Gut eingezogen

In den meisten Fällen verläuft der Umzug von KDE 3 zu KDE 4 relativ schmerzlos. Die einzelnen Distributoren haben Ihre Pakete so angepasst, dass es kaum zu Konflikten kommt. Mit Ausnahme von Mandriva 2008 und Kubuntu 8.10 können Sie eigentlich unter allen Distributionen beide Desktop-Umgebungen parallel betreiben – wenn Sie das wollen. Mit einem Backup des persönlichen KDE-Verzeichnisses .kde sind Sie auf der sicheren Seite. Wie bei einem echten Umzug sollten Sie auch die Migration von KDE 3 zu KDE 4 nutzen, unnötige Altlasten los zu werden. Spielen Sie nach der KDE-4-Installation deshalb nur die Dateien wieder ein, die Sie auch wirklich brauchen.

Glossar

Pfad

Möchten Sie unter Linux ein Programm starten, müssen Sie nicht wissen, in welchem Verzeichnis es sich befindet, so lange es in einem der Standardverzeichnisse (unter einem Standardpfad) zu erreichen ist. Die Standardpfade unterscheiden sich je nach Benutzergruppe und Distribution. Normalerweise gehören die folgenden Verzeichnisse dazu: /usr/bin//usr/local/bin, /usr/sbin, /usr/local/sbin, /home/Benutzername/bin. Welche Pfade gesetzt sind, zeigt Ihnen der Befehl echo $PATH in einem Terminalfenster an. Möchten Sie ein Programm starten, welches sich in keinem dieser Pfade befindet, müssen Sie den kompletten Pfad angeben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Verkehrte Welt
    Das Windows-Programm Xming erlaubt es, Anwendungen eines Linux-Rechners über das Netzwerk auf dem Windows-Desktop anzuzeigen.
  • Die Großen
    Vier aktuelle Linux-Distributionen mussten zeigen, was sie können – dabei achtet EasyLinux nicht nur auf Ausstattung und Performance, sondern wirft auch ein Auge auf einsteigerfreundliche Installation und Konfiguration. Wie OpenSuse, Mandriva, Ubuntu und Fedora abschneiden, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.
  • Suchspiel
    Im Laufe der Zeit wachsen die Datenmengen auf dem Rechner in beinahe unüberschaubare Dimensionen. Desktop-Suchprogramme helfen Ihnen, den Überblick zu behalten.
  • Das Multitalent
    Es muss nicht immer Gnome sein. Mit Kubuntu, Xubuntu und den Netbook-Varianten stehen gleich mehrere Alternativen bereit, die sich genauso gut für die tägliche Arbeit und das Vergnügen eignen.
  • Für jeden Zweck
    Aktuelle Mobiltelefone glänzen meist durch gelungenes Design und viele Zusatzfunktionen, sind aber nicht besonders Linux-freundlich. Hiervon machen auch Motorola-Handys mit Linux-Betriebssystem keine Ausnahme.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...