Werkzeug schaltet sich immer dann in den Arbeitsprozess ein, wenn es um das Kopieren und Einfügen von Text geht. Sie kopieren Zeichen in einer Anwendung mit [Strg]+[C] bzw. [Strg]+[X] und fügen den Text in einem anderen Programm mit [Strg]+[V] ein. Klipper speichert bei dieser Prozedur den Inhalt in der Zwischenablage und gibt diesen bei Bedarf wieder heraus.

So weit, so gut. Aber Klipper vermag noch mehr: Das KDE-Tool kann mehr als einen Eintrag verarbeiten und Inhalte des Zwischenspeichers mit Aktionen verknüpfen, und es lässt sich einfach auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Klipper finden Sie als Papierklemmbrett-Symbol im Systemabschnitt der Kontrollleiste. Klicken Sie das Icon mit der Maus an oder drücken Sie [Strg]+[Alt]+[V], zeigt Ihnen das Programm die Inhalte der Zwischenablage. Außerdem sehen Sie die Menüpunkte, wie etwa Klipper einrichten, mit dem Sie das KDE-Werkzeug anpassen können (Abbildung 1).

Abbildung 1: Nach einen Klick auf das Klipper-Symbol zeigt das Programm die Inhalte des Zwischenspeichers an.

Aus dem Klipper-Menü lässt sich jetzt ein beliebiger Eintrag anklicken und via [Strg]+[V] in eine Anwendung einfügen. Klipper verwaltet auch mehrere Inhalte in der Zwischenablage auf einmal: Das ist immer dann nützlich, wenn Sie mit vielen Textbausteinen arbeiten, die Sie immer wieder einfügen müssen. Weiterhin unterscheidet Klipper bei Bedarf zwischen der Zwischenablage, die Sie mit [Strg]+[C] füllen, und der aktuellen Auswahl. Die aktuelle Auswahl ist eine Zeichenkette, die das Desktop-System sofort speichert, wenn Sie Text mit der Maus markieren. Mit einem Klick auf die mittlere Maustaste können Sie diesen Inhalt an beliebiger Stelle einfügen. Die aktuelle Auswahl (die auch X-Zwischenablage heißt) enthält im Gegensatz zur KDE-Zwischenablage immer nur einen Inhalt. Voraussetzung für die Trennung der beiden Speicher ist, dass Sie in den allgemeinen Einstellungen von Klipper den Punkt Inhalt der Zwischenablage und Textauswahl getrennt vorhalten aktiviert haben.

Arbeiten Sie mit vielen Inhalten in der Zwischenablage, z. B. schwierigen Befehlen für die Konsole, können Sie die Einträge durchsuchen und finden somit schnell den gesuchten Inhalt. Klicken Sie dazu auf das Klipper-Symbol und tippen Sie den Suchbegriff. Die passenden Treffer listet das Programm an oberster Stelle auf. Beachten Sie dabei die Groß- und Kleinschreibung. Reicht Ihnen die Anzahl der Einträge nicht, erhöhen Sie die Größe des Inhaltsspeichers. Den notwendigen Konfigurationspunkt finden Sie in den allgemeinen Einstellungen im Bereich Größe des Verlaufsspeichers. Hier stoßen Sie auf eine weitere hilfreiche Option: Inhalt der Zwischenablage beim Verlassen speichern. Wenn Sie die aktivieren, merkt sich Klipper alle Einträge, und Sie können selbst nach einem Neustart des Computers mit denselben Inhalten der Zwischenablage weiterarbeiten.

In Aktion treten

Neben der Verwaltung von mehreren Inhalten in der Zwischenablage und der Suche bietet Klipper noch eine weitere Funktion: Das Programm kann Aktionen mit den Inhalten der Zwischenablage ausführen. Außer einigen vordefinierten Operationen dürfen Sie auch selbst solche Aktionen erstellen. Klipper arbeitet bei dieser Funktion mit regulären Ausdrücken. Das Programm durchsucht bei Bedarf die Zeichenkette, die Sie zuvor in die Zwischenablage kopiert haben, über reguläre Ausdrücke nach bestimmten Inhalten. Enthält der Eintrag z. B. eine mit http:// beginnende URL, merkt Klipper das und bietet an, die Webadresse in einem Webbrowser zu öffnen. Haben Sie in einem weiteren Beispiel eine Textzeile mit dem Inhalt .txt und voranstehendem Pfad markiert und in die Zwischenablage kopiert, öffnet Klipper ein Kontextmenü, aus dem Sie dann eine Aktion wie das Öffnen der Textdatei im KDE-Texteditor Kwrite auswählen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Über das Kontextmenü von Klipper können Sie mit Inhalten aus der Zwischenablage Aktionen ausführen.

Die vordefinierten Aktionen und die zugrunde liegenden regulären Ausdrücke finden Sie im Konfigurationsfenster von Klipper unter Aktionen. Dahin gelangen Sie durch einen Klick auf das Klipper-Symbol und Auswahl von Klipper einrichten aus dem Programmmenü. Webadressen können Sie über das Kontextmenü entweder in einem Webbrowser aufrufen oder als Betreff in einer neuen E-Mail weiterverarbeiten. Dateien schicken Sie so bei Bedarf komfortabel als E-Mail-Anhang weiter, Bilder öffnen Sie im KDE-Bildbetrachter.

Damit Sie diese Features nutzen können, klicken Sie mit der Maus auf das Klipper-Symbol und setzen einen Haken neben Aktionen aktivieren. Sehr hilfreich ist die Möglichkeit, das Kontextmenü an der Stelle erscheinen zu lassen, an der sich der Mauszeiger gerade befindet: Die passende Option heißt Kontextmenü an Mausposition öffnen, und Sie finden diese in den allgemeinen Einstellungen. Dort sollten Sie zudem den Punkt Leerräume bei der Befehlsausführung entfernen aktivieren. Dann tilgt Klipper z. B. in einer kopierten Webadresse alle Leerzeichen heraus, die beim Laden der Webseite einen Fehler verursachen würden. Das funktioniert aber nicht immer wie erhofft.

