3D-Box-VorKon-11.1-transparent.png

OpenSuse 11.1 Vorkon im Test

Vorkonfiguriert

Die "Vorkon"-Reihe aus dem Verlag Millin stellt aufgebohrte OpenSuse-Versionen zur Verfügung, die mit zahlreichen vorkonfigurierten Paketen (daher der Name) die Einrichtung erleichtern sollen. Neu in OpenSuse 11.1 Vorkon ist ein zusätzlicher Installationshelfer namens YiPI.

Einfach installieren, keine Paketabhängigkeiten auflösen müssen und sich – etwa im Falle komplexerer Software – nicht mal mit Konfigurationsdetails beschäftigen: Das ist der Anspruch, mit dem der Verlag Millin seine Vorkon-Produkte vertreibt. Wie sich nun die Vorkon-Variante von einer Standarddistribution vom OpenSuse-Download-Server unterscheidet, haben wir untersucht.

Die Vorkon-DVD ist knapp 8 GByte groß und enthält neben den Standardpaketen (in 32-Bit-Versionen) eine Auswahl zusätzlicher Software:

  • Vorkonfigurierte Pakete bilden das Herz der Erweiterungen. Hier gibt es u. a. Treiber für Fritz!WLAN-USB-Sticks (inklusive USB Stick N) und Nvidia-3D-Grafikkarten, Firefox-Plug-ins (Adobe Flash Player 9, Java, Real Player und MPlayer), NX (Software, die entfernten Zugriff auf den Desktop erlaubt, siehe Artikel Fernbedient ab Seite 80) und den HTML-Editor Nvu.
  • Etliche Pakete aus den Packman- und OpenSuse-Build-Service-Repositories rüsten vor allem Multimedia-Features nach, bei denen aktuelle Linux-Distributionen in der Standardausstattung meist schwächeln. Wichtig: Auch die Vorkon-DVD enthält nicht alle Codecs und für DVD-Wiedergabe nötigen Komponenten. Die Dokumentation klärt darüber auf, dass aus rechtlichen Gründen einige Zusatzpakete aus dem Internet nötig sind.
  • Es gibt Programme von Drittanbietern, u. a. Adobe Reader 8.1.3, eine LinDVD-Demo, Moneyplex 2009 und SoftMaker Office 2006.
  • Abgerundet wird die Softwaresammlung durch 270 MByte Dokumentation in Form zahlreicher PDF- oder HTML-Dateien.

Yippieh: YiPI ist da!

Neu in dieser Ausgabe ist YiPI (Yet another interactive Package Information), eine Übersicht aller verfügbaren Pakete, die nach (durchgehend englischsprachigen) Programmkategorien wie Amusements.Toys.Graphics oder Productivity.Graphics.3DEditors sortiert ist. Sie rufen diese Pakete im Browser über die HTML-Seiten auf der DVD ab und finden zu jedem Paket Detailinformationen und den aktuellen Status (installiert/nicht installiert). Per One-Klick-Install richten Sie Software ein.

Vom Ansatz her eine sehr gute Idee, ist die Umsetzung nicht ganz glücklich. Es gibt etliche dieser Programmkategorien, und nach jeder Auswahl sehen Sie links wieder die alphabetisch vorne stehenden, so dass Sie viele Scroll-Kilometer mit der Maus zurücklegen müssen.

Bugs

In einigen Fällen führte ein Klick auf den One-Klick-Installationsknopf nur dazu, dass Dolphin eine XML-Konfigurationsdatei anzeigte; nach Rechtsklick und Auswahl von Öffnen mit / YaST-Meta-Package-Handler startete aber auch hier die Installation der Software. Dieses Problem verursacht übrigens nur der Konqueror aus KDE 4; in der ebenfalls vorhandenen KDE-3-Version des Dateimanagers funktionierte das One-Klick-Feature stets.

Die YiPI-Seiten auf der DVD zu betrachten, macht erst nach dem Einrichten eines speziellen Pakets Spaß, denn vorher fehlen viele Icons, die das System in /opt/vorkon/ sucht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Komfortpaket
    Mit einer umfangreichen Zusatzausstattung will das kommerzielle OpenSuse-VorKon-Paket die Distribution komfortabler und leichter zugänglich machen. Bringt das Plus an Umfang echten Mehrwert?
  • Neue Bücher und Software im Kurztest
  • OpenSuse aufgebohrt
    Für rund 20 Euro verkauft der Millin Verlag das neue OpenSuse 11 auf DVD und legt einiges an Software, Dokumentationen und Bedienkomfort dazu.
  • Vorkonfiguriertes Suse 10.1 im Test
    Der Millin-Verlag hat eine Suse-10.1-DVD geschnürt, die zusätzliche Treiber und die gängigste proprietäre Software beinhaltet. Außerdem verspricht sie speziell vorkonfigurierte Softwarepakete zum sofortigen Start in das Linux-Vergnügen.
  • Alles vorbereitet
    Für 20 Euro bietet der Millin-Verlag eine besonders gut ausgestattete Ausgabe der 32-Bit-Version von OpenSuse 10.3 an.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...