Tipp: Mit Panel-Schubladen arbeiten

Wenn Sie ein ganzes Menü zu einer Schublade gemacht haben, versteckt sich diese hinter demselben Symbol, das auch im Menü selbst das Untermenü anzeigt. Eine neue, leere Schublade sieht in der Voreinstellung hingegen wie ein Ordnerfach aus einem Aktenschrank aus (Abbildung 4). Wenn Sie das Icon mit der linken Maustaste anklicken, klappt die Lade auf; ein erneuter Klick auf das Symbol im Panel oder den unteren Pfeil der Ablagefläche schließt das Schubfach wieder.

Abbildung 4: Schneller Zugriff: Hier sehen Sie das "Grafik"-Menü und eine neue, leere Schublade.

Im Erweiterungsbereich ist Platz für viele Symbole. Wenn Sie ein Menü zur Schublade gemacht haben, wandern automatisch alle Icons als Anwendungsstarter in dieses Fach. Sind Sie sich nicht sicher, welches Programm sich hinter einem Bildchen verbirgt, verweilen Sie kurz mit der Maus über dem Icon: Ein Tooltip zeigt dann den Programmnamen und die Kurzbeschreibung an.

Einen Erweiterungsbereich verschieben Sie, indem Sie ihn mit der mittleren Maustaste anklicken und an eine freie Stelle bewegen – genau wie die anderen Panel-Objekte auch.

Tipp: Schubladen mit Inhalt füllen und aufräumen

Neue Programmstarter wandern am schnellsten per Drag & Drop in die Schubladen: Öffnen Sie eines der Menüs aus dem Panel, fassen Sie ein Symbol mit der linken Maustaste an, ziehen Sie es über das Icon des Erweiterungsbereichs und lassen Sie los – fertig. Alternativ klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon der Lade in der Kontrollleiste und wählen Zur Schublade hinzufügen aus dem Kontextmenü. Sie sehen dann denselben Dialog, der auch erscheint, wenn Sie ein Panel-Applet hinzufügen.

Im Dialogfenster haben Sie die Wahl zwischen vorgefertigten Applets, Anwendungsstartern aus den Menüs und selbst definierten Startern. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie Sie letztere einrichten:

  1. Klicken Sie im Dialog auf Benutzerdefinierter Anwendungsstarter und dann auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  2. Im folgenden Dialog wählen Sie aus dem Drop-down-Menü Typ einen der drei Einträge Anwendung, Anwendung im Terminal (Programme, die kein eigenes Fenster öffnen, sondern im Textmodus in einem Terminalfenster laufen) oder Ort.
  3. Optional sind die beiden Felder Name und Kommentar – was Sie hier eintragen, erscheint als Tooltip, wenn Sie später mit der Maus über das Symbol fahren.
  4. Neben Befehl gehört der Name der ausführbaren Programmdatei; kennen Sie diesen nicht, öffnen Sie mit einem Klick auf Durchsuchen den Dateiauswahldialog.
  5. Ebenfalls optional ist das Symbol für den neuen Starter. Wenn Sie auf das Icon im linken Bereich des Dialogs klicken, erscheint ein Fenster, in dem Sie ein Bildchen auswählen können.

Über die mittlere Maustaste ordnen Sie die Icons in den Schubladen an. Um ein Element zu entfernen, öffnen Sie das Ablagefach, klicken mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Programmsymbol und wählen den vielleicht etwas missverständlichen Eintrag Aus dem Panel entfernen. Auf dieselbe Art werden Sie einen ganzen Erweiterungsbereich los; netterweise fragt ein Dialogfenster nach, ob Sie wirklich die ganze Schublade löschen möchten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe lesen Sie Tipps zu Evolution, Evince, Vinagre, Hamster und Empathy.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe lesen Sie Tipps zum Startmenü, zur Energieverwaltung und den Programmen Evolution, Liferea und XChat.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2106: Linux als Videorekorder

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...
thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 6 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...