Neue Aktionen zu erstellen, verlangt ein gutes Verständnis von regulären Ausdrücken und von Startbefehlen von Anwendungen. Informationen finden Sie u. a. in einem alten LinuxUser-Artikel [1]. Ein Beispiel für die automatische Suche nach einer markierten und kopierten Telefonnummer in einem Telefonbuch liefert ein KDE-Tutorial [2]. Außerdem haben wir für Sie die gängigsten Tastenkombinationen in der Tabelle Klipper-Shortcuts zusammengetragen.

Klipper-Shortcuts

Tastenkombination Funktion
[Strg]+[C] Markierten Text in die Zwischenablage kopieren
[Strg]+[X] Markierten Text ausschneiden und in die Zwischenablage kopieren
[Strg]+[V] Aktuellen Inhalt der Zwischenablage einfügen
[Strg]+[Alt]+[V] Alle Inhalte der Zwischenablage anzeigen
[Strg]+[Alt]+[R] Letzte Aktion wiederholen
[Strg]+[Alt]+[X] Aktionen aktivieren bzw deaktivieren

Der Renner

In vielen EasyLinux-Artikeln kommt auch das Programm KRunner vor, jedoch nicht unter dieser Bezeichnung. Die deutsche Übersetzung des KDE-Werkzeugs ist Schnellstartfenster, und in unseren Artikeln fordern wir Sie oft auf, darüber ein Programm zu starten. Das ist auch die Hauptaufgabe von KRunner, und so ist es in erster Linie ein Programmstarter.

Sie rufen das Werkzeug mit [Alt]+[F2] auf, und es erscheint prompt das Schnellstartfenster auf dem Desktop. In die Eingabezeile geben Sie daraufhin den Namen der zu startenden Anwendung ein. KRunner vervollständigt dabei nach Möglichkeit Ihre Eingabe, während Sie tippen, und zeigt Treffer an (Abbildung 3). Gibt es mehrere passende Programme, wählen Sie den gewünschten Treffer entweder mit der Maus oder durch [Tabulator] und [Eingabe] aus.

Abbildung 3: Das Schnellstartfenster zeigt Programme an, die zu Ihrer Eingabe passen (hier unter Kubuntu 8.10).

Die Fähigkeiten von KRunner gehen über einen Programmstarter hinaus. In Verbindung mit dem KDE-Webbrowser Konqueror können Sie so genannte Webkürzel nutzen und somit schneller Webseiten aufrufen und Suchmaschinen verwenden. Die Eingabe von gg:linux öffnet automatisch ein Konqueror-Fenster, das die Ergebnisse der Google-Suche zum Wort Linux präsentiert. Über wp:kde suchen Sie in der Online-Enzyklopädie Wikipedia nach KDE. Um eine Webseite im Konqueror zu öffnen, tragen Sie in KRunner einfach die Adresse ein, z. B. http://www.easylinux.de. (Die Zeichen http://, die zur vollständigen URL gehören, müssen Sie nicht eingeben.) Dagegen ruft ~/Dokumente den neuen Dateimanager Dolphin auf den Plan, der den Inhalt des Ordners Dokumente/ in Ihrem Home-Verzeichnis anzeigt. Auch bei Verzeichnisnamen hilft KRunner, indem er direkt einen Blick aufs Dateisystem wirft und mögliche Verzeichnisse im Trefferbereich anzeigt.

Eine Übersicht aller Webkürzel finden Sie +ber den Menüpunkt Einstellungen / Konqueror einrichten im Bereich Surfen im Internet / Webkürzel des KDE-Webbrowsers. Achten Sie darauf, dass die Webkürzel allgemein und jedes gewünschte durch einen Haken aktiviert sind.

Und noch etwas hat Krunner auf Lager: Das Tool kann auch rechnen. Wenn Sie schnell ein paar Zahlen addieren oder multiplizieren wollen, drücken Sie [Alt]+[F2] und geben bspw. =3.14*5 (mit führendem Gleichheitszeichen) ein und sehen im Handumdrehen das Ergebnis. Auch kompliziertere Berechnungen sind möglich, so z. B. =sqrt(2) + 18 * sin(60) (Abbildung 4). Für die KDE-Version 4.3 versprechen die Entwickler zudem, dass KRunner dann auch Einheiten umrechnen wird.

Abbildung 4: KRunner ist ein kleiner Taschenrechner, der auch kompliziertere Rechenaufgaben löst.

Glossar

Reguläre Ausdrücke

Muster, die häufig in Suchfunktionen verwendet werden. Sie ähneln grob den Wildcard-Zeichen (*, ?), mit denen Sie nach Dateinamen suchen können, bieten aber mehr Möglichkeiten. Zum Beispiel passt der reguläre Ausdruck ".*Linux.*" auf alle Zeichenketten, in denen das Wort "Linux" vorkommt, etwa "EasyLinux" und "LinuxUser". Ein beliebtes Kommandozeilentool, das mit regulären Ausdrücken arbeitet, ist "grep", und auch viele professionelle Editoren bieten eine Funktion, mit der Sie über reguläre Ausdrücke im Dokument suchen können.

Infos

[1] Artikel zu regulären Ausdrücken: Marc André Selig, "Nadel im Heuhaufen", LinuxUser 08/2002, S. 74 ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/08/074-regexp/

[2] Aktion in Klipper anlegen: http://userbase.kde.org/Tutorials/How_to_search_in_phone_books_using_Klipper_(de)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare