PO-17501-Creativ_Collection_Megapack-15_Diverses-ccvision-Bild_31_15093_der_Creativ_Collection.tif

© LNM AG

Full-Speed-Installation

Software über die Kommandozeile verwalten

09.01.2009
,
Passend zum Schwerpunkt dieser Ausgabe werfen wir im Guru-Training einen weiteren Blick auf die unterschiedlichen Features der großen Linux-Distributionen – hier geht es um die Kommandozeilenwerkzeuge für die Paketverwaltung.

Es gibt Aufgaben, die erledigt ein erfahrener Linux-Benutzer auf der Kommandozeile wesentlich schneller als über eine grafische Oberfläche. Dazu gehört auch das Paketmanagement. OpenSuse, Ubuntu und Mandriva Linux benutzen dafür jeweils unterschiedliche Programme: zypper (OpenSuse), apt-get (Ubuntu) und urpmi (Mandriva Linux).

Verwechseln Sie diese Tools nicht mit dem eigentlichen Paketsystem: OpenSuse und Mandriva basieren auf dem RPM-System (Red Hat Package Management), Ubuntu setzt das DEB-Paketsystem von Debian ein. Im Unterschied zu den Befehlen rpm und dpgk, mit denen Sie zwar Pakete abfragen, installieren und löschen können, sind urpmi, zypper und apt-get darauf spezialisiert, automatisch mehrere Pakete zu installieren und dabei auftretende Paketabhängigkeiten automatisch aufzulösen sowie über Paketkonflikte zu informieren.

OpenSuse: Zypper

Möchten Sie unter OpenSuse ein neues Programm installieren, starten Sie dazu in der Regel das Paketmanagement-Modul von YaST, tippen dann in der Suchmaske den gewünschten Begriff ein, markieren das Paket und klicken auf Anwenden. Der komplette Vorgang dauert selbst auf einem schnellen Rechner zwei bis drei Minuten. Erfahrene Anwender kennen in der Regel den Namen des gewünschten Pakets auswendig. Sie starten über [Alt]+[F2] und den Befehl kdesu konsole ein Terminal mit Root-Rechten und geben hier den Befehl

zypper install Paketname

ein. (Paketname müssen Sie dazu durch den Namen des zu installierenden Pakets ersetzen).

Der komplette Vorgang dauert je nach Anzahl der Paketquellen nur wenige Sekunden. Neben der Geschwindigkeit hat zypper noch weitere Vorteile. So können Sie mit dem Programm auch Installationsquellen verwalten, ohne dazu YaST zu starten. Für die tägliche Arbeit benötigen Sie in der Regel nur die zwei Befehle zypper search und zypper install. Beiden Kommandos geben Sie als Parameter den gewünschten Paketnamen mit. Zum Beispiel sucht

zypper search amarok

in sämtlichen Paketquellen nach der KDE-Jukebox Amarok. Zypper unterstützt zudem die Option -d (description) und sucht damit nicht nur nach Paketnamen, sondern auch in den Beschreibungen. Um ein Paket zu installieren, genügt der Befehl

zypper install Paketname

Abhängigkeiten löst das Kommandozeilentool automatisch. Findet zypper mehrere Pakete mit dem Namen amarok, versucht es, das neueste zu installieren. Um eine ältere Version oder eine Version aus einer bestimmten Paketquelle einzuspielen, müssen Sie zurzeit noch YaST benutzen. Dieses Feature steht aber auf der To-do-Liste der Zypper-Entwickler.

Möchten Sie ein Paket löschen, geben Sie

zypper remove Paketname

ein, wobei Sie den richtigen Paketnamen einsetzen, z. B. zypper remove amarok.

Das Kommandozeilentool von OpenSuse hilft Ihnen auch, Aktualisierungen abzufragen und einzuspielen. Eine Liste sämtlicher Updates gibt Ihnen der Befehl zypper lu (list updates) aus. Um die Updates einzuspielen, genügt der Befehl zypper update oder dessen Kurzform zypper up.

Arbeiten mit Katalogen

Zypper nennt Installationsquellen Services bzw. Kataloge. Um eine Liste der verfügbaren Quellen anzuzeigen, geben Sie den Befehl zypper repos in einer Konsole ein. Für diese reine Informationsausgabe benötigen Sie übrigens keine Root-Rechte. Abbildung 2 zeigt die Ausgabe des Befehls nach einer Installation vom EasyLinux Starter Kit mit verschiedenen Internet-Quellen für das Online-Update und die proprietären Pakete von OpenSuse 11.0. In der ersten Spalte sehen Sie die Nummer der Quelle. Die letzten zwei Spalten zeigen an, ob der Paketmanager diese Quellen benutzt (Enabled) und regelmäßig aktualisiert (Refresh).

Abbildung 2: Der Befehl "zypper repos" listet die vorhandenen Installationsquellen auf.

Steht bei einer Quelle in der Spalte Aktiviert der Eintrag Nein, benutzt das System diese nicht zur Installation. Sie müssen die Quelle dann in YaST über Software / Installationsquelle wechseln einschalten.

Möchten Sie eine neue Installationsquelle hinzufügen, rufen Sie Zypper mit dem Befehl

zypper addrepo URIName

auf. Als URI geben Sie die Adresse der Quelle an, den Namen können Sie frei wählen. Anstelle von addrepo können Sie auch die Kurzform ar benutzen. Ein spezielles OpenSuse-Repository mit X-Server-Paketen richten Sie zum Beispiel mit dem Befehl

zypper addrepo http://download.opensuse.org/repositories/X11:/XOrg/openSUSE_11.0/ X-Server-Repo

ein. Die Repository-Informationen holt zypper erst bei der nächsten Paketsuche (oder bei einem Installationsversuch) aus dem Internet; suchen Sie darum nach einem Beispielpaket (etwa: zypper search xorg), um die Informationen direkt zu aktualisieren. Der Paketmanager liest dann die Informationen zur Quelle ein und fragt Sie am Schluss, ob Sie dem Schlüssel der Paketbauer vertrauen und diesen in den Schlüsselring importieren möchten. Geben Sie zweimal ja ein, um den Schlüssel zu übernehmen.

Möchten Sie eine Installationsquelle löschen, lassen Sie sich zunächst mit zypper repos die Liste ausgeben und merken sich die Nummer des Katalogs. Danach rufen Sie

zypper removerepo Nummer

auf; anstelle der Nummer können Sie auch den Aliasnamen verwenden, und die Option removerepo hat mit rr auch eine komfortable Kurzform:

# zypper rr "X-Server-Repo"
Entferne Repository 'X-Server-Repo' [fertig]
Repository 'X-Server-Repo' wurde entfernt.

Über die aufgezeigten Funktionen hinaus beherrscht zypper noch einige weitere. Am besten lesen Sie sich mit man zypper das Handbuch des Tools durch. Eine Übersicht über die wichtigsten Befehle zeigt auch die Tabelle Vergleich der wichtigsten Funktionen.

Vergleich der wichtigsten Funktionen

  OpenSuse Ubuntu Mandriva
Suchen zypper search Paketname apt-cache search Paketname urpmi -y Paketname
Installieren zypper install Paketname apt-get install Paketname urpmi Paketname
Löschen zypper remove Paketname apt-get remove Paketname -
Quelle hinzufügen zypper addrepo URL Name für CD/DVD: apt-cdrom add urpmi.addmedia Name URL with hdlist.cz
Quellen auffrischen zypper refresh apt-get update urpmi.update -a
Updates einspielen zypper update apt-get upgrade urpmi --auto-select

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Verflixt und zugenäht
    Programme auf der Kommandozeile zu installieren, ist nicht schwieriger, als einen Knopf von Hand anzunähen – wenn man weiß, wie es funktioniert.
  • Reißverschluss
    Vergessen Sie RPM und YaST: Mit OpenSuses vielseitigem Zypper verwalten Sie Pakete blitzschnell auf der Kommandozeile.
  • Dynamisches Duo
    Mit dem Konsolenwerkzeug Urpm und dessen grafischem Frontend Rpmdrake bietet Mandriva Linux Profis wie Einsteigern leistungsfähige Werkzeuge zur Paketverwaltung.
  • Ark Linux wechselt zu Zypper
    Die Distribution Ark Linux ersetzt den bisherigen Paketmanager Apt-RPM durch Zypper von OpenSuse.
  • Software installieren
    Programme unter Linux nachzuinstallieren, ist leicht, weil die Distributionen online umfangreiche Softwaresammlungen bereitstellen, die deutlich über die Ausstattung der Installations-DVDs hinausgehen. OpenSuse und Kubuntu bieten komfortable Tools für Auswahl und Installation.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...